header

Energy Saxony – Innovative Energie­tech­no­logien aus Sachsen

Die Energie­for­schung in Sachsen hat Weltniveau. Der Verein Energy Saxony will dieses Potenzial für die regionale Wirtschaft nutzen. Mit diesem Ziel ist der Verein natürlich prädes­ti­niertes Mitglied im futureSAX-Know-how-Netzwerk. Im Interview berichtet Lukas Rohleder, Geschäfts­führer des Energy Saxony e. V. über die Cluster­arbeit und den Wissens- und Techno­lo­gie­transfer in Sachsen.

futureSAX: Herr Rohleder, bitte beschreiben Sie Ihre Institution in einem Satz:

Energy Saxony ist das sächsische Energie­tech­no­lo­gie­netzwerk, welches das Innova­ti­ons­po­tential von Wirtschaft und Wissen­schaft durch gemeinsame Projekte reali­siert.

futureSAX: Welche Bedeutung hat der Wissens- und Technologietransfer für die wirtschaftliche Entwicklung im Allgemeinen und für Ihre Einrichtung im Speziellen?

Der Transfer ist eines der Haupt­an­liegen unseres Netzwerkes, da wir davon überzeugt sind, dass Demons­tra­tions- und Pilot­vor­haben regio­naler Partner für den weiteren wirtschaft­lichen Erfolg des Standorts Sachsen von zentraler Bedeutung sind.

futureSAX: An welcher Stelle/ in welcher Rolle sehen Sie sich beim Wissens- und Technologietransfer?

Als Netzwerk mit einer Vielzahl unter­schied­licher Partner ist es allein schon äußerst hilfreich, die Partner unter­ein­ander bekanntz­u­machen. Die Inter­dis­zi­pli­na­rität führt sehr häufig zu neuen, innova­tiven Projekten, für welche wir organi­sa­to­rische Unter­stützung leisten. Das bezieht auch die Suche nach geeig­neten Finan­zie­rungs­quellen mit ein.

futureSAX: Welche Bedeutung haben Ihrer Ansicht nach branchenübergreifende Netzwerke, wie das futureSAX-Know-how-Netzwerk in diesem Zusammenhang?

Als eine Art Meta-Netzwerk kann futureSAX Impulse für die Cluster­arbeit geben, in dem Ad-hoc-Koope­ra­tionen zwischen den Netzwerken erleichtert und Best-Practice-Beispiele geteilt werden.

futureSAX: Wie kann Ihrer Meinung nach der Wissens- und Technologietransfer von der Forschung in die Anwendung noch besser unterstützt werden?

Innova­tionen im Bereich der Energie­tech­no­logien brauchen für den Markterfolg Demons­tra­ti­ons­vor­haben auf großska­ligem Niveau. Entspre­chende Vorhaben sind kosten­in­tensiv, langfristig orien­tiert und nicht selten abhängig von energie­po­li­ti­schen Rahmen­be­din­gungen. Im Rahmen des Prozesses zur Erstellung eines Masterplan Energie­for­schung der Staats­re­gierung haben wir genau diese Themen adres­siert und sehen ein Verständnis der Staats­re­gierung für unsere spezi­fi­schen Heraus­for­de­rungen.

futureSAX: Der Verein umfasst derzeit über 70 Mitglieder. Wie sieht die Zusammenarbeit konkret aus?

Die meisten Projek­tideen entspringen aus unseren Arbeits­kreisen, die wir bewusst anwen­der­ori­en­tiert gestalten. Wir unter­stützen darüber hinaus durch PR-Arbeit, organi­sieren gemeinsame Messe­auf­tritte und werden zukünftig auch die inter­na­tionale Zusam­men­arbeit als Netzwerk und für unsere Mitglieder stärken.

Mehr Information zum Energy Saxony e. V. finden Sie hier: energy-saxony.net