Sächsischer Mentoring-Tag am 10. Mai 2022 in Leipzig

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Sächsischer Mentoring-Tag am 10. Mai 2022 in Leipzig

Sächsischer Mentoring-Tag Erfahrungsaustausch über innovative Vertriebswege

Am Sächsischen Mentoring-Tag kamen zahlreiche junge und etablierte Unternehmerinnen & Unternehmern und Akteure des Sächsischen Mentoring-Netzwerkes in den gemeinsamen Erfahrungsaustausch. In Impulsvorträgen und Diskussionsrunden entstanden sehr tiefe Einblicke, wie Vertrieb im Sinne einer Innovationskultur weiterentwickelt werden kann und dabei Wachstumsprozesse entscheidend gestaltet.

Impulse aus drei Perspektiven zeigen die Vielseitigkeit von Vertrieb

Der Sächsische Mentoring-Tag in der IHK zu Leipzig hat sehr lebhaft gezeigt, dass die Verbindung von Vertrieb und Mentoring sehr stark sein kann. Beide Themen sind geprägt von Menschen, die an ihren Erfahrungen wachsen und über den Austausch den nächsten Schritt gehen. Das Programm der Veranstaltung war vielseitig und auch die Gäste kamen mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen. Neben aktiven Mentorinnen und Mentoren brachten sich auch Mentees und Akteure aus dem Sächsischen Mentoring-Netzwerk mit ihren Erfahrungen aus dem Mentoring ein.

In Impulsvorträgen teilten die Referierenden Florian Tillack, Salesmanager Staffbase GmbH, Lena Gabold, Customer Success Managerin Sensape GmbH und Sandro Jensch, Leiter strategischer Neukundenvertrieb alltrotec GmbH ihre Erfahrungen, wie sie in ihren Unternehmen Vertrieb umsetzen und langfristig in die Wachstumsstrategie des Unternehmens integrieren.

Florian Tillack konnte als langjähriger Mitarbeiter bei Staffbase GmbH die Entwicklung vom WG-Startup zum Unicorn sehr lebhaft veranschaulichen und hierbei auch für die Aspekte Strukturentwicklung in Wachstumsprozessen und die Kultur des „schnellen Scheiterns“ sensibilisieren. Lena Gabold ging eher auf die Integration technologischer Möglichkeiten in den Vertrieb ein und Sandro Jensch veranschaulichte den Wandel des Vertriebs innerhalb einer Organisation sowie den Aspekt, dass Vertrieb Innovationskraft behält, wenn für den Kunden in Lösungen und nicht nur in Produkten gedacht wird.

Offener Austausch und Einblicke in das Mentoring

Anschließend gingen die Teilnehmenden innerhalb von zwei Sessions den Fragen nach, wie Mentoring einen gezielten Beitrag leisten kann, wenn Unternehmen neue Märkte adressieren und wann die Einbindung von innovativen Technologien in den Vertrieb sinnvoll ist.

In der abschließenden interaktiven Diskussion teilten Janet Schaer von Herzerwärmer und Carsten Wehrle von digital delikat ihre Erfahrungen als Mentoren im Sächsischen Mentoring-Netzwerk und sensibilisierten für das Thema. Innerhalb der Diskussion kam es auch zu einer Auswertung der Ergebnisse aus den Sessions.

Zum Ende der Veranstaltungen konnte im Get-Together der direkte Kontakt zu den Referierenden aufgenommen werden. Bei nahezu sommerlichen Temperaturen entstanden spannende Gespräche zwischen Akteuren des Mentoring-Netzwerkes sowie Interessierten. Erfahrungen konnten geteilt werden und dadurch die Überzeugung transportiert werden, dass Mentoring einen wichtigen Beitrag für die persönliche Entwicklung von Unternehmerinnen und Unternehmern leistet.

Beispiele für erfolgreiche Mentorings im Rahmen des Sächsischen Mentoring-Netzwerkes finden Sie unter www.futuresax.de/mentoring. Außerdem gibt die Sächsische Innovationskonferenz am 23.06.2022 die Möglichkeit das gesamte sächsische Innovationsökosystem kennenzulernen. Selbstverständlich werden auch Akteure des Sächsischen Mentoring-Netzwerkes mit ihren vielfältigen Erfahrungen vor Ort sein.

Ihr Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Roman Schwarz

Projektmanager Unternehmen

Innovation & Mentoring

Dem Unternehmertum ist Roman Schwarz schon frühzeitig durch den familiären Handwerksbetrieb begegnet. Nach einer Ausbildung im traditionellen Handwerk, studierte er Wirtschaftsingenieurwesen an der HTW Dresden mit Schwerpunkt Gründung und Führung mittelständischer Unternehmen. Beruflich lag der inhaltliche Schwerpunkt danach in der Gründungsunterstützung und dem Coaching als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei dresden exists, sowie anschließend bei einer Dresdner Unternehmensberatung, bis es zur eigenen Unternehmensgründung kam. Als Mitgründer eines marinen Aquakulturunternehmens sind ihm die vielseitigen Herausforderungen als Unternehmer, in einer wissensbasierten und innovationsfreudigen Branche, bestens bekannt und wie hilfreich hierbei der branchenübergreifende Impuls sowie das gelebte Netzwerk ist.  Wenn es die Zeit zulässt, engagiert er sich als Gründungsmitglied des lassesunstun e.V. für die Sichtbarkeit gemeinwohlorientierter Projekte in Dresden oder widmet sich innerhalb einer ehrenamtlich organsierten monatlichen Funksession dem Schlagzeugspiel. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!