Interview mit Patrizia Schützenhöfer, CEO OCCIDENT

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Interview mit Patrizia Schützenhöfer, CEO OCCIDENT

Gemeinsam mit unseren Gründerteams gehen wir die Herausforderung der Zukunft an

Als langfristig orientierter Venture Capital Investor investiert OCCIDENT in Startups aus den Bereichen Lifesciences, Digital und Hightech, die einen langfristigen und sinnstiftenden Beitrag für die Zukunft leisten. Für futureSAX die perfekte Gelegenheit, um OCCIDENT im Rahmen der Veranstaltungsreihe futureSAX-Matching mit spannenden Startups aus Sachsen bekannt zu machen. Wir sprachen im Interview mit CEO Patrizia Schützenhöfer.

futureSAX: Frau Schützenhöfer, bitte beschreiben Sie OCCIDENT in wenigen Worten.

Patrizia Schützenhöfer: Wir sind ein langfristig orientierter Venture Capital Investor, der sich als Enabler für engagierte und zielstrebige Gründer versteht, deren Motivation es ist, das Leben der Menschen durch deep tech nachhaltig zu verbessern.

futureSAX: Welchen Leitgedanken verbinden Sie mit Ihrer Arbeit?

Patrizia Schützenhöfer: Unser Leitspruch lautet: Tomorrow happens today. Und diesen versuchen mein Team und ich jeden Tag umzusetzen. Wir investieren heute in Innovationen, von denen wir überzeugt sind, dass sie einen langfristigen und sinnstiftenden Beitrag für die Gesellschaft von morgen darstellen. Insbesondere jetzt, wo wir die globalen Auswirkungen von Covid-19 bewältigen müssen, ist dieser Gedanke wichtiger denn je. Natürlich ist es derzeit wesentlich, uns auf die Maßnahmen zur Eindämmung, Heilung und Immunisierung zu konzentrieren – wir sind diesbezüglich auch in ein sehr vielversprechendes Unternehmen investiert, das einen Corona-Schnelltest entwickelt. Gleichzeitig ist es meinem Team und mir wichtig, Herausforderungen wie die zunehmenden Antibiotikaresistenzen oder die Sicherheitskomponenten der stetig wachsenden IoT-Infrastrukturen nicht aus den Augen zu verlieren und gemeinsam mit unseren Portfoliounternehmen aktiv anzugehen.

futureSAX-Matching – OCCIDENT – Online

12.05.2020 | 09:00 - 16:00 Uhr | Region Dresden

Das futureSAX-Matching unterstützt dabei innovative Unternehmen und Gründungsprojekte auf ihrem Wege durch die Vernetzung mit relevanten Kapitalgebern.

futureSAX: Sie investieren im Technologiebereich vorrangig in die Felder Lifesciences, Digital und Hightech. Warum sind gerade diese für Sie so interessant?

Patrizia Schützenhöfer: Uns begeistern grundsätzlich zukunftsorientierte Innovationen, die einen echten Mehrwert für die Gesellschaft darstellen. Und diese sehen wir insbesondere in den Bereichen Lifesciences, Digital und Hightech. Es ist bemerkenswert, was hier passiert bzw. welche Fortschritte über die einzelnen technologischen Disziplinen hinweg erzielt werden können. Gerade der Einsatz von Software und Artificial Intelligence im medizinischen Bereich birgt meines Erachtens sehr großes Potential. Einer unserer Exits Ende des letzten Jahres hat beispielsweise den gesamten Medikamenten-Zulassungsprozess digitalisiert und größtenteils automatisiert.

Im Bereich Hightech beobachten wir spannende zukunftsweisende Entwicklungen, unter anderem von Cleantech-Lösungen für den Klimaschutz, zu denen wir gerne mittels Investments unseren Beitrag leisten möchten. Zu diesem Zweck ist eines unserer wichtigsten Ziele für 2020, unser Expertenteam um einen Investment Manager für den Bereich Hightech zu erweitern.

futureSAX: Am 12.05.2020 findet das futureSAX-Matching für diese Investitionsbereiche mit OCCIDENT statt. Worin bestehen Ihrer Meinung nach die Vorteile von gezielten Matchingformaten für Investoren und Gründer?

Patrizia Schützenhöfer: Wenn vor der Präsentation der Startups bereits eine Vorauswahl getroffen wurde, sodass die Vorstellungen von Gründerteams und uns als Investoren bereits gut übereinstimmen, schafft das extremen Mehrwert für uns und steigert die Motivation der Gründer. Ziel ist schließlich der Aufbau einer stabilen Vertrauensbasis und einer starken Partnerschaft. Nicht zuletzt haben sich die teilnehmenden Startups bereits mit der Möglichkeit einer Finanzierung durch externe Investoren auseinandergesetzt und haben sich auf ihren Pitch sowohl fachlich als auch mental gut vorbereitet. Mein Team und ich sind deswegen futureSAX sehr dankbar für ein derartiges Coaching und Pitch-Training.

