Online-Q&A mit Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Online-Q&A mit Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen

Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen im Q&A bei futureSAX

Beim futureSAX-Online mit dem Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen stellten Marina Heimann, Geschäftsführerin von futureSAX und Alexander Kühne, Projektmanager Kapital bei futureSAX den Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen vor.

Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) nun seit 2005 in der zwischenzeitlich dritten Auflage finanziert als Partner des sächsischen Mittelstandes wachstumsorientierte Unternehmen mit Sitz im Freistaat. Im Online-Q&A beantworteten Harald Rehberg, Geschäftsführer des WMS, und Andreas Prokop, Geschäftsführer der Omni Group aus Leipzig – ein Portfoliounternehmen des WMS – die Fragen zu bisherigen und zukünftigen Aktivitäten.

Hintergründe zum Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen

Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) nun seit 2005 in der zwischenzeitlich dritten Auflage finanziert als Partner des sächsischen Mittelstandes wachstumsorientierte Unternehmen mit Sitz im Freistaat. Der WMS begleitete bisher über 30 Unternehmen bei Wachstumsvorhaben und Nachfolgelösungen.  Im Online-Q&A beantworteten Harald Rehberg, Geschäftsführer des WMS, und Andreas Prokop, Geschäftsführer der Omni Group aus Leipzig – ein Portfoliounternehmen des WMS – die Fragen der ca. 35 Teilnehmer zu bisherigen und zukünftigen Aktivitäten.

Nach einer kurzen Einführung durch das futureSAX-Team um Geschäftsführerin Marina Heimann und Projektmanager Kapital, Alexander Kühne, wurden in einer kurzweiligen Präsentation die wesentlichen Rahmenbedingungen des Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) vorgestellt. Typische Finanzierungsanlässe sind dabei die (sukzessive oder vollständige) Lösung der Unternehmensnachfolge, organisches Wachstum durch den Ausbau von Produktion/Vertrieb/Geschäftsfeldern, Aufbau neuer Niederlassungen oder Technologieentwicklung/-einführung sowie anorganische Wachstumsvorhaben im Rahmen von Zukäufen. Der Fonds stellt hierfür Eigenkapital oder eigenkapitalähnliche Mittel über eine direkte und/oder stille Beteiligung i.d.R. in der Höhe von 1 Mio. bis 10 Mio. Euro zur Verfügung und engagiert sich als Partner auf Zeit für 5 bis 8 Jahre. 

"Als Unternehmer ist es wichtig, sich vor der Ansprache der Investoren bewusst zu machen, was der DueDiligence Prozess für das Unternehmen beteutet. Bei einem partnerschaftlichen Investor werden die Herausforderungen zielorientiert gemeinsam gelöst."

Andreas Prokop, Geschäftsführer der Omni Group

Zahlreiche Fragen aus dem Publikum konnten beantwortet werden

Im Anschluss berichtete Andreas Prokop, dessen Unternehmen Omni Group sich bereits eine Finanzierung durch den WMS gesichert hat, über die Zusammenarbeit mit dem Kapitalgeber. Er berichtete unter anderem vom Investmentprozess sowie die Unterstützungsmöglichkeiten, die der Einstieg eines Investors ermöglicht. Dabei ermutigte er Unternehmer, die positiven Aspekte von Wachstumsfinanzierungen als Chance zur nachhaltigen Festigung der eigenen Marktposition zu sehen.

Im Anschluss blieben noch über 30 Minuten Zeit, um die zahlreichen Fragen aus dem digitalen Auditorium zu stellen. Diese drehten sich u.a. um die Auswirkungen der aktuellen Situation um COVID-19, den Prozess einer Beteiligung sowie Möglichkeiten zu den Finanzierungen von Unternehmensnachfolgen. Des Weiteren konnte ein Ausblick auf das Jahr 2021 aus Sicht von Investor und Unternehmer gewagt werden.

Den interessierten Unternehmen aus dem futureSAX-Netzwerk ist insbesondere der aktuelle Aufruf zur Teilnahme am Sächsischen Innovationspreis 2021 zu empfehlen. Die Teilnahme ist noch bis zum 07. März 2021 möglich.

Kapitalgeber aus dem futureSAX-Investoren-Netzwerk sollten sich bereits heute den 16. März 2021 im Kalender markieren. Die nächste Sächsische Investoren Roadshow Online wird erneut ca. 15 aktuelle Gründungs- und Wachstumskonzepte präsentieren.

Ihr Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Alexander Kühne

Projektmanager Kapital

Seine Affinität für digitale Technologien und deren Geschäftsmodelle entwickelte er nach einer mehrjährigen Tätigkeit in der Automobilindustrie. Während seines Masterstudiums des Wirtschaftsingenieurswesens an der Technischen Universität Dresden fokussierte er sich auf die Themen Geschäftsmodellentwicklung & Innovation und gründete ein Unternehmen im Bereich eCommerce und Podcasting. Zusätzlich ist er zweifacher Absolvent der Blockchain School Mittweida und engagiert sich im Organisationsteam des Blockchain Meetup Saxony. Er ist ausgebildeter Qualitätsmanagementbeauftragter (QMB) und war lange ehrenamtlich in der überparteilichen politischen Bildung im Politischen Jugendring Dresden e.V. (PJR) als Vorstandsmitglied engagiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!