header

„Wir sind ständig auf der Suche nach ambitio­nierten Gründer­teams, neuen Ideen und spannenden Geschäfts­feldern.“

Im futureSAX-Inves­to­ren­in­terview erzählt Björn Bauer­meister, General Partner von Smart Infra­structure Ventures, warum in den neuen Bundes­ländern große Markt­chancen liegen.

Zwar inves­tiert General Partner Smart Infra­structure Ventures deutsch­landweit, vor allem in Smart-City-, Energie- und eHealth-Start-ups, aufgrund der regio­nalen Nähe setzt der erste private Venture Capital Fonds den Schwer­punkt jedoch speziell in Mittel­deutschland. Welche Chancen das mit sich bringt, verrät Björn Bauer­meister im Interview.

futureSAX: Herr Bauermeister, in diesem Jahr wurde aus dem Umfeld Smart Infrastructure Hub in Leipzig die Smart Infrastructure Ventures GmbH als Beteiligungsgesellschaft ins Leben gerufen. Welche Überlegungen stecken hinter diesem Schritt?

Björn Bauermeister: Mit Smart Infrastructure Ventures geht der erste private Venture Capital Fonds in den neuen Bundesländern an den Start.

„Gerade im Osten Deutschlands fehlt es historisch bedingt an privaten Kapitalgebern wie z.B. Business Angel, die Startups bei den ersten Finanzierungsrunden begleiten.“

Hier sehen wir große Marktchancen und durch unsere enge Verbindung zum mehrfach ausgezeichneten SpinLab – The HHL Accelerator, dem Smart Infrastructure Hub sowie der renommierten Gründerhochschule HHL Leipzig Graduate School of Management können wir einen  klaren thematischen Schwerpunkt setzen. Als neu formierter Fonds haben wir bereits jetzt nachweislich Zugang zu potentiellen Kunden, weiteren Investoren, Talenten und Know-How und können damit unseren Portfoliounternehmen ein funktionierendes Netzwerk für deren Weiterentwicklung zur Verfügung stellen.

futureSAX: Wie der Titel des Fonds verrät investieren Sie in „Smart Infrastructure“. Welche Branchen und Technologien sind dabei besonders im Fokus? Welche Phasen an Unternehmen schauen Sie sich dabei vor allem an?

Björn Bauermeister: Wir investieren deutschlandweit in die Sektoren „Smart City“, Energie, eHealth sowie verwandten Branchen, die wir als Unterkategorien von Smart Infrastructure verstehen. Software-getriebene Geschäftsmodelle werden dabei von uns bevorzugt.

„Wir investieren in der Seed-Phase und sind somit einer der ersten professionellen VC Investoren.“

futureSAX: Mit den der VNG AG und der Sächsischen Aufbaubank SAB als Ankerinvestoren haben Sie auch regionale Akteure als Limited Partner im Fonds. Welche Auswirkungen hat das auf den Fokus für Investitionen?

Björn Bauermeister: Die VNG AG und die SAB sind für uns sehr wichtige Partner. Sie haben sich frühzeitig für ein Investment entschieden und somit den Weg für einen erfolgreichen Start des Fonds geebnet. Unsere Limited Partner-Struktur zeichnet sich aber durch hohe Heterogenität aus. Daher werden Investitionsentscheidungen ausschließlich vom Fondsmanagement und unabhängigen Branchenexperten, die ebenfalls in den Fonds investiert sind, getroffen.

„Wir gehen allerdings davon aus, dass unser regionaler Bezug sich auch in der Portfoliostruktur wiederfinden und ein Großteil der Investments in Mitteldeutschland getätigt werden wird.“

futureSAX: Sie waren in ihrer Wirkung als Business Angel in diesem Jahr ein Teil der Jury des Sächsischen Gründerpreis 2019. Werden Sie solche Formate auch nutzen, um auf potenzielle Cases aufmerksam zu werden?

Björn Bauermeister: Wir erachten Jury-Mandate als wichtigen Bestandteil einer funktionierenden Startup-Community und freuen uns, dass wir hier einen Beitrag leisten konnten.

„Natürlich ist der Deal Flow über den Wettbewerb auch für uns als aktiver Investor interessant, denn wir sind ständig auf der Suche nach ambitionierten Gründerteams, neuen Ideen und spannenden Geschäftsmodellen.“

Durch das mehrstufige Bewer­bungs­ver­fahren ist die Qualität zudem sehr hoch!

futureSAX: Als Investor bekommt man mit vielen Ideengebern in Kontakt: Welche fünf Attribute muss ein Unternehmen mitbringen, um Sie zu überzeugen?

Björn Bauermeister:

  • Gründerteam: Gerade in der Frühphase hat die richtige Zusammensetzung des Gründerteams entscheidenden Einfluss auf die Investitionsentscheidung.  Ein großartiges komplementäres Team kann auch im schlechten Marktumfeld erfolgreich sein.

 

  • Kundenfokussierung: Das beste Produkt ist wenig wert, wenn es ohne entsprechendes Kundenfeedback entwickelt wird. Im schlimmsten Fall wird das Produkt am Markt vorbei entwickelt.

 

  • USP: Welche Problemlösung bietet das Produkt/Dienstleistung und worin grenzt es sich von Alternativlösungen ab?

 

  • Markt: Größe, Wachstum und Wettbewerber sind wichtige Faktoren, um das Umsatzpotenzial aber auch Marktdynamiken zu bewerten.

 

  • Timing: Leider ein Punkt, den Gründerteams nicht direkt beeinflussen können. Allerdings leitet sich ein gutes Timing auch aus fundiertem Marktwissen und dem Antizipieren von Trends in den jeweiligen Sektoren ab.

 

futureSAX: Ihr Unternehmen war auch im Rahmen der futureSAX-Investoren Roadshow in Berlin vor Ort. Warum sind Teilnahmen an solchen Veranstaltungen für Gründer und Unternehmen Ihrer Meinung nach empfehlenswert?

Björn Bauermeister: Gründerteams denken in der Regel global oder zumindest national, wenn es darum geht, die Marktgröße Ihres Produktes oder Dienstleistung zu adressieren. Die Veranstaltungsreihe der Investoren-Roadshows in Städten wie Berlin, Frankfurt oder München bietet Startups eine gut gemanagte Plattform, sich mit weiteren Stakeholdern überregional auszutauschen. Unternehmen profitieren vom Zugang zu innovativen Geschäftsmodellen und interessanten neuen Ideen. Das ist eine klassische Win-Win Situation.

futureSAX: Vielen Dank für das Interview.

Kurzprofil Smart Infrastructure Ventures GmbH: Smart Infrastructure Ventures ist ein privater Wagniskapitalfonds aus Leipzig, der mit Schwerpunkt auf Mitteldeutschland in der Frühphase in Gründerteams aus den Bereichen SmartCity, Energie & eHealth sowie verwandte Querschnittsthemen investiert.

 

Investitionsfelder: Smart City, Energie, eHealth

Einstiegsphase: „Seed“

Initiale Ticketgröße: 100K-300K

 

Mehr Informationen finden Sie unter https://smartinfrastructure.ventures