Validierung von Forschungsergebnissen

Validieren, Transferieren, Innovieren.

Die Validierung von Forschungsergebnissen hat zum Ziel, das Innovationspotenzial vielversprechender Forschungsergebnisse zu prüfen, nachzuweisen und zu bewerten sowie mögliche Anwendungen zu erschließen.
Mit der Validierungsförderung soll die beschleunigte Einführung und Verbreitung moderner Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft erreicht werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft zu erhalten und weiter auszubauen. Forschungsergebnisse und Erfindungen aus der Wissenschaft sollen für die wirtschaftliche Nutzung qualifiziert werden.
futureSAX begleitet die geförderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch einen strukturierten Prozess im Einzelprojekt-Modul sowie den Orientierungsvorhaben, um die Wahrscheinlichkeit der erfolgreichen Verwertung der zu validierenden Forschungsergebnisse zu erhöhen.

Informationsveranstaltung Validierungsförderung

Sie möchten mehr über die Validierungsförderung erfahren? Dann melden sich zum Sächsischen Transferforum und dem Workshop Validierungsförderung an.

Begleitung der Validierungsförderung durch futureSAX

Im Rahmen der SMWA-Richtlinie - Förderung der Validierung von Forschungsergebnissen bietet futureSAX den Zuwendungsempfänger eine kostenfreie Begleitung und Unterstützung an. Die Begleitung erfolgt über den gesamten Zeitraum der Projektförderung. Insgesamt sind drei obligatorische und zwei optionale Begleittreffen vorgesehen.

Kick-off & Mid-term

  • Kick-off Meeting (obligatorisch) in Form eines individuellen Gesprächs, das spätestens 2 Monate nach Förderbeginn stattfindet. Dabei wird gemeinsam mit futureSAX ein Betreuungsplan für die erste Projektphase bis zum Mid-term Review erstellt.
  • Mid-term Review (obligatorisch) findet im Gruppenformat statt und hat das Ziel, die Umsetzung des erstellten  Betreuungsplans zu evaluieren und Meilensteine für die folgende zweite Begleitphase bis zum Final Review mit futureSAX zu definieren.
  • Follow-up Meeting (optional) bietet Zuwendungsempfängern eine zusätzlich individuelle Möglichkeit die Zwischenergebnisse ihrer Verwertungsstrategie mit futureSAX zu besprechen.

Final Review

  • Final Review (obligatorisch) ist eine gemeinsame Abschlussveranstaltung der Zuwendungsempfänger, um die Ergebnisse der Verwertungsstrategie und deren geplante Umsetzung vorzustellen.
  • Wrap-up Meeting (optional) kann zusätzlich nach dem Projektabschluss organisiert werden, um weitere Unterstützungsangebote und die Nachbetreuung durch futureSAX zu besprechen.

Die wichtigsten Fakten zur Validierungsförderung

Was beinhaltet die Förderrichtlinie?

Zweck der Förderung ist die beschleunigte Einführung und Verbreitung moderner Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft, um angesichts des raschen technologischen Wandels die Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft zu erhalten und weiter auszubauen, die Wertschöpfung zu erhöhen sowie einen hohen Beschäftigungsstand mit zukunftsfähigen Arbeitsplätzen zu sichern. Mit den bereitgestellten Mitteln sollen Forschungsergebnisse und Erfindungen aus der Wissenschaft zur wirtschaftlichen Nutzung qualifiziert werden. Hierzu sollen mittels Validierung die Diskrepanzen zwischen den auf Forschungsseite typischerweise bereitgestellten Ergebnissen und den aufseiten der Wirtschaft notwendigen Informationen für eine Risikoabschätzung zur Nutzung dieser Ergebnisse verringert werden. Die Validierung von Forschungsergebnissen hat zum Ziel, das Innovationspotenzial vielversprechender Forschungsergebnisse zu prüfen, nachzuweisen und zu bewerten sowie mögliche Anwendungen zu erschließen. Eine erfolgreiche Validierung von Forschungsergebnissen erbringt den Nachweis über die Funktionsfähigkeit und die technische sowie wirtschaftliche Umsetzbarkeit dieser Ergebnisse und ermöglicht es Unternehmen, in die weitere Entwicklung zu investieren.

