header

Ansprech­partner

Marina Heimann
Telefon: 0351 4402 822
Fax: 0351 4402 617

"Gewinn bei futureSAX-Wettbe­werben erleich­terte die Inves­to­ren­suche" - futureSAX im Interview mit Christian Römlein von der bubbles & beyond GmbH

Die bubbles & beyond GmbH hat 2008 beim futureSAX-Ideenwettbewerb zweimal den ersten Platz für die beste Marktstrategie und den besten Businessplan erreicht. Wie hat sich seitdem Ihr Unternehmen entwickelt?

Wir haben uns seit 2008 konti­nu­ierlich weiter entwi­ckelt. Zunächst stand bis Ende 2010 die Stabi­li­sierung und Paten­tierung der einzig­ar­tigen Techno­logie im Vorder­grund. In 2011 begann dann die Marktein­führung im Bereich Bauten­schutz, danach in 2012 die Marktein­führung im Bereich der Druck­in­dustrie. Seit 2013 arbeiten wir am Durch­bruch im Milli­ar­den­markt Mikro­elek­tronik.

Beim futureSAX-Ideenwettbewerb 2008 hat Ihr Unternehmen den ersten Platz und beim Innovationspreis des Freistaates Sachsen 2011 den dritten Platz belegt. Hat sich die Teilnahme an den futureSAX-Wettbewerben aus Ihrer Sicht gelohnt?

Unsere Erfolge bei den futureSAX-Wettbe­werben haben uns in unserer EARLY-STAGE-Phase definitiv geholfen, Inves­toren zu gewinnen und Reputation in Fachkreisen zu erlangen. Außerdem war es auch eine schöne Motivation und Geste für das Team.

Haben Sie die Auszeichnungen im Rahmen des Marketing bzw. der Kommunikation für Ihre Produkte genutzt? Wenn ja, wie?

Selbst­ver­ständlich nutzen wir die Auszeich­nungen bei Firmen­prä­sen­ta­tionen und Unter­neh­mens­bro­schüren. Bei Kunden und Ausschrei­bungen kann es im Einzelfall auch hilfreich sein, auf solche Referenz-Erfolge zu verweisen.

Haben Sie Tipps oder Ratschläge für zukünftige Bewerber? Was sollten Sie bei der Teilnahme an einem Wettbewerb beachten?

Wer zu viel beachtet, scheitert früher. Einfach sich selbst treu bleiben, und das eigene Konzept, die eigene Idee mit Leiden­schaft und einem durch­gän­gigen Konzept präsen­tieren. Generell zeigt es sich auch, dass Themen dann größere Chancen haben, wenn man nur auf bestimmte Produkt­seg­mente bei Auszeich­nungen setzt. Techno­logien mit breitem Einsatz­spektrum haben es schwerer.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit futureSAX im Allgemeinen. Was finden Sie gut, was würden Sie sich noch wünschen?

Die futureSAX-Initia­tiven sorgen immer wieder für Furore und sind eine gute Basis insbe­sondere für Existenz­gründer. Die größte Heraus­for­derung für ein Unter­nehmen ist es, die Liqui­dität in der LATER-STAGE-Phase zu sichern, bis ein Stratege oder ein großer VC einsteigt. Hier wären Initia­tiven wünschenswert, damit Sachsens Goldspröss­linge überleben. Gut Ding braucht Geduld.

futureSAX organisiert eine Vielzahl von Wettbewerben, Informationsveranstaltungen, Innovationsforen, Workshops und Investorenroadshows. Werden Sie auch in Zukunft an der einen oder anderen Veranstaltung  bzw. an einem Wettbewerb teilnehmen?

Wir haben von einer Neuor­ga­ni­sation des futureSAX im Bereich ALUMNI gehört, die vielver­spre­chende zukünftige Aktionen erwarten lässt. Darauf freuen wir uns schon und sind gerne dabei. Das Techno­lo­gie­po­tenzial von Sachsen ist noch lange nicht ausge­schöpft.