header

Ansprech­partner

Marina Heimann
Telefon: 0351 4402 822
Fax: 0351 4402 617

„Seid mutig, habt keine Angst vor poten­ti­ellen Wettbe­werbern und glaubt an euch.“

futureSAX im Alumni-Interview mit Andre Schult, Geschäfts­führer Peerox GmbH (Team SAM Assistance)

In einem, bis auf die letzte Minute andauernden, Kopf an Kopf Rennen ist die Peerox GmbH (vormals Team SAM Assistance) als Sieger beim futureSAX-Publikumspreis 2019 hervorgegangen und darf sich dabei nicht nur über ein hochwertiges Notebook, das mit freundlicher Unterstützung der SEEDMATCH GmbH bereit gestellt wurde, freuen sondern auch über die Ernennung zum futureSAX-Alumni. Die Dresdner überzeugten die Community mit einem Assistenzsystem für Maschinenbediener, das den Wissenstransfer in diesem hochkomplexen Feld erleichtern und an mancher Stelle vielleicht erst ermöglichen wird. Wir haben mit Andre Schult, Geschäftsführer der Peerox GmbH über den Sieg und die nächsten Meilensteine gesprochen.

futureSAX: Bitte beschreibe eure Innovation in einem Satz.

Unser Assistenzsystem für Maschinenbediener erhöht die Effizienz von Maschinen indem es mit den Bedienern gemeinsam Erfahrung aufbaut und im Fehlerfall selbstständig mit passenden Vorschlägen aus der Datenbank unterstützt.

futureSAX: Wie seid ihr auf den Gedanken gekommen? Was war der Auslöser?

Bereits seit vielen Jahren führen wir regel­mäßig Effizi­enz­ana­lysen an Maschinen im laufenden Produk­ti­ons­prozess durch. Dabei fiel uns immer wieder auf, dass auch hochmo­derne Maschinen erfahrene Bediener für einen effizi­enten Betrieb benötigen. Fehlt diese Erfahrung kommt es immer wieder zu Produk­ti­ons­stö­rungen und in der Folge zu hohen Verlusten beim Betreiber und Frustration beim Bediener. Beispiels­weise waren wir Zeuge, als einer Schicht eines Lebens­mit­tel­pro­du­zenten bei einer Verpa­ckungs­ma­schine mehr als 80 gleich­artige Produk­ti­ons­stö­rungen auftraten. Trotz inten­siver Suche des zustän­digen Bedieners konnte die Ursache aber nicht gefunden werden. Diese Überfor­derung führte zu einer starken Frustration beim Bediener. Erst durch den Schicht­wechsel war eine erfahrene Mitar­bei­terin verfügbar, welche sofort eine leicht verklebte Klebedüse in einer vorge­la­gerten Maschine identi­fi­zieren und die Störungs­ur­sache nachhaltig besei­tigen konnte. Dieses Erfah­rungs­wissen wird jedoch kaum dokumen­tiert und ist im Fehlerfall auch nicht zugänglich. So wie in diesem Fall auch.

Diese und ähnliche Erfah­rungen motivierten uns dazu ein System zu schaffen um den Erfah­rungs­aus­tausch unter Mitar­beitern zu verbessern. Damit wollen wir nicht nur die Produk­ti­vität der Maschinen steigern, sondern auch die Wertschätzung und das Engagement der Mitar­beiter durch einen besseren Austausch unter­ein­ander erhöhen.

futureSAX: Hat der Ort der Startup-Gründung eine wichtige Rolle gespielt, oder würdet ihr eher sagen, dass ihr ortsunabhängig seid?

Unsere Kollegen am Fraun­hofer IVV Dresden sind eine sehr starke Unter­stützung unserer Arbeit und werden auch perspek­ti­visch eine zentrale Rolle in unserer Entwicklung einnehmen. Aus diesem Grund spielt der Gründungsort Dresden für uns eine wichtige Rolle.

futureSAX: Was war der beste Rat, den du/ ihr je erhalten hast/habt?

Seid mutig, habt keine Angst vor poten­ti­ellen Wettbe­werbern und glaubt an euch. Geht raus und sprecht so früh und so oft es geht mit poten­ti­ellen Partnern und Kunden. Setzt dabei eure Ideen in Proto­typen um und sammelt Feedback ein. Nehmt Feedback und Kritik möglichst offen auf und versetzt euch in die Lage eures Kunden. Schafft Mehrwert und entwi­ckelt euch und euer Produkt ständig weiter.

futureSAX: Ihr habt den futureSAX-Publikumspreis 2019 gewonnen! Wie wichtig ist dieser Zuspruch der Community für euch?

Die Unter­stützung unserer Freunde, Familien und Kollegen ist uns sehr wichtig. Das wir mit einer vergleichs­weisen kleinen Community so viele Stimmen sammeln und damit tatsächlich den Publi­kums­preis gewinnen konnten ist ein toller Nachweis für den sehr inten­siven und ehrlichen Support aus unserem privaten und beruf­lichen Umfeld. Diese Unter­stützung ist für uns sehr wichtig für die intensive Gründungs­phase und spätere, vertrau­ens­volle Zusam­men­arbeit.

futureSAX: Warum sollten (angehende) Gründer an Wettbewerben wie dem Sächsischen Gründerpreis teilnehmen?

Die Teilnahme an dieser Form von Wettbe­werbern hat mehrere Vorteile. Zum einen zwingt man sich, seine Geschäftsidee einfach und plakativ darstellen. Dabei kann man prüfen, wie verständlich diese Darstellung ist und dadurch Gespräche mit Kunden und Partnern ideal vorbe­reiten. Zum anderen erhält man wertvolles Perspek­tiven, Feedback und Kritik aus anderen Fachrich­tungen und kann diese in die eigene Produkt­ent­wicklung einfließen lassen. Außerdem ist der Kontakt zu anderen Gründern eine tolle Plattform für den Erfah­rungs­aus­tausch bspw. für den Gründungs­prozess, Invest­ments und Betei­li­gungen.

futureSAX: Wie sehen die nächsten Meilensteine aus// welche Herausforderungen stehen an// auf was dürfen wir uns mittelfristig von euch freuen? (Bitte auswählen was passt)

Nach unserer Gründung Anfang Juli bereiten wir weiter intensiv unsere ersten Pilotprojekte mit dem MVP vor. Im August planen wir den ersten produktiven Einsatz unseres Systems und sind sehr gespannt auf das Feedback unserer Nutzer und Kunden. Mit diesem Feedback werden wir unser System in kurzen Schleifen gezielt weiterentwickeln und zur Interpack2020 einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Mehr zu SAM Assistance erfahren Sie hier.

Unterstützt wird der futureSAX Publikumspreis 2019 von der SEEDMATCH GmbH.