header

11. futureSAX-Know-how-Netzwerk­treffen am 11. September 2019 in Dresden

Trans­fer­pro­zesse erfolg­reich gestalten - das elfte futureSAX-Know-how-Netzwerk­treffen fand dieses Mal am Helmholtz-Zentrum Dresden - Rossendorf HZDR in Dresden statt.

Um den Transfer von Forschungsergebnissen in die Anwendung zu verbessern, hat das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf in den vergangenen Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen. So wurde beispielweise eine Transferabteilung mit mehreren fachspezifisch ausgerichteten Innovationsmanager etabliert. Daneben verfügt das Institut mit dem HZDR-Innovationsfonds über einen eigenen Proof of Concept Fund, der sich mittelfristig aus den Lizenz- und Beteiligungsrückflüssen refinanzieren soll. Über die Tochterfirma HZDR Innovation GmbH erfolgt die Vermarktung von Forschungsergebnissen und das Beteiligungsmanagement. Ziel der Veranstaltung war es, einen Einblick in die Organisation und Implementierung des Technologietransfers am HZDR zu erhalten und von Best-Practice-Beispielen zu lernen.

Rund 40 Akteure des futureSAX-Know-How-Netzwerks trafen sich am 11. September 2019 zum gemeinsamen Austausch der sächsischen Technologietransferakteure. Das Treffen fand dieses Mal beim Netzwerkpartner Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf HZDR in Dresden statt.

Nach der Begrüßung berichtete Ronny Kittler, Projektmanager Wissenschaft & Transfer, über Neuerung bei futureSAX und gab einen kurzen Einblick zum futureSAX-Jahresfeedback. Die Rückmeldungen der Transferakteure und Unternehmen werden genutzt, um das Querschnittsthema Transfer bei futureSAX weiter zu entwickeln und noch besser zu verankern. Zudem wies Herr Kittler auf das bevorstehende Innovationsforum „Zukunftsfeld Umwelt- und Ressourcentechnologie“ am 29. Oktober 2019 in Freiberg sowie den offenen 2. Call InnoStartBonus hin.

Herr Dr. Björn Wolf, Leiter Technologietransfer und Innovation sowie Geschäftsführer der HZDR Innovation GmbH erläuterte in seinem Impulsvortrag wie die Bündelung aller für den Transfer maßgeblichen Kompetenzen und Unterstützungsleistungen am HZDR organisiert ist und vom Patent- über das Innovations- bis hin zum Vertragsmanagement und Technologiemarketing umgesetzt wird. Dabei wies er auf ein Verbundprojekt zur Befähigung von Personen und Teams in Transferstrukturen hin, an welchem das HZDR beteiligt ist. Im Rahmen des Projekts findet im November 2019 das Bildungsmodul Directors‘ Bootcamp“ in Dresden statt.

Der Austausch zwischen den Know-how-Netzwerkpartnern zu ihren jeweiligen Aktivitäten und den Transferformaten von futureSAX waren wieder fester Bestandteil des Treffens. Die Teilnehmer nutzen auch an diesem Tag intensiv die Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen und sich zum Transfergeschehen in Sachsen auszutauschen.

Beim Get-together und dem Rundgang durch das HZDR bot das Netzwerktreffen eine weitere Gelegenheit sich individuell über anstehende bzw. geplante Maßnahmen und Kooperationsmöglichkeiten auszutauschen.