„Vom Gründerteam erwarte ich das, was ich auch von uns selbst als Investor erwarte – langfristige Orientierung, Vertrauenswürdigkeit, Zielstrebigkeit und Enthusiasmus.“

Patrizia Schützenhöfer, CEO, OCCIDENT

futureSAX: Welche Unternehmensphasen bevorzugen Sie als Zeitpunkt für Ihre Investitionen und welchen Vorteil sehen Sie durch diesen Einstiegszeitpunkt?

Patrizia Schützenhöfer: Grundsätzlich präfieren wir Erstinvestitionen in Seed und Series A, da Finanzierungen zu diesem Zeitpunkt unserer Idee der Förderung von nachhaltigen und sinnstiftenden Innovationen entsprechen. Wir wollen mit unserem Investment vor allem die Entwicklung der Technologie sowie die Finalisierung und Marktreife von Prototypen vorantreiben. In späteren Phasen steht meist primär die Finanzierung des unternehmerischen Wachstums und weniger das Produkt im Vordergrund. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir Investitionen zu einer späteren Phase grundsätzlich ausschließen. Wenn wir über die Jahre Vertrauen zum Team fassen konnten, nehmen wir üblicherweise auch an späteren Finanzierungsrunden teil.

futureSAX: Welche grundsätzlichen Voraussetzungen müssen Unternehmen erfüllen, damit Sie investieren? Gibt es spezielle Attribute, die Sie gerne im Managementteam sehen?

Patrizia Schützenhöfer: Mein Team und ich möchten von der Technologie, dem nachhaltigen Kundennutzen, dem Erfolgspotenzial und vor allem vom Gründerteam selbst überzeugt werden. Vom Gründerteam erwarte ich das, was ich auch von uns selbst als Investor erwarte – langfristige Orientierung, Vertrauenswürdigkeit, Zielstrebigkeit und Enthusiasmus. Ich möchte ihre Freude an ihrer Tätigkeit beim Pitch spüren können. Wenn sie von ihrer Idee wirklich überzeugt sind und sie mit der entsprechenden Energie vorantreiben, möchten mein Team und ich sie gerne auf ihrem Weg begleiten.      

„Mein Team und ich sind futureSAX sehr dankbar für ein derartiges Coaching und Pitch-Training.“

Patrizia Schützenhöfer, CEO, OCCIDENT

futureSAX: Abschließend eine Frage zum Portfolio. Abgesehen von der Schweiz investieren Sie, geographisch betrachtet, eher in Ventures in Bayern. Sind Startups aus anderen Bundesländern weniger interessant für Sie?    

Patrizia Schützenhöfer: Wir haben bereits von der Schweiz aus zahlreiche Investments in München getätigt, da uns die Innovationen der dort ansässigen Startups in hohem Maße überzeugt haben und dies nach wie vor tun. Aus diesem Grund haben wir letztes Jahr auch unser Büro in München eröffnet. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir uns nur auf Bayern konzentrieren. Dies zeigt sich auch an unseren neuen Portfoliounternehmen aus NRW und Niedersachsen in den vergangenen zwei Jahren. Nun möchten wir natürlich auch verstärkt Startups aus Sachsen kennenlernen. Insbesondere die TU Dresden betrachten wir als einen sehr wichtigen Innovationstreiber. Dies ist unter anderem daran erkennbar, dass es aktuell beachtliche 15 laufende EXIST-Projekte gibt. Deswegen betrachten wir das futureSAX-Matching auch als eine wichtige Möglichkeit, auf junge, motivierte Gründer zu treffen, deren Innovationen wegweisend sind.      

futureSAX: Vielen Dank für das Interview.

Kurzprofil OCCIDENT:

Investitionsfelder: Lifesciences, Digital und Hightech

Einstiegsphase: Seed, Series A

Initiale Ticketgröße: ab 500.000 Euro im Bereich Lifesciences und Hightech, ab 250.000 Euro im Bereich Digital

Mehr Informationen zur OCCIDENT finden Sie unter https://www.occident.group

Ihr Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Alexander Kühne

Projektmanager Kapital

Seine Affinität für digitale Technologien und deren Geschäftsmodelle entwickelte er nach einer mehrjährigen Tätigkeit in der Automobilindustrie. Während seines Masterstudiums des Wirtschaftsingenieurswesens an der Technischen Universität Dresden fokussierte er sich auf die Themen Geschäftsmodellentwicklung & Innovation und gründete ein Unternehmen im Bereich eCommerce und Podcasting. Zusätzlich ist er zweifacher Absolvent der Blockchain School Mittweida und engagiert sich im Organisationsteam des Blockchain Meetup Saxony. Er ist ausgebildeter Qualitätsmanagementbeauftragter (QMB) und war lange ehrenamtlich in der überparteilichen politischen Bildung im Politischen Jugendring Dresden e.V. (PJR) als Vorstandsmitglied engagiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!