header

Ansprech­partner

Marina Heimann
Telefon: 0351 4402 822
Fax: 0351 4402 617

BMF GmbH

Strahl­anlage „TWISTER“

Unser Unternehmen besteht seit April 2007 hat seinen Sitz in Grüna bei Chemnitz und ist im Maschinenbau tätig.

Kurze Beschreibung des Unternehmens: Die BMF GmbH konnte seit Ihrer Gründung im April 2007 über die Krisenjahre hinweg ein stetiges Wachstum erfahren. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen, welches sich als Fertiger von Prototypen, Einzelteilen, Musterbauten und Kleinserien des Maschinenbaus international etabliert hat über 15 Mitarbeiter. Eine Vielzahl kleiner und mittlerer Unternehmen der Region, wie Betriebe der Medizin- und Labortechnik, Solar-, Textil- und Automatisierungstechnik schätzen die Zusammenarbeit mit BMF.

Wir haben uns beworben mit der Innovation „TWISTER“. Die Bewerbung betrifft eine völlig neuartige, innovative Schleuderradstrahlanlage zur Oberflächenbearbeitung vorwiegend metallischer Kleinteile. In der Anlage werden bisher nicht angewendete Prinzipien der Strahlmittelhandhabung und der Werkstückbewegung während des Strahlprozesses umgesetzt.

Ziel dieser Innovation ist es, aufwändige Handarbeit und mitarbeiterabhängige Qualitätsschwankungen auszuschließen. Mit 90% Energieeinsparung, einstellbaren Prozesswerten und ressourcenschonendem Verfahren, können bis zu zehnmal so viele Werkstücke als mit derzeitigen Verfahren bearbeitet werden.

Was uns zu dieser Innovation bewogen hat: Qualitätsschwankungen bei Zulieferern zwangen uns dazu, den Prozess im eigenen Haus durchzuführen. Leider war am Markt keine Anlage verfügbar, die die Ansprüche von uns und von unseren Kunden erfüllen konnte. Über ein ZIM – Projekt und das Steinbeis Transferzentrum als Partner entstand nach zwei Jahren ein funktionsfähiger Prototyp. Mittlerweile ist die Anlage am Markt und findet zunehmend Kunden, die die vielen Vorteile nutzen.

futureSAX haben wir kennen gelernt auf Empfehlung der HWK – Chemnitz

Wir erhoffen uns mit der Teilnahme am futureSAX-Ideenwettbewerb in erster Linie Technologietransfer. Wir haben mit TWISTER nicht nur eine neue Anlage entwickelt, sondern gleichzeitig ein neues Verfahren. Um diese innovative Technik bekannter zu machen, neue Kunden und Anwendungsgebiete zu finden und deren bestehende alte Anlagen durch energieeffiziente Technik abzulösen, wird sicher auch die Teilnahme an einem solchem Wettbewerb beitragen.

Wenn wir gewinnen, werden wir das Preisgeld einsetzen für die Umsetzung der vielen Ideen die wir noch vor uns haben. Wir betreiben seit der Gründung 2007 stetig Forschung und Entwicklung, drei Finalprodukte, zwei ZIM – Projekte und eine SAB-Innovationsprämie sprechen dafür. Weiterhin konnten eine Reihe an Patenten, Gebrauchsmustern und Markenrechten angemeldet werden.