header

Ansprech­partner

Marina Heimann
Telefon: 0351 4402 822
Fax: 0351 4402 617

Team „REVOBOTIK“ - futureSAX im Interview mit Michael Döring

Unser Gründerteam besteht aus …

Dipl.-Ing. Michael Döring, wissenschaftlicher Mitarbeiter,
Dipl.-Ing. Johann Holzweißig, wissenschaftlicher Mitarbeiter,
M.Sc. Wirt.-Ing. Nicole Ludat, wissenschaftliche Mitarbeiterin, und
Dipl.-Inf. Pascal Weyprecht, wissenschaftlicher Mitarbeiter


Alle vier Gründungsteammitglieder sind tätig an der: 
Technischen Universität Dresden
Fakultät Maschinenwesen
Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen
Professur für Verarbeitungsmaschinen/Verarbeitungstechnik

Wir haben uns beworben mit der Idee einer umlaufenden Antriebsweise eines Deltaroboters.
Ziel dieser Idee ist die Umsetzung einer höheren Leistungsfähigkeit.

Aktuell wenden schwenkend angetriebene Roboter viel Energie für den Beschleu­ni­gungs- und Abbrems­vorgang auf. Nimmt man den Schwung aus dem voran­ge­gan­genen Bewegungs­ab­schnitt mit in den nächsten, reduziert sich dieser Aufwand. Reali­siert wird das durch einen umlau­fenden Antrieb des Delta­ro­boters. Die durch das neuartige Prinzip frei werdenden Reserven können nun zur Effizi­enz­stei­gerung ander­weitig Verwendung finden. Dadurch verbessert sich die Perfor­mance in puncto Leistungs­fä­higkeit und im Beson­deren Traglast um bis zu 50 %. Die Reali­sierung erfolgt durch eine speziell entwi­ckelte Roboter­ki­ne­matik, gekoppelt mit einer leistungs­fä­higen Bewegungs­be­rechnung.

Zu dieser Idee hat uns bewogen …

Seit über 50 Jahren wird an der Professur für Verar­bei­tungs­ma­schinen/ Verar­bei­tungs­technik an Maschinen und Anlagen der Techni­schen Univer­sität Dresden für die Produktion von Massen­be­darfs­gütern geforscht, seit 2003 unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jens-Peter Majschak. Beson­derer Fokus liegt in der Arbeits­gruppe "Bewegungs­technik" auf der Gestaltung hochdy­na­mi­scher, mecha­ni­scher und mecha­tro­ni­scher Systeme. Die günstige Kombi­nation von Servo­an­trieben mit intel­ligent ausge­legten Kinema­tiken ist Haupt­ar­beitsfeld seit 1999.

Ideen­geber Michael Döring entwi­ckelte im Ergebnis indus­tri­e­naher Forschung die umlau­fende Betriebs­weise für Paral­lel­ro­boter. Hinter­grund der Idee ist ein effizi­entes Prinzip, bei dem Schwung aus dem voran­ge­gan­genen Bewegungs­ab­schnitt mit in den nächsten übernommen wird. Nach inten­siven Forschungs­ar­beiten bis 2010 wurde 2011 das Prinzip erstmalig in einem 2d-Proto­typen umgesetzt. Bereits auf der vergan­genen interpack 2011 wurde der Versuchs­träger mit einer Traglast von 5 kg präsen­tiert, der die Leistungs­grenze gleich­ar­tiger Systeme mit einer Geschwin­digkeit von 200AT/min neu setzte.

Wir haben vom futureSAX-Ideenwettbewerb erfahren …

Wir haben durch das dresden|exists Team vom Ideen­wett­bewerb erfahren.

Wir erhoffen uns mit der Teilnahme am futureSAX-Ideenwettbewerb …

..., neben den eigenen Aktivi­täten und Bestre­bungen, weiterhin Unter­stützung bei einer erfolg­reichen Markte­ta­blierung. Dieser Wettbewerb stellt für uns eine Plattform für die Präsen­tation unserer Idee für die Industrie sowie der möglichen Gewinnung von Inves­toren und den Netzwerk­ausbau von Entwick­lungs­part­ner­schaften dar. Ebenfalls von hohem Interesse ist der wünschens­werte Wissen­stransfer zwischen Wissen­schaft und Wirtschaft sowie das Kennen­lernen weiterer innova­tiver Gründungs­pro­jekte und bereits umgesetzter Firmen­grün­dungen innerhalb Sachsens.

Wenn wir gewinnen, werden wir das Preisgeld einsetzen für …

Wenn unser Team den futureSAX-Ideen­wett­bewerb gewinnt, werden wir das Preisgeld einer­seits für die Produkt­ver­marktung sowie speziell für die profes­sio­nelle Erstellung von Werbe­ma­te­rialien verwenden. Weiterhin wird ein entspre­chender Teil des Geldes in den Ausbau des Produkt­port­folios eingehen. Nicht zuletzt wird ebenfalls ein Teilbetrag zur Sicherung des künftig firme­nei­genen Know-hows (bspw. für Paten­tan­mel­dungen etc.) einge­setzt.

In fünf Jahren wollen wir mit unserer Idee …

In fünf Jahren wollen wir mit unserer Idee ein inter­na­tional aufge­stellter, leistungs­fä­higer Partner für schnell­lau­fende Handha­bungs­auf­gaben, speziell in Verar­bei­tungs­ma­schinen, sein. Weiterhin unter­stützen wir mit unseren neuen Leistungs­daten künftig unsere Kunden hinsichtlich des Spagats zwischen Hochleistung und Flexi­bi­lität (Industrie 4.0). Wir unter­stützen unsere Kunden ebenfalls bei schwie­rigen und anspruchs­vollen Handha­bungs­pro­zessen/Produkten hinsichtlich der Umsetzung einer hohen Geschwin­digkeit durch unser Know-how und unsere Expertise in puncto Bewegungs­op­ti­mierung. Abschließend möchten wir ebenfalls in fünf Jahren ein vollstän­diges Produkt­port­folio präsen­tieren, welches uns beispiels­weise erlaubt, auch in der Automa­ti­sierung von hygie­ne­ge­rechten Anwen­dungen tätig zu sein.