header

Was ist das futureSAX-Know-how-Netzwerk?

Das Netzwerk vereint derzeit rund 70 Insti­tu­tionen aus ganz Sachsen (Forschungs­ein­rich­tungen, Hochschulen, Kammern, Wirtschafts­för­derer), die den Wissens- und Techno­lo­gie­transfer durch gegen­sei­tigen Austausch und koope­rative Veran­stal­tungs­formate voran­treiben möchten. Das Netzwerk dient vor allem dem Austausch zwischen den verschie­denen Trans­ferak­teuren. Hierzu finden regel­mäßige Netzwerk­treffen zu ausge­wählten Themen bei den Netzwerk­partnern statt.

Wo finde ich die relevanten Partner?

Das futureSAX-Know-how-Netzwerk bietet auf den ersten Blick alle wichtigen Infor­ma­tionen zu inter­essanten Partnern und Angeboten sowie Veran­stal­tungen der sächsi­schen Wissen­strans­ferak­teure. Welche Ansprech­partner gibt es in Ihrer Nähe, die Ihnen mit Ihrem Innova­ti­ons­projekt in Sachsen weiter­helfen können? Unsere futureSAX-Know-how Karte hilft Ihnen sich einen schnellen Überblick zu verschaffen.

Wann ist die nächste Veran­staltung für mich?

04.06.2019 – 05.06.2019

Oberflächenmodifikation und Endbearbeitung additiv-gefertigter Bauteile

Dresden
Der überwiegende Anteil 3D-generierter Bauteile muss nach der eigentlichen additiven Fertigung (AM) noch äußerlich modifiziert und endbearbeitet werden. Der damit verbundene nachgelagerte Aufwand kann die Vorteile des AM übersteigen. Daher kommt den nachgelagerten Prozessschritten eine enorme Bedeutung zu.

Teilnahmeinfos

Teilnahmegebühren:
– 690,00 EUR Frühbucherpreis bei einer Anmeldung bis zum 15.04.2019;
– 790,00 EUR bei einer Anmeldung ab dem 16.04.2019;
– 395,00 EUR für Studenten (Nachweis erforderlich)
05.06.2019

Onlineseminar: Agiles Projektmanagement

Online
10:00 – 11:00 Uhr
Unflexibilität und starre Strukturen in der klassischen Projektbearbeitung können Projekte lähmen und teuer machen. Mit agilen Methoden, mit denen große, langwierige Projekte in kleinere Teilprojekte gegliedert werden und der Projektablauf zyklisch verläuft, können Fehler vermieden und Abläufe effizienter organisiert werden. Agile Methoden versprechen bessere Qualität in einem schnellen, kostengünstigeren Projektablauf – und diese Methoden können auch in klassischen Branchen Anwendung finden.

Teilnahmeinfos

1. Generelle Einführung in das agile Projektmanagement – Wie funktionieren die Methoden?
2. Agil vs. klassisch – welche Methode ist die bessere?
3. Vorsicht, Umstellung – was ist bei der Einführung agiler Herangehensweisen zu beachten?
4. Und nun? – Wie sich die Zukunft des Projektmanagements gestaltet
5. Zeit für Fragen und den interdisziplinären Austausch
Teilnahmegebühr: kostenfrei
05.06.2019 – 07.06.2019

70. BHT – Freiberger Universitätsforum Sustainable Processes for Innovative Material Design

Freiberg
Die Einsparung natürlicher Ressourcen und ein umweltverträglicher Umgang mit Rohstoffen, Energie und Abfällen bei gleichzeitiger Steigerung der Leistungsfähigkeit von Bauteilen und Produkten stellt viele Industrien vor große Herausforderungen. Durch die Erforschung von Materialeigenschaften und -verhalten können innovative Werkstoffe mit multifunktionalen Eigenschaften entwickelt und die dahinterstehenden Prozesse optimiert werden. So eröffnen sich Potenziale, technische Systeme nachhaltig zu verbessern sowie kosten- und ressourceneffizient zu gestalten.

Die TU Bergakademie Freiberg gibt mit dem 70. BHT – FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM einen Einblick in die jüngsten Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung. Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft sind eingeladen sich am Dialog zu beteiligen und können an allen drei Tagen ein vielfältiges und themenübergreifendes Programm erwarten, bei dem wichtige Zukunftsfragen diskutiert werden.

Weitere Veranstaltungen finden Sie hier.