futureSAX-Interview mit Sebastian Helmund SIGNUU

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. futureSAX-Interview mit Sebastian Helmund SIGNUU

„Es kommt nur darauf an, wie schnell man aus den gemachten Fehlern lernt und es dann besser macht.“

Sebastian Helmund, Gründer und Geschäftsführer von SIGNUU.com, FABUU.de und URBN JUNGLE im futureSAX-Interview

Seit dem 21. Lebensjahr ist Sebastian Helmund, als Mehrfach-Gründer selbstständig tätig. Dass er sich als Gründer manchmal wünscht, der Tag hätte mehr als 24 Stunden, liegt zum Teil auch daran, dass er nicht nur ein Unternehmen gegründet hat, sondern drei. Wie er zum Gründen gekommen ist und was es in der Zukunft mehr geben sollte, verrät er im futureSAX-Interview.

futureSAX: Sebastian stelle dich bitte kurz vor! Wer bist du und was machst du?

Ich bin Sebastian, 37 Jahre alt, gebürtig aus Thüringen, 2005 nach Leipzig zum Studium gekommen und habe mich dann in diese tolle Stadt verliebt.
Seit ich 21 bin, war ich nebenbei selbstständig auf Gewerbeschein tätig. Mit 27 Jahren habe ich mich direkt zum Ende des Studiums für eine Unternehmensgründung entschieden. Hierfür habe ich ein Darlehen über 83.000€ aufgenommen und mir für 65.000€ einen Laser gekauft. Daraus ist die heutige style-ich GmbH mit dem Online-Shop SIGNUU.COM für hochwertige personalisierbare Werbe- & Geschenkartikel entstanden. In den vergangenen Jahren haben sich dabei weitere spannende Themen aufgetan, in denen ich ebenfalls begonnen habe, Unternehmen/Projekte umzusetzen… FABUU als Online-Zuschnitt-Portal, URBN JUNGLE als CoWorking-, Kreativ- & Innovationsspace mit Fokus auf physischen & nachhaltigen Produktideen oder Private-Express als neuartige Versandmethode.

Es benötigt in Zukunft viel mehr junge Menschen, die sich trauen, neue innovative Ideen mutig aber auch realistisch anzugehen, dabei aber auch im Blick haben, dass Scheitern beim Austesten neuer Wege immer dazugehört.

Sebastian Helmund, Gründer & Geschäftsführer von SIGNUU.COM, FABUU.DE, URBN JUNGLE

futureSAX: Mit dem Online-Format NextGenPower-Konkret will futureSAX regelmäßig Jugendlichen tiefergehendes unternehmerisches Wissen vermitteln, Einblicke in den unternehmerischen Alltag geben und den Erfahrungsaustausch mit Unternehmerinnen und Unternehmern bzw. mit Experten ermöglichen. Du bist als Referent dabei. Was findest du spannend an diesem Format und warum ist in deinen Augen ein solches Format wichtig für Jugendliche?

Das Thema „GRÜNDEN“ sowie generell kreative und pragmatische Lösungsfindung kommt viel zu kurz im Schul- & Studien-Alltag. Es ist wichtig, dass Jugendliche schon sehr früh lernen, außerhalb der Standards und Schub-/Schulfächer zu denken. Hinzu kommt oft fehlender Praxisbezug in der Ausbildung. Durch den Austausch mit Gründern können Jugendliche wertvolle Erfahrung für die Umsetzung eigener Ideen und Einblicke in das Gründerleben erhalten und sich beliebte Fehler ersparen.Zudem ist ein gutes Netzwerk ein wichtiger Faktor für Unternehmensgründungen.

futureSAX: Das Thema der 2. Session ist: Hobby? Gründen! – Mehrfachgründer im Gespräch. Du hast mittlerweile vier Unternehmen gegründet. Warum hast du dich für den Weg als Gründer/Unternehmer entschieden?

