header

Betrieb machen! Das futureSAX-Know-How-Netzwerk­treffen

Ob im Privaten oder der Industrie – die Digitalisierung verändert rasant, wie wir zukünftig produzieren und konsumieren. Über 20 Akteure des futureSAX-Know-How-Netzwerks trafen sich am 04. Juni 2018 zum Austausch zu Themen des sächsischen Wissens- und Techno­lo­gie­transfers. Das Treffen fand dieses Mal bei dem Netzwerkpartner Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz statt, um ein Schlaglicht auf das Querschnittsthema Digitalisierung zu werfen.

Mandy Tawalbeh, Projekt­mit­ar­bei­terin am Kompe­tenz­zentrum Chemnitz / TU Chemnitz, stellte zunächst in ihrem Einfüh­rungs­vortrag den Teilneh­menden vor, welche Dienst­leis­tungen und Angebote das Kompe­tenz­zentrum zur Unter­stützung von sächsi­schen KMU bereithält, die Chancen der Digita­li­sierung wahrzu­nehmen. Ein zentrales Anliegen des Kompe­tenz­zen­trums ist es, den Menschen in den Mittel­punkt zu stellen.

„Nicht nur die Produkte und Prozesse, sondern auch die Mensch-Technik-Interaktion muss im Hinblick auf die Digitalisierung betrachtet werden.“, so Mandy Tawalbeh.

Im Anschluss, bei einem Rundgang mit Projekt­mit­ar­beiter Frank Börner, durch eine der fünf Test- und Trainings­um­ge­bungen des Zentrums, erlebten die Netzwerk­partner praktische Beispiele von Transfer- und Umset­zungs­pro­jekten und disku­tierten dabei Koope­ra­ti­ons­po­ten­tiale. Die Teilneh­menden tauchten selbst in eine virtuelle Fabrik ein und probierten die Möglich­keiten von VR und AR aus.

„Mit Hilfe von VR und AR sowie vielen Open Source Tools unterstützen wir Unternehmen dabei erste Schritte in Richtung Digitalisierung zu machen. Mit unserem Workshop-Angebot können wir anschließend zielgerichtet Lösungen gemeinsam entwickeln.“, erklärt Frank Börner.

KNH2.jpg
KNH3.jpg

Im Projekthaus METEOR (Mensch Technik Organisation) haben die Wissenschaftler der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der Technischen Universität Chemnitz um Dr.-Ing. André Kaiser, Leiter Projekthaus METEOR, ein eigenes Reallabor geschaffen, dass sich unter anderem mit dem Thema der Kommunikation am Arbeitsplatz beschäftigt. Bei einem Gespräch im Innovation Space beschreibt Dr.-Ing. André Kaiser seine Arbeit mit dem Satz:

„Wissensarbeit ist Kommunikationsarbeit – wir testen Konzepte, die die Kommunikation und Kreativität in der Arbeitsumgebung fördern.“

Zudem bot das Netzwerktreffen Gelegenheit über anstehende bzw. geplante Maßnahmen des Wissens- und Technologietransfers zu informieren und diskutieren. Insbesondere die Möglichkeiten erfolgreiche Transferprojekte mit Modellcharakter durch den Sächsischen Transferpreis landesweit sichtbar zu machen, als auch neue Projekte durch die futureSAX-Learning Networks anzuschieben, stellte Ronny Kittler, Projektmanager futureSAX,  den Teilnehmenden vor.

Wir bedanken uns bei unserem Gastgeber und allen Teilnehmern für eine gelungene Veran­staltung und freuen uns auf das nächste futureSAX-Know-How-Netzwerk­treffen.