futureSAX-Alumni-Interview mit Michael Aleithe sciendis

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. futureSAX-Alumni-Interview mit Michael Aleithe sciendis

„Nicht alle Lösungen müssen komplex sein, um ein komplexes Problem zu lösen.“

futureSAX-Alumni-Interview mit Michael Aleithe, CEO sciendis GmbH

 

Mit einer App ist das Leipziger Start-up sciendis GmbH im Bereich Gesundheit und Pflege ganz nah am Endanwender. Für Pflegepersonal bietet die wundera-App einen optimalen, digitalisierten Prozess mit KI und Sprachsteuerung, der 70% Zeit erspart. Im futureSAX-Alumni-Interview spricht Leipzig, Lösungen und dem Launch der wundera-App.

futureSAX: Bitte beschreiben Sie Ihre Innovation in einem Satz.

Michael Aleithe: Mit dem Produkt WUNDERA bieten wir Pflegeheimen eine maßgeschneiderte App, um den Prozess der Dokumentation chronischer Wunden optimal zu digitalisieren.

futureSAX: Wie sind Sie auf den Gedanken gekommen? Was war der Auslöser?

Michael Aleithe: Wir kamen auf diesen Gedanken durch Gespräche und Diskussionen mit bereits bestehenden Kunden. Hierzu gehören Betreiber von Pflegeheimen sowie auch Pflegefachkräfte.

„Der Sächsische Gründerpreis ist eine wunderbare Plattform, um sich als Gründer, seine Firma bzw. seine Idee und Überzeugungen zu präsentieren.”

Michael Aleithe, CEO sciendis GmbH

futureSAX: Hat der Ort der Start-up-Gründung eine wichtige Rolle gespielt, oder würden Sie eher sagen, dass Sie ortsunabhängig sind?

Michael Aleithe: Leipzig als Gründungsort war größtenteils eine private Entscheidung. Zum einen verfügen wir hier über ein gutes Netzwerk und zum anderen gibt es ein großes Potential junge talentierte und motivierte Leute zu akquirieren. Generell sind wir aber ortsunabhängig.

futureSAX: Was war der beste Rat, den Sie je erhalten haben?

Michael Aleithe: Es müssen nicht alle Lösungen zwangsläufig kompliziert oder komplex sein, um ein komplexes Problem zu lösen.

Nominiert für den Sächsischen Gründerpreises: sciendis GmbH

futureSAX: Welche wichtige Empfehlung oder welchen Tipp würdest du anderen Gründern mit auf den Weg geben?

Michael Aleithe: Es ist wichtig Mut zur Lücke zu haben und daraus etwas Neues zu machen / wagen. Man sollte immer authentisch bleiben und sich selbst stets treu bleiben.

futureSAX: Warum sollten (angehende) Gründer an Wettbewerben wie dem Sächsischen Gründerpreis teilnehmen?

Michael Aleithe: Um den Austausch mit Gleichgesinnten zu forcieren. Außerdem ist es eine wunderbare Plattform, um sich als Gründer, seine Firma bzw. seine Idee und Überzeugungen zu präsentieren.

futureSAX: Wie sehen die nächsten Meilensteine aus?

Michael Aleithe: Momentan läuft das erste Rollout von WUNDERA® in einem Pflegeheim. Unsere nächsten Meilensteine und Herausforderungen sind Zertifizierung als Medizinprodukt und der Public Launch 04/2021.

futureSAX: Vielen Dank für die spannenden Einblicke!

Mehr zu Unternehmen erfahren Sie hier: https://sciendis.de/

Ihre Ansprechpartnerin bei futureSAX

Bild

Mara Wollensak

Öffentlichkeitsarbeit/Events

Als Mitgründerin und ehemalige Geschäftsführerin einer Schülerfirma stellte Mara Wollensak bereits früh fest, wie wichtig Netzwerke für die Weiterentwicklung von Unternehmen sind, was es bedeutet, einen Businessplan zu schreiben und wie wichtig es ist, Ziele immer vor Augen zu haben. Während ihres Studiums im Bereich der Wirtschaftswissenschaften in Management & Organisation Studies hat sie durch ihr ehrenamtliches Engagement eine der größten Firmenkontaktmessen Sachsens und verschiedenste Veranstaltungen organisiert. Ihre Flexibilität und Kreativität in der Veranstaltungsorganisation kommt von der Leidenschaft für das Nähen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!