Sächsische Innovationsbörse Co-Creation Labs Transferverbund Saxony⁵

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Events
  3. Sächsische Innovationsbörse Co-Creation Labs Transferverbund Saxony⁵

Transfer

Sächsische Innovationsbörse Co-Creation Labs Transferverbund Saxony⁵

21.09.2021 | 10:15 - 12:00 Uhr | Region online

Gute Ideen verdienen starke Partner! Aus diesem Grund bietet futureSAX Akteurinnen und Akteuren aus Wissenschaft und Unternehmen die Möglichkeit, im Rahmen der Sächsischen Innovationsbörse in Kontakt zu treten und gemeinsame Innovationsprojekte und Kooperationsprojekte zu entwickeln. Mit der Innovationsbörse finden Nachfrager und Anbieter innovativer Lösungen schnell eine gemeinsame Basis für die Kooperationsanbahnung.

Im Rahmen des Saxony5-Verbundes der fünf sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bündeln sieben Forschungs- und Entwicklungsteams in den Co-Creation Labs ihre fachlichen Stärken und experimentellen Möglichkeiten zu einem Systemanbieter für die regionale Wirtschaft. In den Co-Creation Labs werden über konkrete Projekte neue Produkte, Verfahren oder Problemlösungen für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit entwickelt, indem neue Technologien demonstriert und Ideen niederschwellig erprobt werden. 

Im Rahmen kurzweiliger Pitches werden den Teilnehmenden konkrete technologie- und prozessorientierte Neuentwicklungen sowie deren potenzielle Anwendungsfelder aus den Bereichen Co-Creation Labs vorgestellt. 

Programm

  • 10:15 Uhr

    Eröffnung und Begrüßung
    Marina Heimann, Geschäftsführerin futureSAX GmbH

  • 10:30 Uhr

    Die Co-Creation Labs der sächsischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften
    N.N., N.N., Transferverbund Saxony⁵

  • 10:40 Uhr

    Pitches aus den Co-Creation Labs
    Moderation: Ronny Kittler, Projektmanager futureSAX GmbH

    Sichere Mensch-Roboter-Kooperation/ Interaktion
    Prof. Dr.-Ing. Jens Jäkel, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK)

    Robotik in der Fabrik der Zukunft
    Prof. Dr.-Ing. habil. Alexander Winkler, Hochschule Mittweida

    mobil - vernetzt - intelligent - autonom - Zukunft oder schon Realität
    Martin Leutelt, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK)

    GrobKorn – Großformatiger 3D-Druck in Stahl für Konstruktionen in der Architektur
    Prof. Dr.-Ing. Alexander Stahr, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK)

    Strip Till One Pass - reduzierte Bodenbearbeitung als ein Werkzeug zur Biodiversitätssteigerung auf der Fläche
    Thomas Schneider, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

    Superharte und spannungsfreie ta-C-Schichten für den industriellen Einsatz
    Hagen Grüttner, Geschäftsführer ANTACON GmbH, Mittweida

    Neuronale Tensor-Formate ein innovativer Ansatz beim maschinellen Lernen Prof. Mike Espig, Westsächsische Hochschule Zwickau

  • 11:30 Uhr

    Pause

  • 11:40 Uhr

    Matching & Austausch in den Themenräumen

  • 12:00 Uhr

    Ende der Veranstaltung

Jetzt anmelden

Ich stimme der Einwilligung Fotografien/Filmaufnahmen zu.*

Mit dem „Mein futureSAX“ Zugang können Sie sich zur nächsten Anmeldung mit E-Mail und Passwort bequem einloggen und müssen Ihre Daten nicht erneut eingeben.

Fehler bei der Anmeldung! Bitte versuchen Sie es noch einmal.

Fehler bei der Anmeldung! Zu dieser Anmeldung gab es bereits eine Anmeldung bzw. Ticketanfrage. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unten stehenden Ansprechpartner.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Veranstaltung. Ihre Anfrage wird nun von unserem Team bearbeitet. Bitte beachten Sie, dass Ihre Anfrage keine Anmeldung zur Veranstaltung darstellt.

Ihr Ansprechpartner

Bild

Ronny Kittler

Projektmanager Forschung & Transfer

Nach seinem Studium der Internationale Politik, Recht und Volkswirtschaft an der Universität Leipzig setzte Ronny Kittler die Schwerpunkte seiner bisherigen Tätigkeiten speziell beim Wissens- und Technologietransfer. Zunächst auf die internationale Dimension orientiert, war er bei den Vereinten Nationen in Neu Dehli, dem Europäischen Parlament in Brüssel und der Europäischen Kommission in New York tätig. Im Anschluss widmete er sich der Verwertung von Forschungsergebnissen in Beratungsprojekten bei einem Karlsruher Beratungsunternehmen für die Entwicklung neuer Geschäftsideen speziell aus der Forschung, sowie sieben Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der internationalen Projektarbeit am DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum in Leipzig.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!