header

futureSAX startet neues Wettbe­werbsjahr: Erstmals Sächsi­scher Trans­fer­preis ausgelobt

21. November 2016

futureSAX startet neues Wettbewerbsjahr: Erstmals Sächsischer Transferpreis ausgelobt

Leipzig, 21. November 2016.

Mit einer Auftakt­ver­an­staltung in Leipzig ist futureSAX, die Innova­ti­ons­plattform des Freistaats Sachsen, am 21. November 2016 ins neue Wettbe­werbsjahr gestartet. Wesent­liche Neuerung für 2017: Statt bisher zwei, gibt es künftig drei verschiedene Wettbe­werbe. Neben dem Ideen­wett­bewerb und dem Sächsi­schen Staats­preis für Innovation, gibt es nun auch den Sächsi­schen Trans­fer­preis.

„Erneut sind hochka­rätige Geschäfts­ideen von Gründern und solchen, die es werden wollen, sowie Innova­tionen beste­hender Unter­nehmen gefragt“, so Wirtschafts­mi­nister Martin Dulig. „Ich bin froh, dass wir mit futureSAX eine Plattform im Freistaat haben, auf die Gründer setzen können, um ihre Ideen bekannt zu machen und zur Marktreife zu entwi­ckeln.“

Der neue Sächsische Trans­fer­preis zeichnet wegwei­sende Wissens- und Trans­fer­pro­jekte aus. Im Fokus stehen dabei Gestaltung und Effek­ti­vität des Trans­fer­pro­zesses aus der Forschung heraus – hinein ins Unter­nehmen. Kriterien sind überzeu­gende Netzwer­k­ef­fekte, Organi­sation und Struktur sowie Marktre­levanz. Preis­träger können Know-how-Geber oder -Mittler werden, die maßgeblich zu einem Transfer-Erfolg beige­tragen haben. Dies können Forschungs­ein­rich­tungen, Techno­logie- und Gründer­zentren oder auch Techno­lo­gies­couts sein. Minister Dulig: „Da bei Start-ups und mittel­stän­di­schen Unter­nehmen häufig der Wissen­stransfer eine wichtige Rolle spielt, werden wir erstmals inter­essante Projekte aus diesem Bereich auszeichnen.“

Bereits zum 19. Mal wird der Freistaat den Sächsi­schen Staats­preis für Innovation verleihen. Mit ihm werden heraus­ra­gende Innova­tionen sächsi­scher Unter­nehmen ausge­zeichnet, die diese in den vergan­genen drei Jahren bereits erfolg­reich auf dem Markt etabliert oder im Unter­nehmen einge­führt haben. In die Bewertung fließen dabei insbe­sondere der Innova­ti­onsgrad, unter­neh­me­ri­sches Engagement sowie der Erfolg der Innovation ein.

Auch der Ideen­wett­bewerb hat bereits Tradition: Die Auszeichnung prämiert die innova­tivsten Geschäfts­ideen und Gründungs­kon­zepte. Die einge­reichten Ideen müssen sich durch Neuar­tigkeit sowie ein hohes Markt­po­tenzial und hohen Kunden­nutzen auszeichnen.

Bewerbungs- bzw. Nominierungsschluss für alle drei Wettbewerbe ist der 15. März 2017. Weitere Informationen, Bewerbungsmodalitäten und Wettbewerbsunterlagen finden Sie unter: www.futureSAX.de/wettbewerbe

futureSAX, die Innova­ti­ons­plattform des Freistaates Sachsen, ist ein Projekt des Sächsi­schen Staats­mi­nis­te­riums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. futureSAX gibt Gründern und Unter­nehmern aus Sachsen Wachs­tum­sim­pulse und vernetzt branchen­über­greifend Innova­toren aus Wissen­schaft und Wirtschaft. Zur Finan­zierung des Wachstums bietet futureSAX Gründern und Unter­nehmern zahlreiche Kontakt­mög­lich­keiten mit Kapital­gebern.

Pressekontakt:
Christin Lorenz
Telefon: 0351 4402-612
Fax: 0351 4402-617
E-Mail: