header

Ansprech­partner

Marina Heimann
Telefon: 0351 4402 822
Fax: 0351 4402 617

„Ohne gute strate­gische Koope­ra­tionen wäre uns unsere Innovation arimeo nicht geglückt."

futureSAX im Interview mit dem Gewinner des Sächsi­schen Innova­ti­ons­preises 2019

Vor zehn Jahren übernahm Achim Kockler den 1996 gegrün­deten Betrieb seines Vaters. Seitdem hat das Unter­nehmen sich vom General­ver­triebler zum Produ­zenten seines eigens entwick­lelten Produktes, arimeo CS, entwi­ckelt. Warum und wie er diesen Weg gegangen ist, beschreibt uns der Gewinner des Sächsi­schen Innova­ti­ons­preises 2019 im Interview.

futureSAX: Seit wann besteht das Unternehmen INNOPERFORM? Schildern Sie uns kurz Ihre Geschichte.

INNOPERFORM® wurde 1996 von meinem Vater Hans-Joachim Kockler gegründet. An der Ursprungsidee, Innovationen in den Fenstermarkt zu bringen sowie eine außergewöhnliche Leistungsbereitschaft für Kunden und Partner an den Tag zu legen, halten wir bis heute fest. Sie ist fester Bestandteil unserer Denkweise und auch in unserem Firmenamen verankert. Ich selbst habe im Jahr 2009 im Rahmen der Unternehmensnachfolge die Geschäftsführung übernommen. INNOPERFORM® hat dank des Engagements unserer Mitarbeiter in der Fensterbranche heute einen hohen Bekanntheitsgrad, insbesondere im Bereich der Fensterlüfter. Unsere Stärke der letzten 20 Jahre lag im Marketing und im Vertrieb sowie der intensiven technischen Beratung von Architekten, Planern und Fensterlieferanten. Im Bezug auf unser bisheriges Hauptprodukt waren wir bis zur Umsetzung unserer aktuellen Innovation in der Funktion des Generalvertriebes.
Im Zuge unserer Innovation arimeo gelangt unser Unternehmen derzeit auf eine neue Ebene. Die konsequente Umsetzung von der Vision bis hin zur Realität hat dazu geführt, dass wir heute nicht nur Handelsunternehmen sind, sondern Entwickler, Hersteller und Vertrieb. Wir stellen arimeo selbst mit eigenen Maschinen und Anlagen in einem komplexen und hochgenauen Dreikomponentenspritzgussverfahren her. Hierbei entstehen Spritzgussprodukte mit beweglichen Komponenten und sehr hohen Qualitätsanforderungen.

futureSAX: Bitte beschreiben Sie Ihre Innovation in einem Satz.

arimeo wird im oberen Teil des Fenster­flügels anstelle der Dichtung einge­klipst und reguliert auf feinfühlige Weise den natür­lichen Luftstrom bei geschlos­senem Fenster, sodass ohne Strom, ohne Zuger­schei­nungen und ohne sichtbare Bauteile die Feuch­te­schutz­lüftung in Wohnungen sicher­ge­stellt werden kann.

futureSAX: Wie sind Sie auf den Gedanken gekommen? Was war der Auslöser?

Wir vertreiben Fenster­lüfter bereits seit ca. 20 Jahren. Jedoch haben sich die Rahmen­be­din­gungen so stark geändert, dass für uns akuter innova­tiver Handlungs­bedarf gegeben war. Zum einen liefen die Patente unserer bishe­rigen Vorlie­fe­ranten aus. Zum anderen stieß der Stand der Technik sichtlich an seine Grenzen, um höher gewordene Anfor­de­rungen der Normen zu erfüllen und dennoch attraktiv und umsetzbar für die Kunden zu sein. Auch bei der werksei­tigen Verar­beitung der bisher verfüg­baren Produkte stellten sich durch verän­derte Rahmen­be­din­gungen große Probleme dar. Mit einer guten Idee, einer klaren Vision und einem techno­lo­gi­schen Kraftakt ist es uns gelungen, dass unsere Kunden das Thema Feuch­te­schutz­lüftung auch unter den heutigen Rahmen­be­din­gungen als kinder­leicht empfinden.

futureSAX: Warum sollten sich etablierte Unternehmen wie Ihres nicht scheuen, an Wettbewerben wie um den Sächsischen Innovationspreis teilzunehmen?

Man ist im Unter­nehmen oft stark fokus­siert auf die eigene Branche. Mit einer Teilnahme an einem solchen Wettbewerb begibt man sich in einen inter­essanten branchen­über­grei­fenden Austausch. Ich glaube, dass dabei ein anderer Blick über den Tellerrand möglich ist als im gewohnten Umfeld des Arbeits­lebens. Das Potential für neue Ideen ist dabei sicherlich sehr hoch.

Und eines dürfen wir nicht vergessen: Ohne gute strate­gische Koope­ra­tionen wäre uns unsere Innovation arimeo nicht geglückt. Der Austausch ist also von starker Bedeutung.

futureSAX: Ihr Unternehmen 2025 – Was haben Sie erreicht?

Wir werden das Know-how, das wir uns in den letzten Jahren erarbeitet haben, weiter ausbauen. Das betrifft vor allem die 3K-Spritz­guss­tech­no­logie sowie die Entwicklung und den Vertrieb von Produkten für Fenster. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Jahren weitere gute Koope­ra­tionen eingehen werden. Im Jahr 2025 werden wir in unserem Kernge­schäft der Fenster­lüftung weitere Innova­tionen auf dem Markt haben. Die Innovation von heute, arimeo, wird ein fester Bestandteil insbe­sondere bei Gebäu­des­a­nie­rungen geworden sein. Wir werden aber durch unsere neu erlangten techno­lo­gi­schen Stärken, so hoffe ich, auch andere Geschäfts­felder abdecken. Womöglich auch in anderen Branchen. Wer uns als Koope­ra­ti­ons­partner auf diesem Weg begleiten möchte, oder wer mögliche Synergien sieht, den lade ich herzlich zur Kontakt­auf­nahme ein.

Mehr zur Innoperform GmbH erfahren Sie hier.

youtube-image-y0fSBw94ccM 1:55