Transfer-Konkret im Oktober 2021

Transfer-Konkret: Plattformen & Tools für digitalen Transfer

Die Reihe Transfer-Konkret beschäftigt sich mit Methoden und Instrumenten des Wissens- und Technologietransfers und setzt damit neue Impulse und stärkt nachhaltig den Erfahrungsaustausch.

Die Digitalisierung ist in aller Munde und bietet auch im Bereich des Wissens- und Technologietransfers die Chance, Prozesse effektiver zu gestalten und den Transfer über Tools und Plattformen effizienter zu machen. Insbesondere das Finden und Auffinden von möglichen Verwertungs- und Kooperationspartnern sowie die räumlich unabhängige Kooperationsanbahnung im digitalen Raum sind von großer Bedeutung.  

Innovative Tools für digitalen Transfer

Der Veranstaltung aus der Reihe Transfer-Konkret stellte drei innovative Lösungen für digitalen Transfer vor und lud zur Diskussion mit den Referierenden ein. 

Das erste Tool stellte Anna Pohle, Leiterin der Gruppe Innovationspolitik und Transferdesign, Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, mit dem Verwert-O-Mat vor. Der Verwert-O-Mat ist ein Informationstool zur Unterstützung der Entscheidung über geeignete Verwertungskanäle. Mit 30 Fragen bietet das Tool einen Einstieg in die Verwertungswege Ausgründung, Lizenzierung und Weiterbildung bei Fraunhofer und zeigt an, welcher Verwertungsweg sich für Forschungsergebnisse am ehesten eignen könnte. 

Dr. Holger Geissler, Geschäftsführer von ipOcean Global GmbH, erläuterte das von ipOcean zur Verfügung gestellte Vertrauensnetzwerk, um die Macht des Internets für Geschäftsanbahnung, Zusammenarbeit, Technologietransfer, Ideenfindung, Matchmaking und vieles mehr zu erschließen.  

Durch die zweite Plattform für digitalen Transfer leitete Ole Bösche, COO der EDECY UG (haftunsgebschränkt), die Teilnehmenden. Die EDECY Plattform verfügt über einen Forschungsatlas. Dieser besteht aus Daten von über 13.000 Forschungseinrichtungen in Deutschland, die mittels Natural Language Processing intelligent ausgewertet und zu Profilen zusammengelegt werden. Der intelligente EDECY Matching-Algorithmus findet für Sie aus tausenden Forschungseinrichtungen deutschlandweit den idealen Kooperationspartner. 

Im Anschluss nutzten die Teilnehmenden die Möglichkeit zum interaktiven Erfahrungsaustausch in einer lebhaften Diskussion über Tools und Plattformen des digitalen Transfers. 

Die Präsentation aus der Veranstaltung Transfer-Konkret vom 5. Oktober 2021

Ihre Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Michael Kelber

Projektmanager Forschung & Transfer

Wissens- & Technologietransfer

Nach seinem Studium der Architektur war Michael Kelber mehrere Jahre als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Transferbereich zwischen Wissenschaft und Innovation an der Wissensarchitektur – Laboratory of Knowledge Architecture der Technischen Universität Dresden tätig. Schwerpunkt seiner Forschung und Lehre lag auf den Gebieten des Wissensmanagements und Entrepreneurships sowie der Methodenvermittlung zur Entwicklung von Geschäftsideen und der Ausschöpfung von Innovationspotentialen. Parallel dazu begleitete Herr Kelber ein vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziertes Forschungsprojekt zum Aufbau und zur Vertiefung von Innovationskapazitäten im sächsisch-polnischen Grenzraum. Durch die Teilnahme an internationalen Forschungskonferenzen und dem Akademischen Austausch mit der Waseda Universität in Tokyo sind Herrn Kelber kulturübergreifende Herangehensweisen und Verfahren zur Entwicklung von Forschungsprojekten und Geschäftsideen vertraut. In seiner Freizeit unterstützte er zuletzt in einer aktiven Rolle die Vorbereitungsphase einer Ausgründung und engagiert sich als Ordentliches Mitglied beim Filmverband Sachsen. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!