header

“Innovation ohne Markt macht genauso wenig Sinn wie Innovation ohne Team und jeweils umgekehrt.“

futureSAX-Inves­toren Interview mit Dr. Max Iann, Geschäfts­führer & Inhaber, Dr. Max Iann Invest

Dr. Max Iann ist Geschäfts­führer und Inhaber der Dr. Max Iann Invest GmbH. Ihn zeichnen über zwanzig Jahre Erfahrung als Unter­nehmer im Invest­ment­be­reich aus. Seit einigen Jahren ist er mit seiner eigenen Betei­li­gungs­ge­sell­schaft erfolg­reich. Mit futureSAX spricht er über die Voraus­set­zungen für inter­essante Investment Cases und den Vorteilen bei der Teilnahme an Formaten wie dem Sächsi­schen Gründer­preis.

futureSAX: Herr Dr. Iann, bitte beschreiben Sie ihre Beteiligungsgesellschaft in wenigen Worten.

Dr. Iann: Wir verstehen uns als unabhängige, eigen­tü­mer­ge­führte Indus­trie­be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft mit breiter finan­zi­eller Basis und der Fähigkeit, unsere Betei­li­gungen operativ zu unter­stützen. Wir wollen im Aufsichtsrat oder Beirat gestaltend unsere Unter­nehmen begleiten.

futureSAX: In welche Branchen investieren Sie vorrangig und warum sind gerade diese für Sie so interessant?

Dr. Iann: Wir planen zukünftige Betei­li­gungen vor allem im techno­lo­gie­ge­trie­benen produ­zie­renden Gewerbe (B2B) der Old Economy, da wir hier die größten Fähig­keiten zur Unter­stützung aufweisen können. Zum Beispiel wird gerade der Bereich Einkauf/ Produktion in vielen Unter­nehmen unter­schätzt. Hier setzen wir häufig an.

futureSAX: Welche Unternehmensphasen bevorzugen Sie als Zeitpunkt für Ihre Investitionen und welchen Vorteil sehen Sie durch diesen Einstiegszeitpunkt?

Dr. Iann: Bei Minder­heits­be­tei­li­gungen sind dies Seed- und A Runden, bei Mehrheits­be­tei­li­gungen/ Übernahmen sind das reife, eigen­tü­mer­ge­führte mittel­stän­dische Unter­nehmen. Bei Start-up‘s arbeiten wir wie klassische Venture Capita­lists und stimmen auch die Exits eng mit dem Management ab.

Bei Mehrheits­be­tei­li­gungen oder 100%igen Töchtern - gerade im deutschen Mittel­stand - sind wir nicht Exit getrieben, hier wollen wir langfristig den Fortbe­stand des Unter­nehmens sicher­stellen und Werte schaffen.

futureSAX: Medienberichten zufolge investieren Sie zumeist in Minderheitsbeteiligungen. Inwiefern ist diese Beteiligungsform für Sie als Investor, aber auch für die ausgewählten Unternehmen/ Start-ups, besonders interessant?

Dr. Iann: Wir sind offen für Mehrheits­be­tei­li­gungen und Übernahmen bei mittel­stän­di­schen, reifen Unter­nehmen (s.o.), haben bisher jedoch noch nicht die passenden Firmen gefunden. Bei Start-ups machen Mehrheits­be­tei­li­gungen im Bereich Seed und A Runden wenig Sinn, wenn man das klassische VC Modell verfolgen will, da das Management genügend incen­ti­viert sein muss.

futureSAX: Welche grundsätzlichen Voraussetzungen muss ein Start-up / Unternehmen erfüllen, damit Sie investieren?

Dr. Iann: Kurzes Cap Table, gute, professionelle Co- Investoren, möglichst keine Business Angels sondern erfahrende institutionelle Investoren.
Gutes, belastbares und idealerweise Start-up- erfahrenes, stabiles Management. Gutes Personal und vor allem keine Personalengpässe (weshalb Berlin ein immer schwierigerer Standort wird), gute Entwicklertruppe. Dazu sollten die Start-ups/ Unternehmen einen belastbarer Business Plan und erste Lead User bzw. tatsächliches Marktpotential aufweisen.

Auch eine interessante, bestenfalls geschützte Technologie ist eine gute Voraussetzung, ebenso wie ein attraktiver und adressierbarer Markt.
Zusätzlich sollte auch immer eine klare Werbestrategie vorhanden sein und wir sehen auch von Me-too-Produkten ab.

futureSAX: Faszination Investor-Pitch: Welche sind die häufigsten Fehler, die Start-ups beim Pitch machen? Gibt es Elemente in Start-up-Pitches die bei Ihnen besonders gut ankommen?

Dr. Iann: Ich bin weniger Pitch- als Techno­logie getrieben. Im B2C Bereich mag das anders sein und Inves­toren mögen geschliffene Pitches und Vorträge lieber haben, wir sehen uns aber die o.g. Themen inten­siver an bevor ich mir eine Meinung bilde.

futureSAX: Als Investor bekommt man mit vielen Ideengebern in Kontakt: Welche fünf Attribute muss ein Start-up / Unternehmen mitbringen, um Sie zu überzeugen? Worauf legen Sie mehr Wert: Team oder Innovation?

Dr. Iann: Siehe oben. Alles muss passen, Team, Innovation, Investoren.
Und der Markt muss vorhanden und zeitnah abdeckbar sein. Innovation ohne Markt macht genauso wenig Sinn wie Innovation ohne Team und jeweils umgekehrt. Als Investor muss man Markt, Technik und Geschäftsmodell verstehen, sonst sollte man die Finger davon lassen.

Attribute also nochmals zusam­men­ge­fasst:

  • Technik/ Investitionsbedarf
  • Markt/ Wettbewerb
  • Team/ Ressourcenverfügbarkeit
  • Cap Table
  • Zeitleiste der Umsetzbarkeit/ Exitmöglichkeiten

futureSAX: Warum sind Wettbewerbsteilnahmen wie z.B. futureSAX-Gründerpreis Ihrer Meinung nach empfehlenswert?

Dr. Iann: Wir bekommen so in Kurzform eine inter­essante Auswahl an Firmen, in die wir gegebe­nen­falls inves­tieren wollen. Der direkte und unkom­pli­zierte Kontakt zu den Gründern ist dabei vorteilhaft.

futureSAX: Vielen Dank für das Interview.

Vielen Dank.