futureSAX-Gründerforum II 2022

Erfolgreich Finanzierungen finden - das futureSAX-Gründerforum II

Die Finanzierung und verschiedene Formen der Kapitalaufnahme sind zentrale Themen bei innovativen Gründungen, die beim Gründerforum II im Mittelpunkt standen. Spannende Expert/-innen und Gründer/-innen verschiedener Bereiche teilten wertvolle Impulse bzw. Erfahrungen und beantworteten Fragen wie “Wie ticken Kapitalgebende?”. Im Anschluss fand ein intensiver Austausch statt.

In die Zukunft investieren: Sachsen im Fokus der überregionalen Investorenszene

Nach einer kurzen Begrüßung durch die futureSAX-Geschäftsführerin Marina Heimann, eröffnete die Videobotschaft von Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, das zweite Gründerforum in diesem Jahr. Darin ermutigte er die Teilnehmenden mit ihren innovativen Geschäftskonzepten zum Gründen und Wachsen in Sachsen, wo sie dafür von zahlreichen Unterstützungsmöglichkeiten profitieren. Die Attraktivität des Innovationsstandortes Sachsen erhält 2022, so Dulig weiter, besondere Aufmerksamkeit: beispielsweise durch den Deutschen Business Angels Tag im November in Leipzig oder den Sächsischen Investorentag für Wachstumsfinanzierungen im Sommer.

 Anschließend läutete die Keynote von Katja Ruhnke, Geschäftsführerin der CK Venture Capital GmbH, den inhaltlichen Teil der Veranstaltung ein. Als Business Angel investiert sie nicht ‚nur‘ in vielversprechende Gründungen mit innovativem Geschäftskonzept, sondern gibt auch Ihre Erfahrungen an die Gründungsteams weiter. Ihr spezieller Fokus liegt dabei auf Lösungen, „die einen echten Mehrwert für die Welt bieten.“ Ganz nebenbei verdeutlichte sie damit eine der ersten wichtigen Erkenntnisse im Verhältnis von Start-ups und Kapitalgebenden: Diese unterscheiden sich in Fokus und Ausrichtung sowie den Mehrwerten, die sie ihren potenziellen Investment Cases bieten können. Gründende dürfen daher durchaus wählerisch sein. Die andere Seite ist es schließlich auch: „Die Gründende und deren Persönlichkeit stehen bei uns Zentrum unserer Überlegungen“, betonte Ruhnke.

"Wenn man Investor/-innen fragt, was ihnen das Wichtigste ist, kommt ganz oft die banale Antwort: Ich muss verstehen, was die Gründerinnen und Gründer eigentlich pitchen."

Katja Ruhnke, Geschäftsführerin, CK Venture Captial GmbH

Der Sächsische Gründerpreis – die Chance auf Sichtbarkeit der eigenen Idee

In der anschließenden Fragerunde gab Katja Ruhnke an, dass Wettbewerbe wie der Sächsische Gründerpreis eine interessante Quelle für die Sichtung von vielversprechenden Gründungen für potenzielle Investorinnen und Investoren sind.

Die Bewerbungsphase für die diesjährige Ausgabe des Staatspreises läuft noch bis zum 9. März. Alle Informationen zur Teilnahme und Bewerbung können Interessierte unter http://www.futuresax.de/gruenderpreis abrufen.

Sächsischer Gründerpreis 2023

Neugierig geworden?

Sie haben Interesse, Ihr Gründungskonzept/Ihre Geschäftsidee für den Sächsischen Gründerpreis 2023 einzureichen? Regis­trieren Sie sich im folgenden Formular.

"Sachsen eignet sich als idealer Standort für Existenzgründungen, denn ein lebendiger Gründungsgeist mit Ideenreichtum, Kreativität und Innovation und leidenschaftlichen Gründungspersönlichkeiten, in einer eng vernetzten Community, schaffen beste Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Gründung. "

Martin Dulig, Sächisischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Info-Pitches bringen die Unterschiede und Chancen von Finanzierungsformen näher

Diese Sichtweise auf Wettbewerbe bestätigten auch Ivo Harzdorf, Geschäftsführer beim Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und Markus Kohlmüller, Geschäftsführer und Business Angel bei der Vespasian Ventures GmbH, aus Chemnitz. Sie gaben in kurzweiligen Präsentationen den interessierten Zuhörern/-innen Einblicke in die Charakteristika einer Eigenkapitalfinanzierung über einen Risikokapitalfonds bzw. eines Angel Investors. Da bei ihnen vielfach pro Tag Geschäftskonzepte eingehen, empfahlen sie das „warme Intro“ also eine Kontaktaufnahme durch die Empfehlung eines gemeinsamen Netzwerkkontaktes, als potenzialreichen Weg, um junges Unternehmen nachhaltig auf dem Radar der Investierenden zu erscheinen.

Ihnen schlossen sich in der zweiten Runde der Info-Pitches Tino Kreßner, Kooperationsmanager Gründen bei der Crowdfunding-Plattform Startnext, sowie Thomas Göbel, Leiter der Niederlassung Sachsen der HypoVereinsbank - Member of UniCredit, an. Sie klärten das Auditorium zu den im Gründungskontext vielfach missverstanden Finanzierungsformen über Crowd-basierten Geldaufnahme bzw. über jene des Fremdkapitals auf.

