header

„Wir suchen Unter­nehmen, die mit ihrem Geschäfts­modell eine messbare soziale oder ökolo­gische Wirkung erzielen…“

futureSAX im Inves­toren-Interview mit Patrick Ruf, Investment Manager BonVenture

„Tu gutes und sprich darüber!“ Der 50 Jahre alte Buchtitel wird auch heute noch gerne als geflü­geltes Wort verwendet. „Tu Gutes und verdiene damit Geld!“ hingegen wird an vielen Stellen wohl als erstes einmal Stirn­runzeln verur­sachen. Socia­len­tre­pre­neurs haben es von vornherein meist mit mehr Vorur­teilen zu tun als Gründer im klassi­schen Sinn. Umso wichtiger ist es, dass es Social Venture Capital Fonds wie BonVenture gibt, deren zentrales Anliegen es ist, ein Unter­nehmen zu unter­stützen, dass neben der finan­zi­ellen eben auch eine soziale Rendite erwirt­schaftet. Wir haben mit dem BonVenture Investment Manager Patrick Ruf über seine Arbeit und seine Erwar­tungen an Unter­nehmen, die auf ein Investment von ihm bauen, gesprochen.

„... Uns als Impact Investor ist es dabei ein zentrales Anliegen, dass ein Unternehmen neben der finanziellen auch eine soziale Rendite erwirtschaftet, also einen positiven Social Impact schafft.“

futureSAX: Herr Ruf, bitte beschreiben Sie Ihre Beteiligungsgesellschaft in wenigen Worten.

Patrick Ruf: BonVenture wurde 2003 als erster Social Venture Capital Fonds Deutschlands gegründet. Seitdem haben wir mit drei Fonds zahlreiche soziale und ökologische Unternehmen mit wirkungsorientiertem Risikokapital unterstützt.

Das besondere an BonVenture ist, dass wir die Pionier­rolle, die wir mit unserem Ansatz 2003 hatten, immer wieder neu mit Leben gefüllt haben und auch abseits der ausge­tre­tenen Pfade des Venture Capital gehen. Dadurch haben wir uns selbst eine eigene Startup-Menta­lität behalten.

futureSAX: Sie investieren vorrangig in Unternehmen im Bereich Social Entrepreneurship, warum sind gerade diese für Sie so interessant?

Patrick Ruf: Sozialunternehmerische Initiativen sind eine unermessliche Quelle für notwendige gesellschaftliche Innovationen zur Bewältigung der sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Mit unseren Investments zeigen wir, dass Sozialunternehmen langfristig profitabel und unabhängig von Spendengeldern operieren können und somit eine nachhaltige, aber auch skalierbare Alternative zum konventionellen Unternehmertum darstellen.

futureSAX: Welche Unternehmensphasen bevorzugen Sie als Zeitpunkt für Ihre Investitionen und welchen Vorteil sehen Sie durch diesen Einstiegszeitpunkt? 

Patrick Ruf: Wir investieren in Unternehmen in der Startup- und Wachstumsphase, welche den Proof-of-Concept vorweisen können und den Markteintritt geschafft haben. So wollen wir sicherstellen, dass ein Unternehmen eigene Umsätze generieren kann und die Impacterzielung bereits nachweisbar ist.

futureSAX: Welche grundsätzlichen Voraussetzungen muss ein Start-up / Unternehmen erfüllen, damit Sie investieren?

„Das allerwichtigste Kriterium ist ein integrer und engagierter Gründer bzw. Gründerteam.“

Dies ist die wesent­liche Grund­vor­aus­setzung. Wir suchen Unter­nehmen, die mit ihrem Geschäfts­modell eine messbare soziale oder ökolo­gische Wirkung erzielen und im DACH-Raum aktiv sind. Wir sind dabei der einzige Venture Fonds, der auch gemein­nützige Projekte finan­ziert und haben neben den klassi­schen GmbHs und AGs daher auch gGmbHs, e.V.‘s oder gAGs im Portfolio.

futureSAX: Faszination Investor-Pitch: Welche sind die häufigsten Fehler, die Startups beim Pitch machen? Gibt es Elemente in Start-up-Pitches, die bei Ihnen besonders gut ankommen?

Patrick Ruf: Besonderen Spaß macht es immer, wenn die Begeisterung der Gründer regelrecht überspringt und man merkt, dass die Gründer ihr Thema aus allen Perspektiven betrachtet haben. Wir verstehen uns als Partner.

„Ein Pitch sollte daher immer ein Gespräch auf Augenhöhe sein.“

Weder unter­wür­figes noch überheb­liches Verhalten kommt gut an.

futureSAX: Als Investor kommt man mit vielen Ideengebern in Kontakt: Welche Attribute muss ein Start-up / Unternehmen mitbringen, um Sie zu überzeugen? Worauf legen Sie mehr Wert: Team oder Innovation? 

Patrick Ruf: Das Team ist der entscheidende Faktor. Letzten Endes muss aber das Gesamtpaket der bereits beschriebenen Punkte stimmen. Auch sollte sich ein Start-up im Vorfeld ausreichend mit einem potenziellen Investor auseinandersetzen, um zu verstehen, ob ein Fit der eigenen Mission mit der des Investors vorhanden ist. 

futureSAX: Warum sind Wettbewerbsteilnahmen wie z.B. beim Sächsischen Gründerpreis Ihrer Meinung nach empfehlenswert?

Patrick Ruf: Diese Form der Wetterbewerbe schafft zum einen eine überregionale Wahrnehmung des eigenen Unternehmens.

„Auch wir als Investor nutzen solche Wettbewerbe natürlich gerne, um neue Start-Ups kennenzulernen.“

Zum anderen bekommen Start-ups so wertvolles Feedback zu ihren Ideen.

futureSAX: Vielen Dank für das Interview. 

Mehr Informationen zu BonVenture finden Sie hier: bonventure.de