futureSAX-Interview Patrick Boden ITEXIA

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. futureSAX-Interview Patrick Boden ITEXIA

„Es ist wichtig, die Innovation in die Welt zu tragen.“

futureSAX-Alumni-Interview mit Patrick Boden, Co-Founder und Geschäftsführer der ITEXIA GmbH

 

Mit ITEXIA wird die Inventarisierung digital: die digitale Plattform bildet alle Daten und Prozesse zu jedem Gegenstand, der sich im Unternehmen befindet, ab. Damit kann der aufwändige Inventarprozess vollständig digitalisiert und die Lebenszyklen der Inventargegenstände verlängert werden. Das Dresdner Unternehmen wurde mit dieser Geschäftsmodellinnovation für den Sächsischen Innovationspreis 2021 nominiert. Die Jury unterstrich die Überführung der Inventur ins digitale Zeitalter und die Nachhaltigkeit, die damit verbunden ist. Im futureSAX-Alumni-Interview spricht Co-Founder und CEO Patrick Boden über die ambitionierten Ziele in der Zukunft.

futureSAX: Bitte beschreiben Sie Ihre Innovation in einem Satz:

Patrick Boden: "The Social Network of Things" - die erste digitale und zentrale Plattform für genutzte Gegenstände in Unternehmen und die Basis, um in Zukunft Material- und Ressourcenverschwendung global zu vermeiden.

futureSAX: Wie sind Sie auf den Gedanken gekommen? Was war der Auslöser?

Patrick Boden: Über das Buch „Material Matters: Wie wir es schaffen, die Ressourcenverschwendung zu beenden…“ und den Ansatz der Thematik Gradle to Gradle. Es ist wichtig in allen Themen Transparenz zu schaffen, was, wie, wann und wie oft genutzt wird, oder auch nicht mehr.

Wir haben festgestellt, das Unternehmen nicht nur einen großen Aufwand in der Verwaltung ihrer Gegenstände / Inventare in Unternehmen haben, da jeder Bereich die Daten und Prozesse doppelt pflegt. Sondern das auch am Ende des Lebenszyklus eines Gegenstandes immer noch 65% im Gewerbemüll oder anders entsorgt werden.

futureSAX: Was war der beste Rat, den Sie je erhalten haben?

Patrick Boden: „Aus Kindern, die nichts dürfen, werden Erwachsene, die nichts können.“

futureSAX: Warum wird sich Ihre Innovation auf dem Markt durchsetzen?

Patrick Boden: Da es noch keine Lösung gibt, die die Daten von allen Inventaren, die in einem Unternehmen genutzt werden, an einer zentralen Stelle zusammenfasst.

futureSAX: Warum sollten innovative sächsische Unternehmen an Wettbewerben wie dem Sächsischen Innovationspreis teilnehmen?

Patrick Boden: Weil es wichtig ist, seine Innovation in „die Welt zu tragen“. Denn die Angst, es ist nicht zu machen, nur damit man ggf. nicht kopiert wird, erreicht genau das Gegenteil – niemand wird davon erfahren, auch keine Kunden.

futureSAX: Welche wichtigen Empfehlungen würden Sie anderen innovativen Unternehmerinnen und Unternehmern mit auf den Weg geben?

Patrick Boden: Auch wenn man es schon 1.000mal gehört hat, das 80-20 Pareto-Prinzip ist enorm wichtig. Wenn 80% deiner Innovation oder Lösung fertig sind, dann sollte man sie auch zeigen.

futureSAX: Wie sieht Ihr Unternehmen in 5 Jahren aus?

Patrick Boden: Unsere Mitarbeiter haben nach wie vor Spaß an der Arbeit und sind immer noch mega motiviert, ein Produkt bzw. eine Lösung zu schaffen, die die Welt ein wenig besser macht, als wir sie vorgefunden haben. Wir arbeiten orts- und zeit-unabhängig, sind international vertreten und bieten unseren Mitarbeitern alle Tools und Mittel, damit sie erfolgreich aggieren und innovieren können. Wir verwalten mehr als 500 Mio Inventare auf unserer Plattfo

Dienstleistungen / Services

ITEXIA GmbH | Dresden

"The Social Network of Things" - die erste digitale Plattform für Gegenstände.

ITEXIA bietet die digitale Plattform für Unternehmen, um die Transparenz zu den Inventargegenständen zentral an einer Stelle zu schaffen. Alle Daten und Prozesse werden übergreifend aus allen Bereichen und vorhanden Tools an einer Stelle zusammen geführt, zu jedem genutzten Gegenstand (Bsp.: Mobiliar, IT-Equipment, Geräte, Maschinen oder auch gemietete Inventare). Wir helfen damit Unternehmen den Prozess vollständig zu digitalisieren und den aktuellen manuellen Aufwand der Verwaltung komplett zu eliminieren. Dies schafft die Basis, um den Lebenszyklus eines Inventargegenstand in Zukunft einfacher zu schließen und dadurch, Ressourcen- und Materialverschwendung zu vermeiden. Bis 2025 werden mit ITEXIA über 500 Millionen Gegenständen dadurch verwaltet - zentral, digital und nachhaltig.

Ihre Ansprechpartnerin für Wettbewerbe

Bild

Mara Honke

Assistant Managerin Öffentlichkeitsarbeit

Wettbewerbe & Alumni

Als Mitgründerin und ehemalige Geschäftsführerin einer Schülerfirma stellte Mara Honke bereits früh fest, wie wichtig Netzwerke für die Weiterentwicklung von Unternehmen sind, was es bedeutet, einen Businessplan zu schreiben und wie wichtig es ist, Ziele immer vor Augen zu haben. Während ihres Studiums im Bereich der Wirtschaftswissenschaften in Management & Organisation Studies hat sie durch ihr ehrenamtliches Engagement eine der größten Firmenkontaktmessen Sachsens und verschiedenste Veranstaltungen organisiert. Ihre Flexibilität und Kreativität in der Veranstaltungsorganisation kommt von der Leidenschaft für das Nähen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!