Finanzierung via Eigenkapital im Realitätscheck: Gründende berichten Erfolge

Zwischen den Blitzimpulsen der Experten sorgten Talks mit fortgeschrittenen Gründenden für Abwechslung. In Runde eins plauderten Steffen Stundzig, Gründer und Geschäftsführer der memoresa GmbH aus Leipzig sowie Florenz Erstling, selbiges bei der Digitrend24 UG aus Chemnitz, aus dem Nähkästchen und reicherten die Aussagen der Kapitalgebenden um die Erfahrungen der kapitalaufnehmenden Unternehmen an. Durch den multiplen Perspektivwechsel entfachte sich ein kurzweiliger Austausch. Dabei gaben alle Seiten, motiviert durch die Fragen des Auditoriums, beim Plaudern aus dem Nähkästchen immer wieder wertvolle Einblicke. Dabei wurde deutlich: Beide Seiten teilen ein großes Ziel und gewichtigen Teil des Gründungs- und Wachstumsweges gemeinsam und partnerschaftlich zurücklegen. Mit der geflügelten Wortgruppe „Darum prüfe gut, wer sich (lange) bindet“ unterstrichen sie die eingangs von Katja Ruhnke erwähnten Ratschlag.

"Wir bekommen eine Flut an Bewerbungen. Ich kann nur dazu raten: Lasst euch möglichst ein warmes Intro geben, um in Kontakt mit Investor/-innen zu bekommen, nutzt Pitch-Events, Wettbewerbe und schafft euch Sichtbarkeit vor Investor/-innen."

Katja Ruhnke, Geschäftsführerin, CK Venture Captial GmbH

Crowdfunding und Bankkredit – mehr als nur Buzzwords

Etwas später am Nachmittag räumten Lelia König, Gründerin und Geschäftsführerin der Dashfactory GmbH, und Daniel Barfuss, Gründer und Geschäftsführer der Universitätsausgründung herone GmbH, mit vermeintlichen positiven wie negativen Vorurteilen zum Crowdfunding und der Bankfinanzierung auf. Und wiederum kehrten sie die zentrale Erkenntnis heraus: Die Finanzierungsform muss zum Unternehmen passen – leicht eingestrichenes Geld gibt es dabei aber so gut wie nie.

Auch beim Crowdfunding konnte Lelia König diese Erkenntnis bestätigen: Ihr Start-up für sichere Fahrradmobilität konnte das Ziel ihrer Crowdfunding-Kampagne im vergangenen zwar übertreffen, doch dafür bedurfte es einer ausgeklügelten Vorbereitung und eines smarten Aktionsplans. Der Vorteil dieses Weges liegt gleichwohl in einem potenziellen Marketingeffekt für das eigene Produkt bzw. Unternehmen.

futureSAX-Alumnus Daniel Barfuss wiederum berichtete lebhaft von der Nutzung der Fremdkapitalakquise durch sein Unternehmen in cleverer Kombination mit einer Eigenkapitalaufstockung durch die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft sowie einem Förderprogramm für Pilotlinien von Schlüsseltechnologien durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank. Was zunächst komplex klingt, ermöglichte dem Team um ehemalige Wissenschaftler des Instituts für Leichtbau & Kunststofftechnik der Technischen Universität Dresden in zwei Wochen ihre erste, vollvernetzte Produktionsstätte in der Landeshauptstadt zu eröffnen.

Bei den interaktiven Themensprechstunden blieb keine Frage offen

Im Rahmen der laufenden Gründerpreisbewerbungsphase hatten die Teilnehmenden die Chance, sich mit Jurymitgliedern auszutauschen oder auch ihre Fragen rund um das Prozedere sowie die Vorteile der Teilnahme an ehemalige Teilnehmende loszuwerden. Die Q&A-Sessions boten dabei wertvolle Ratschläge und Hinweise aus dem Erfahrungsschatz der Teilnehmenden und Jurorinnen und Juroren. Dort und im abschließenden offenen Netzwerken entstanden auch neue Verbindungen und Kontakte untereinander.

Wem noch kurz vor dem Bewerbungsschluss am 9. März dringende Fragen unter den Nägeln brennen, kann sie zudem am Bewerbenden Q&A am 7. März loswerden: jetzt noch für das Event anmelden.

Interessierte mit tiefergehenden Fragen zum Thema der Pre-Seed-Finanzierung finden bei der nächsten Online-Session von futureSAX-Konkret: Finanzierung am 9. März die Gelegenheit, diese an Erdinç Koç vom MediaTech Hub Accelerator des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam zu adressieren.  

Außerdem bietet das dritte und letzte Gründerforum in diesem Jahr die Chance, Impulse von einem professionellen Kommunikationstrainer zu erhalten, um das eigene Geschäftskonzept überzeugend zu präsentieren und Kunden, Kapitalgebende oder Partner/-innen davon zu begeistern. Wer will, der kann den eigenen Pitch direkt auf die Probe stellen und entsprechendes Expertenfeedback erhalten. – Interessenten können sich bereits jetzt für die Veranstaltung am 3. Mai anmelden

futureSAX-Gründerforum III

Die eigene Idee überzeugend präsentieren

03.05.2022 | 11:00 - 19:30 Uhr | Leipzig

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!