ALLE FRAGEN ZUR ANTRAGSSTELLUNG BEANTWORTET DIE SAB

Was beinhaltet die Unterstützung von futureSAX?

Begleitung der Empfänger von Zuwendungen der Richtlinie Förderung der Validierung von Forschungsergebnissen (RL Validierungsförderung) im Einzelprojekt-Modul (Projekte zur Validierung von für eine wirtschaftliche Verwertung vielversprechenden Forschungsergebnissen) sowie Zuwendungsempfänger in (vorgeschalteten) Orientierungsvorhaben. Die Begleitmaßnahme fokussiert expliziert auf die Erhöhung der Verwertungschancen der Validierung und beinhaltet:

  • Unterstützende Maßnahmen im Bereich Validierung insbesondere bei der Erstellung einer Verwertungsplanung
  • Interne Vernetzung und Erfahrungsaustausch durch Begleittreffen (Einzel- und Gruppenformate)
  • Externe Vernetzung und Anbahnung von Kooperationen durch Unterstützung bei der Identifikation von Verwertungs- und Kooperationspartnern sowie den Austausch innerhalb des sächsischen Ökosystems und speziell dem Netzwerk von futureSAX
  • Erhöhung der Sichtbarkeit durch Einbindung in verschiedene Formate von futureSAX

Welche weiteren Angebote von futureSAX stehen zur Verfügung?

Den Zuwendungsempfängern stehen weitere Angebote von futureSAX offen:

Ihre Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Ronny Kittler

Projektmanager Forschung & Transfer

Nach seinem Studium der Internationale Politik, Recht und Volkswirtschaft an der Universität Leipzig setzte Ronny Kittler die Schwerpunkte seiner bisherigen Tätigkeiten speziell beim Wissens- und Technologietransfer. Zunächst auf die internationale Dimension orientiert, war er bei den Vereinten Nationen in Neu Dehli, dem Europäischen Parlament in Brüssel und der Europäischen Kommission in New York tätig. Im Anschluss widmete er sich der Verwertung von Forschungsergebnissen in Beratungsprojekten bei einem Karlsruher Beratungsunternehmen für die Entwicklung neuer Geschäftsideen speziell aus der Forschung, sowie sieben Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der internationalen Projektarbeit am DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum in Leipzig.

Bild

Dr. Katarzyna Wiesenhütter

Projektmanagerin Forschung & Transfer

Nach ihrer Promotion an der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden hat Dr. Katarzyna Wiesenhütter aktiv als ForscherinManagerin und Koordinatorin von verschiedenen Material-, Physik- und Life Sciences FuE- sowie Technologietransfer-orientierte Projekten mitgewirkt, die weltweit realisiert wurden. Um einen besseren Einblick in die Veröffentlichungsprozesse von wissenschaftlichen Ergebnissen zu erhalten, übernahm sie die Stelle als Managing Editor für das Journal of Alloys and Compounds (JALCOM), das zu Elsevier, einem niederländischen Verlag für wissenschaftliche Zeitschriften und Fachbücher, gehört. Um ihre Leidenschaft für Innovation weiter zu entwickeln hat sie sich in den letzten Jahren intensiv mit den Themen Science2Business - Entwicklung und Umsetzung einer erfolgreichen Technologietransferstrategie sowie der Gründung und Führung eines modernen Unternehmens, befasst. Sie ist ausgebildete Qualitätsbeauftragte (TÜV)Professional Scrum Master (PSM I) und Changemanagerin. Privat engagiert sie sich in der Entwicklung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit im Wirtschaftssektor. 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!