header

„Dieser Einfluss war ganz entscheidend.“ - leXsolar-Gründer Ronny Timmreck profi­tierte von früher Förderung!

leXsolar-Gründer Ronny Timmreck hat sowohl am Nachwuchswettbewerb Jugend forscht, als auch am futureSAX-Ideenwettbewerb teilgenommen. Auf der Veranstaltung "futureSAX meets Jugend forscht" am 2. November 2015 ist er beim Powertalk Vertreter zweier Netzwerke, die erstmals zusammenfinden. Über die Wichtigkeit früher und intensiver Förderung von Gründergeist und Forscherdrang spricht er schon jetzt im futureSAX-Interview.

futureSAX: Herr Timmreck, wir freuen uns riesig, dass wir Sie für die Veranstaltung „futureSAX meets Jugend forscht“ am 2. November in Dresden als Powertalk-Teilnehmer gewinnen konnten. Was genau hat Sie dazu bewogen unserer Einladung auch nachzukommen? Und worauf freuen Sie sich jetzt schon am meisten?

Ronny Timmreck: Als ehema­liger Teilnehmer sowohl von Jugend forscht als auch des futureSAX-Ideen­wett­be­werbs musste ich nicht lange überlegen. Ich halte es für ganz wichtig, bereits den Teilnehmern von Jugend forscht zu vermitteln, dass die beste Idee und die größte Innovation keinen Wert hat, wenn man sie nicht zu einem Produkt macht und vermarktet. Ich freue mich auf inter­essante Gespräche, neue Kontakte und natürlich auf ein Wieder­sehen mit alten Bekannten.

futureSAX: Als Gründer und Geschäftsführer von leXsolar arbeiten Sie für das Ziel hundert Prozent erneuerbare Energien. Wie genau trägt hierzu Ihr Geschäftsmodell bei?

Ronny Timmreck: Die leXsolar GmbH ist einer der weltweit führender Anbieter von Ausbildungsprodukten für erneuerbare Energien. An unseren Produkten können die zukünftigen Experten für erneuerbare Energien ausgebildet werden. Wir legen damit die notwendigen Grundlagen für den Erfolg der Energiewende.

futureSAX: Schon in jungen Jahren hatten Sie den Wunsch, neue Energien verständlich zu machen. So entwickelte sich aus einem ehemaligen Jugend forscht - Projekt sogar ihre heutige Geschäftsidee. Welchen Einfluss hatte Ihre frühe Förderung in der Schule, z.B. durch Jugend forscht, auf Ihren späteren Karriereweg?

Ronny Timmreck: Dieser Einfluss war ganz entscheidend. Die Teilnahmen bei Jugend forscht und vor allem die Erfolge dabei waren große Motivation. Grundvoraussetzung dafür waren aber insbesondere am Anfang eine intensive Betreuung und die Infrastruktur in der Schule. Wir hatten eine Arbeitsgemeinschaft in der Schule mit einem sehr engagierten Betreuer, der uns motivierte. Ohne ihn wäre mein Weg sicherlich anders verlaufen.

futureSAX: Hätten Sie sich damals schon vorstellen können ein eigenes Unternehmen zu gründen? Erhielten Sie auch in der frühen Gründungsphase von leXsolar Unterstützung?

Ronny Timmreck: Die Ideen ein eigenes Unternehmen zu gründen kam beim Wettbewerb Jugend forscht selbst. Wir hatten damals ein Experimentier-Kit für Schulen vorgestellt und dann fragten uns Lehrer, ob sie das kaufen könnten. Damit war die Idee geboren, eine Firma zu gründen. Bei der späteren Gründung der leXsolar GmbH nahmen wir vor allem die Unterstützung von dresden|exists in Anspruch. Gerade für die Entwicklung des Businessplans war diese intensive Betreuung ganz entscheidend.

futureSAX: Sie haben Ihren Geschäftspartner Michael Dietrich auf einem Gründerfoyer kennengelernt. Wie ergänzen Sie sich gegenseitig in Ihren Kompetenzen? Wie wichtig ist das Networking?

Ronny Timmreck: Ich denke wir sind ein klassisches Beispiel für die notwendige Kombination von technischem und betriebswirtschaftlichem Know-how in Gründerteams. Um es Plakativ zu sagen: Naturwissenschaftler und Ingenieuren sind meist keine Verkaufskanonen. Selbst das beste und technisch ausgereifteste Produkt verkauft sich aber nicht von allein. Networking spielt eine ganz wichtige Rolle, weil man so immer wieder neue und spannende Menschen kennenlernt, mit denen man gemeinsam Projekte entwickeln kann.

futureSAX: Welche Erfahrungen haben Sie bereits mit dem futureSAX-Netzwerk gemacht?

Ronny Timmreck: Bereits bei der Teilnahme am futureSAX-Ideenwettbewerb habe ich Kontakte aus dem Netzwerk kennengelernt, die in der Gründungsphase der leXsolar GmbH hilfreich waren. Ich kann Gründern wirklich sehr empfehlen, Teil des futureSAX-Netzwerkes zu werden.

futureSAX: Im Interview mit dresden|exists haben Sie einmal gesagt, der Schlüssel zum Erfolg seien die fünf G‘s: Geld, Geduld, Glaube, Grips und Glück. Halten sich diese die Waage? Welches davon ist am schwierigsten zu erreichen?

Ronny Timmreck: Was mir persönlich am schwersten fällt ist die Geduld – aber die kommt bestimmt mit dem Alter.

futureSAX: Herr Timmreck, vielen Dank für das Gespräch. Wir sind gespannt, Sie bei futureSAX meets Jugend forscht am 2. November 2015 zu treffen.