header

futureSAX-Ideen­wett­bewerb 2017: Wirtschafts­mi­nister Martin Dulig zu Gast beim amtie­renden Sieger watttron

Zusammen mit der futureSAX-Geschäfts­füh­rerin Marina Heimann besuchte der sächsische Wirtschafts­mi­nister Martin Dulig am 13. April den Sieger des futureSAX-Ideen­wett­be­werbs 2017, die watttron GmbH in Freital. Das im Februar 2016 gegründete Unter­nehmen ist eine Ausgründung vom Institut für Verar­bei­tungs­ma­schinen und mobile Arbeits­ma­schinen der Techni­schen Univer­sität Dresden und dem Fraun­hofer-Institut für Verar­bei­tungs­ma­schinen und Verpa­ckungs­technik Dresden. Mit der Idee eines modularen Heizsystems zur definierten Erwärmung von Kunst­stoff­folien konnte sich watttron 2017 gegen mehr als 60 weitere Innova­toren durch­setzen.

Mit dieser Techno­logie lassen sich der Energie­ver­brauch und der Ressour­cen­einsatz deutlich reduzieren. Die Tempe­ra­tur­ver­teilung kann beim Thermo­formen durch indivi­duelle Ansteuerung von „Heiz­pixeln“ so beein­flusst werden, dass zum Beispiel Materi­al­ein­spa­rungen von bis zu 30 Prozent möglich sind. „Etwas anders zu machen oder etwas Neues anzupacken erfordert einen gewissen Mut und Kreati­vität. Ich bin froh, dass wir so viele mutige und innovative Unter­nehmer, Gründer und Wissen­schaftler in Sachsen haben. Unter­nehmen wie die watttron GmbH sind eine Art Frisch­zel­lenkur für unsere Wirtschaft“, so Martin Dulig.

 

id-30223682_10156041300221885_1506544859_o.jpg
id-30232044_10156041262831885_1724467175_o.jpg
id-30546246_10156041276111885_1210622581_o.jpg
id-30546738_10156041298541885_1945136136_o.jpg
id-30547022_10156041304716885_38810675_o.jpg
MartinDulig_bei_watttron.jpg