Ich habe BWL mit den Vertiefungen Marketing, Personal & Handel in Leipzig studiert. Neben dem Studium war ich schon die ganze Zeit mit einem Kleingewerbe für Promotion- & Messejobs selbstständig. Das dabei erlangte Wissen im Umgang mit Kunden und deren Bedürfnisse, die vielfältigen Eindrücke verschiedenster Werbemaßnahmen und Produktpräsenationen sowie die selbstständige Organisation der Jobs haben mir da schon frühzeitig viel Praxisbezug zur Theorie des Studiums geliefert. Während des Studiums bin ich über das SMILE Projekt der Uni Leipzig erstmals mit dem Thema GRÜNDEN in Berührung gekommen und habe dann auch angefangen, erste Ideen auszuarbeiten. Dass daraus mittlerweile mehrere Unternehmen/Projekte geworden sind, war nicht direkt geplant, sondern hat sich dann so ergeben. Man beschäftigt sich mit einem bestimmten Thema, merkt dabei, dass es dort einen gewissen Optimierungsbedarf gibt und im Optimalfall nutzt man diesen Mangel, um daraus eine Lösung und ein Unternehmen zu bauen. Mir macht es immer besonders viel Spaß Dinge oder Prozesse zu optimieren und vorhandene Potentiale zu nutzen. Daraus ergibt sich dann halt auch die ein oder andere Gründungsidee :)

futureSAX: Wenn du auf deine Unternehmen schaust, hast du ein “Lieblingsunternehmen”? Wenn ja, welches denn?

Nein. Ich mag alle meine Unternehmen/Projekte, weil jedes in eine andere Richtung spannende Möglichkeiten und Perspektiven bietet. Wenn ist es nur tage-/wochenweise, dass es mir bei einem Unternehmen/Projekt mal etwas mehr Spaß macht, weil es da gerade schneller bzw. besser vorangeht, aber das wechselt immer und immer wieder.
 

futureSAX: Mit welchen Herausforderungen hast du zu kämpfen, als Inhaber von mehreren Unternehmen?

Mit welchen Herausforderungen hätte ich zu kämpfen, wenn ich nur ein Unternehmen hätte, wäre auch eine spannende Gegenfrage :)
Es hat alles seine Vor- & Nachteile. Meistens funktioniert es recht gut, dass es in den unterschiedlichen Projekten unterschiedlich gut oder schnell vorangeht. Hängt es in einem Projekt, weil man auf Rückmeldung von Banken, Investoren, Fördermittel, Kunden, Lieferanten oder Bürokratie warten muss, kann ich mich um die anderen Projekte kümmern. Manchmal gibt es aber auch Zeiten, in denen alle Projekte meine Aufmerksamkeit benötigen. Dann wünsche ich mir, dass ein Tag mal noch ein paar mehr als 24 Stunden hat. Ansonsten ist es auch wirklich erstaunlich, wie einem tendenziell eher Steine in den Weg gelegt werden, weil man sich mit mehreren Unternehmen beschäftigt, als das man Unterstützung erhält.

Es ist wichtig, dass Jugendliche schon sehr früh lernen, außerhalb der Standards und Schub-/Schulfächer zu denken.

Sebastian Helmund, Gründer & Geschäftsführer von SIGNUU.COM, FABUU.DE, URBN JUNGLE

futureSAX: Eine letzte Frage. Was würdest du jungen Menschen, die überlegen zu gründen, mit auf den Weg geben?

Es benötigt in Zukunft viel mehr junge Menschen, die sich trauen, neue innovative Ideen mutig aber auch realistisch anzugehen, dabei aber auch im Blick haben, dass Scheitern beim Austesten neuer Wege immer dazugehört. Es kommt nur darauf an wie schnell man aus den gemachten Fehlern lernt und es dann besser macht.

futureSAX: Sebastian, vielen Dank für den kurzen Einblick. Wir sind schon ganz gespannt auf Dich und freuen uns auf den Erfahrungsaustausch beim Online- Event: NextGenPower – Konkret /// Thema: Hobby? Gründen! – Mehrfachgründer im Gespräch.

Ihr Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Tom Nowak

Projektmanager NextGen

Dass seine Wege keine Grenzen kennen, ist Tom Nowak spätestens seit seiner zweijährigen Weltreise bewusst. So ging er nach der Ausbildung zum Handelsfachwirt seinen Weg, der ihn von einer Bausparkasse über das Apple-Hauptquartier in Irland bis nach Berlin führte, wo er in einem Start-up als Vertriebsleiter die Geschicke führte. Nach ca. 10 Jahren, in denen er außerdem in der Unternehmensberatung aktiv war, widmet sich der passionierte Sportler nun der Stärkung vom Sächsischen Gründer- und Unternehmergeist als Projektmanager NextGen speziell bei der nächsten Generation.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!