Rückblick auf die InnoStart-Roadshow digital

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Rückblick auf die InnoStart-Roadshow digital

InnoStart-Roadshow digital: 25 Gründer wollen Chancen der jetzigen Zeit nutzen

Großes Interesse an den ersten beiden Sessions der InnoStart-Roadshow digital: Eure Fragen zur Gründungsförderung live beantwortet

Bei der InnoStart-Roadshow digital stellten futureSAX, IHK Dresden, dresden exists und die Gründungsinitiative Smile den InnoStartBonus vor.

Die jetzige Zeit bietet Chancen, Ideen in ein Geschäftsmodell zu überführen, sie zu realisieren und positiv in die Zukunft zu starten. Dabei unterstützt die Gründungsförderung InnoStartBonus vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, dessen dritter Call aktuell im vollen Gange ist. Rund 25 Gründungsinteressierte nutzten in den ersten beiden von insgesamt drei aufeinander aufbauenden Q&A-Sessions die Möglichkeit, sich über den InnoStartBonus zu informieren, von Erfahrungen anderer zu profitieren und persönliche Fragen zu stellen.

Schwerpunkte: Bewerbungsvoraussetzungen, Bewerbungsablauf und Bewertungsprozess

Während die erste Q&A-Session schwerpunktmäßig die Bewerbungsvoraussetzungen für den InnoStartBonus fokussierte, thematisiert die zweite Session im Kern alle Fragen zum Bewerbungsablauf und den Bewertungsprozess durch das Expertengremium.

Nach der Begrüßung von futureSAX durch Geschäftsführerin Marina Heimann folgte die Kurzvorstellung der Gründerinitativen Smile aus Leipzig sowie dresden|exists und der IHK Dresden. Die drei Mitglieder des Sächsischen Start-up-Partner-Netzwerks unterstützen Interessierte in allen Phasen einer Gründung.

13.08. - 27.09.2020Bewerbungs-zeitraum
10/2020Vorauswahl der besten Geschäftsideen
04.11 - 05.11.2020Sitzung des Expertengremiums
06.11 - 11.11.2020Antrags-einreichung bei der SAB
12/2020Bewilligungsbeginn

Erfahrungen von den Geförderten HOFGOARDEN und Pflanznest

Anschließend waren Bewerber früherer Calls an der Reihe: Elisa Schütze, Gründerin von HOFGOARDEN, sowie Marlen Walther und Pawel Nestorowicz von Pflanznest  stellten ihre Geschäftsidee vor und berichteten über Erfahrungen mit dem InnoStartBonus. Ein gelungener Einstieg für die anschließende Frage-Antwort-Runde, in der die Geförderten, futureSAX und die Start-up-Partner entstandene Fragen live beantworteten.

"Ein kompaktes und vielseitiges Format um den InnoStartBonus, potenzielle Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen des Gründungsprozesses und wertvolle Erfahrungen der Personen, die das Programm bereits durchlaufen haben"

Einschätzung einer Teilnehmerin

Letztes Q&A am 28. April

Am 28. April 2020 findet die letzte der drei Q&A-Session gemeinsam mit dem geförderten Team (H)erzpony, der Gründerinitiative SAXEED und der IHK Chemnitz statt. Schwerpunkt dieser Session liegt auf der Begleitung der Gründerinnen und Gründer durch futureSAX im Förderzeitraum und die Einbindung in das futureSAX-Netzwerk. Bis zum 10. Mai 2020 haben Sie noch die Möglichkeit, sich über das Bewerbungsportal unter futureSAX.de/InnoStartBonus für den InnoStartBonus zu bewerben. Nutzen Sie die Chance und lassen Sie Ihre innovative Geschäftsidee Wirklichkeit werden!

Staatsminister Martin Dulig ruft zur Bewerbung auf

Termine Verpasst? Kontaktieren Sie uns!

Für alle, die an den bisherigen Sessions und am 28. April verhindert sind, stehen die Webinare auf unserem Youtube-Kanal nachträglich zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie sich jederzeit gern den an den Projektmanager für das Modellprojekt InnoStartBonus Heinz Truckenbrodt wenden.

Ihr Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Heinz Truckenbrodt

Projektmanager Modellprojekt InnoStartBonus

Nach mehrjähriger Tätigkeit als internationaler Produktmanager eines globalen Automobilkonzerns absolvierte Heinz Truckenbrodt ein Masterstudium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Dresden und der Mid Sweden University mit den Themenschwerpunkten Corporate Development & Innovation sowie Leichtbau. Während dieser Zeit arbeitet er als Gründungsberater bei dresden|exists und machte sich als solcher im Bereich Business Development für Start-ups selbstständig. Seine Affinität zu digitalen Technologien und Geschäftsmodellinnovationen resultierten in einer Abschlussarbeit über die Digitale Transformation der Automobilindustrie. Darüber hinaus engagiert er sich seit mehreren Jahren ehrenamtlich in zwei Vereinen zur Kulturförderung.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!