Erste Roadshow im Projekt HoCare2.0: Mit Co-Creation innovative Produkte und Dienstleistungen für die häusliche Pflege entwickeln

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Events
  3. Erste Roadshow im Projekt HoCare2.0: Mit Co-Creation innovative Produkte und Dienstleistungen für die häusliche Pflege entwickeln

Unternehmen

Erste Roadshow im Projekt HoCare2.0: Mit Co-Creation innovative Produkte und Dienstleistungen für die häusliche Pflege entwickeln

01.07.2021 | 13:00 - 17:00 Uhr | Region Dresden

Am 1. Juli 2021 laden die Carus Consilium Sachsen GmbH und das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Unternehmen und Anbieter öffentlicher Gesundheits- und Sozialdienstleistungen herzlich zur ersten Roadshow im Projekt Hocare2.0 ein.

Unter dem Titel „Mit Co-Creation innovative Produkte und Dienstleistungen für die häusliche Pflege entwickeln“ zeigt die erste Roadshow im Projekt Hocare2.0 auf, welche Vorteile der Einsatz von Co-Creation als neuartige Methode des Innovationsmanagements Unternehmen und Dienstleistern bieten kann. Zum einen berichten Projektpartner über Ihre Erfahrungen im Umgang mit dem Co-Creation-Ansatz. Zum anderen laden Workshops dazu ein, Wissen über Co-Creation anhand von Good Practice-Beispielen aufzubauen und zu vertiefen sowie die Besonderheiten im Umgang mit der Zielgruppe der Senioren zu thematisieren. Die Veranstaltung findet online statt.

Hintergrund der Veranstaltung: Im Interreg Central Europe geförderten Projekt HoCare2.0 haben sich 11 Partner aus 6 europäischen Ländern zum Ziel gesetzt, das Wissen über Co-Creation in den einzelnen Regionen zu verbreiten. Unter Co-Creation versteht man den Einbezug von Endbenutzern in den Entwicklungsprozess. Diese können die Funktionen vom zukünftigen Produkt, sein Aussehen und andere Merkmale mit beeinflussen. Im Projekt erfolgt dabei die Zusammenarbeit mit Vertretern der vier wichtigsten Interessensgruppen (Industrie, wissenschaftliche Einrichtungen, öffentliche und private Dienstleistungsanbieter, Senioren und ihre Familienmitglieder). Gerade von älteren Menschen werden die am Markt bereits existierenden, digital basierten Lösungen nicht gut akzeptiert. Um dem entgegen zu wirken und damit die Akzeptanz zu erhöhen, wollen die Projektpartner Unternehmen und Dienstleister ermutigen, die Co-Creation Methode bei der Entwicklung neuer, innovativer Produkte und Dienstleistungen anzuwenden. Ein zentraler Nutzen für Unternehmen, den die Verwendung der Co-Creation-Methode bietet, ist die Steigerung der Nutzerakzeptanz und damit das Erreichen von Wettbewerbsvorteilen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist bis zum 15. Juni 2021 über folgenden Anmeldelink möglich:

ec.europa.eu/eusurvey/runner/Erste_HoCare20_Roadshow

Kontakt:

Carus Consilium Sachsen GmbH

Corina Röllig

Tel.: 0351 458-2965

E-Mail: Corina.Roellig@carusconsilium.de

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Ulrike Sobczak

Tel.: 0351 458-3729

E-Mail: Ulrike.Sobczak@ukdd.de

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Die Projektmanagerinnen der CCS und des UKD freuen sich, Sie auf der Veranstaltung begrüßen zu können.

Jetzt anmelden

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!