header

Das futureSAX-Gründer­forum II am 07. März im Q-Hub

id-20190307_145123787_iOS.jpg
id-20190307_150602588_iOS.jpg
id-20190307_160942936_iOS.jpg

Ohne das richtige Finan­zie­rungs­konzept hat selbst die beste innovative Gründungsidee keine Aussicht auf Erfolg. Doch was macht einen fundierten und erfolg­reichen Finanzplan aus? Welche Kapital­geber passen zu mir und meiner Gründung? Und auf welche Schlüs­se­la­spekte legen Kapital­geber beson­deren Wert? – Diese und viele weitere Fragen wurden beim futureSAX-Gründer­forum II „Ein inves­to­ren­fä­higes Finan­zie­rungs­konzept“ besprochen.

Daher folgten knapp 60 Teilnehmer der Einladung von futureSAX in den Q-Hub Chemnitz. Dort begrüßte sie Marina Heimann, Geschäftsführerin der futureSAX GmbH, gemeinsam mit Frank Theeg als Gastgeber des Abends. Marina Heimann nutzte dabei die Gelegenheit und rief den Anwesenden den Endspurt im futureSAX-Wettbewerbsjahr ins Gedächtnis. Noch bis zum 10. März 2019 können sich Interessierte für die Sächsischen Staatspreise für Gründen, Transfer oder Innovationen bewerben!

Zum Auftakt der inhaltlichen Impulse erläuterte Marion Neumann, Gründerberaterin vom Gründernetzwerk SAXEED, dann die Do‘s & Don’ts bei der Erstellung von Finanzierungskonzepten. In kurzweiligen Stil ließ sie die Teilnehmer an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben, indem sie häufige Irrtümer aufzeigte und den Mehrwert der Finanzplanung für die Gründer selbst herausstellte. 

Ebenfalls für Aha-Momente sorgte im Anschluss Sebastian Brüdgam, Firmenkundenbetreuer Start-ups@Germany von der Deutschen Bank. Er erklärte Finanzierungsmöglichkeiten und gab hilfreiche Verkaufsargumente gegenüber der Bank. Dabei vermittelte er sein Expertenwissen rund um die Frage, wie die Bank ein strategischer Partner für Start-ups sein kann. Zudem zeigte er auf, welche Risikoabwägungen beim Bankgespräch eine wichtige Rolle spielen. 

Ihm schloss sich Ivo Harzdorf vom Techno­lo­gie­grün­der­fonds Sachsen an. Er nahm seine Zuhörer mit in die Gedan­kenwelt von Risiko­ka­pi­tal­gebern. – „Wie ticken Inves­toren?“, war dabei die zentrale Frage­stellung. Den einen oder anderen überraschte er mit der Offen­barung, dass nicht (nur) Zahlen entscheidend sind, ob der Einstieg in ein junges Unter­nehmen erfolgt oder nicht. Auch eine ausge­gli­chene Teambe­setzung, Manage­ment­fak­toren wie die Planungs­fä­hig­keiten und die Fähigkeit zur realis­ti­schen Bewertung von Chancen und Risiken durch die Gründer sind absolut entscheidend.

Danach disku­tierten Titus Lindl, Geschäfts­führer bei WEGVISOR Business Angels und Frank Theeg die Chancen einer Finan­zierung durch Angelin­ves­toren. Dabei beleuch­teten sie das Thema sowohl aus der Gründer- als auch aus der Inves­to­ren­per­spektive. Die Vertrau­ens­basis ist für alle Betei­ligten von großer Bedeutung. Finden beide Seiten zusammen, dann ist ein Business Angel nicht ‚nur‘ ein Kapital­geber sondern auch ein Türöffner und Koope­ra­ti­ons­partner.

Abschließend versam­melte Alexander Seedorff, Projekt­ma­nager für den Gründer­be­reich bei futureSAX, alle Experten zur Q&A-Runde. Die Teilnehmer des futureSAX-Gründer­forums nutzten die Gelegenheit, um Antworten auf ihre indivi­du­ellen Fragen zu erhalten. Beim anschlie­ßenden Get-together tauschten sie zudem auch unter­ein­ander Erfah­rungen und Wissen rund um das Thema des Abends aus und nutzten die entspannte Atmosphäre für das eine oder andere Vier-Augen-Gespräch mit den Referenten. Ein gelun­gener und sehr infor­ma­tiver Abend für alle Anwesenden, egal ob Gründer oder Kapital­geber.

id-20190307_160536835_iOS.jpg
id-20190307_162205376_iOS.jpg
id-20190307_171501939_iOS.jpg
id-20190307_171608103_iOS.jpg
id-20190307_172549567_iOS.jpg