Gründungsförderung InnoStartBonus

Alle Infos zum ISBJetzt bewerben!

Mit dem InnoStartBonus unterstützt der Freistaat Sachsen sächsische Gründerinnen und Gründer mit innovativen Geschäftsideen in der Phase vor und zu Beginn ihrer innovativen Existenzgründung. Auch Gründungen aus dem Nebenerwerb sind möglich.

Bewerbungsfrist 14.04.2024
Wertungsrunde 1 25.04.2024 (online)
Wertungsrunde 2 22./23.05.2024 (in Dresden)
Einreichung SAB bis 31.05.2024
Förderbeginn Juli 2024

Was bietet das Förderprogramm?

Der Freistaat Sachsen fördert innovative Gründerinnen & Gründer. über ein ganzes Jahr mit pro Monat 1.050 Euro.

Pro unterhaltspflichtigem Kind erhöht sich der InnoStartBonus um 150 Euro pro Monat über den vollständigen Bewilligungszeitraum.

Durch unsere kompetenten Projektmanager werden Sie vor, während und nach dem Bewilligungszeitraum mit Know-How und Kontakten unterstützt.

In einem Wettbewerbsverfahren gibt das Fachgremium zu jeder Bewerbung ein direktes Feedback, was Sie nutzen können, um Ihr Konzept weiter zu verbessern.

Schnelle formale Bewilligung: Zwischen positivem Fördervotum durch das Fachgremium und Förderbeginn liegen wenige Wochen.

Einzel- oder Teamgründung: Der InnoStartBonus fördert bis zu zwei Teammitglieder.

InnoStartBonus Call 11

branchenübergreifend und technologieoffen

Jetzt bis 14. April bewerben

Sie haben sich erfolgreich angemeldet. Bitte überprüfen Sie Ihr Postfach und bestätigen Sie die Registrierung, um im Mein futureSAX Bereich Ihre Bewerbung zu vervollständigen. Falls keine E-Mail im Postfach vorliegt, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Anmeldung fehlgeschlagen.

Bitte aktivieren Sie zunächst Ihr Konto. Klicken Sie dazu auf den Link in der Bestätigungsemail.

Die Gründungsförderung InnoStartBonus verläuft in einem wettbewerblichen Verfahren. Dabei werden wir von einem vielseitigen und namhaften Fachgremium unterstützt, die ehrenamtlich die eingereichten Gründungskonzepte bewerten

Ihre Ansprechpartner/-innen bei futureSAX

Bild

Heinz Truckenbrodt

Senior Projektmanager

Gründungsphase & InnoStartBonus

Nach mehrjähriger Tätigkeit als internationaler Produktmanager eines globalen Automobilkonzerns absolvierte Heinz Truckenbrodt ein Masterstudium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Dresden und der Mid Sweden University mit den Themenschwerpunkten Corporate Development & Innovation sowie Leichtbau. Während dieser Zeit arbeitet er als Gründungsberater bei dresden|exists und machte sich als solcher im Bereich Business Development für Start-ups selbstständig. Seine Affinität zu digitalen Technologien und Geschäftsmodellinnovationen resultierten in einer Abschlussarbeit über die Digitale Transformation der Automobilindustrie. Darüber hinaus engagiert er sich seit mehreren Jahren ehrenamtlich in zwei Vereinen zur Kulturförderung. Kultur ist das Sichtwort: Mit jedem Tag die Gründungskultur in Sachsen stärken - das ist sein WHY.

Bild

Charlotte Bienhaus

Projektmanagerin

Ideenphase & InnoStartBonus

Raum für Begegnungen schaffen, Menschen zusammenbringen und Fortschritt zu bewirken ist das, was Charlotte Bienhaus antreibt. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften an der Technischen Universität Dresden entschied sie sich daher für einen Perspektivenwechsel und begann als Event- und Projektmanagerin eines Kölner Venues zahlreiche Formate wie Workshops und Seminare auszurichten. Berufsbegleitend hierzu absolvierte sie ihren Master an der CBS International Business School im Bereich Business Development und eignete sich ein umfassendes Know-How zu Geschäftsentwicklungen und innovativen Märkten an. Vom Potenzial Sachsen überzeugt zog es die gebürtige Hessin schließlich zurück nach Dresden, um als Teil der futureSAX GmbH motivierten Gründerinnen und Gründern landesweit Unterstützung zu bieten.

Bild

Tabea-Elice Hantsche

Projektkoordinatorin

Wettbewerbe & Förderverfahren

Menschen miteinander verbinden, Geschichten erzählen und Emotionen auslösen – diese Ziele motivierten Tabea-Elice Hantsche zur Ausbildung als Veranstaltungskauffrau und einem anschließenden vertiefenden dualen Studiengang BWL-Dienstleistungsmanagement/ Event- und Sportmanagement an der Staatlichen Studienakademie Riesa.

Berufserfahrung konnte die gebürtige Lausitzerin nicht nur in der Organisation von verschiedenen Veranstaltungen, sondern auch im Marketing und der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Personalmanagement sammeln. Zudem schärfte der Einblick in unterschiedliche Unternehmensstrukturen den Sinn für vielfältige Perspektiven.