header

Sächsi­scher Trans­fer­preis 2019

Wissens- und Techno­lo­gie­transfer spielt für die Innova­ti­ons­kraft und Wettbe­werbs­fä­higkeit von Unter­nehmen eine wichtige Rolle. Der Sächsische Transferpreis ehrt Wissens- und Technologiegeber, die in besonderer Weise zum Gelingen eines Transferprozesses von der Wissenschaft in die Wirtschaft beigetragen haben und somit maßgeblich die Innovationskraft des sächsischen Mittelstands stärken. Die sehr wichtige Rolle der Technologiemittler in diesem Prozess, wird durch einen Sonderpreis honoriert. Hier geht es zu den Teilnehmern.

Gewinner des Sächsi­schen Trans­fer­preises 2019

Der Sieger: Prof. Dr. Dr. Karl Leo aus Dresden, Technische Universität Dresden

mit der Miniaturisierbaren Spektroskopie basierend auf organischer Elektronik

2. Platz: Prof. Dr. Jens-Peter Majschak aus Dresden, Technische Universität Dresden

mit der cera2heat-Revolution industrieller Heizprozesse

3. Platz: Karl Lötsch aus Chemnitz, Technische Universität Chemnitz

mit der großserientauglichen Herstellung von metallischen PEM-Bipolarplatten

Sonderpreis Technologiemittler: Maria Kryger aus Leipzig, Universität Leipzig mit der Entwicklung einer herzgesünderen Rostbratwurst

Der Sächsische Trans­fer­preis in Zahlen

Beim Sächsi­schen Trans­fer­preis wurden 21 Vorschläge aus 5 Landkreisen einge­reicht. Dabei kommen die vorge­schla­genen Trans­fer­pro­jekte aus 3 Bereichen.

Timeline

Die Vorschlags­frist für den Sächsi­schen Trans­fer­preis 2019 ist abgelaufen. Im Jahr 2021 gibt es wieder die Möglichkeit, am Trans­fer­preis teilzu­nehmen.