InnoStartBonus Call 4 - Bewerberrekord

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. InnoStartBonus Call 4 - Bewerberrekord

Erneuter Bewerberrekord beim InnoStartBonus

Der vierte Förderaufruf verzeichnet mit 54 eingereichten Gründungsideen aus ganz Sachsen einen erneuten Rekord

Die Bewerbungsphase für den vierten Call der Gründungsförderung InnoStartBonus des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ist erfolgreich beendet. Von knapp 129 Interessierten wurden bis zum Bewerbungsschluss am 27. September 2020 insgesamt 54 Gründungskonzepte aus zehn Branchen eingereicht, was eine um rund 20 Prozent gestiegene Resonanz im Vergleich zum dritten Förderaufruf im März 2020 zeigt.

36 Prozent der Bewerbungen aus dem ländlichen Raum

Hinter den eingereichten Geschäftsideen stehen 17 geplante Teamgründungen und 36 Einzelgründungen aus ganz Sachsen. Während 64 Prozent der Konzepte aus Dresden, Leipzig und Chemnitz kamen, liegt der Anteil der Bewerbungen aus dem ländlichen Raum bei 36 Prozent. Die insgesamt nochmalig gestiegen Bewerberzahlen und damit der erneute Bewerberrekord verdeutlichen die sachsenweite und branchenübergreifende Relevanz dieses Modellprojekts für das sächsische Gründerökosystem. Sie unterstreichen auch die im Koalitionsvertrag der sächsischen Landesregierung angestrebte Absicht, die Gründungsförderung nach der Modelllaufzeit weiterzuentwickeln und zu verstetigen.

„Es sind die jungen Start-ups, die mit ihren innovativen Geschäftsmodellen unsere Wirtschaft modernisieren und neue Impulse geben. Ich bin begeistert über die große Resonanz. Die Bandbreite und Branchenvielfalt der Bewerbungen zeigt, dass wir mit dem InnoStartBonus den richtigen Weg einer Vorgründungsförderung eingeschlagen haben. Ich wünsche den Bewerberinnen und Bewerbern viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung ihrer Vorhaben!“

Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr

Mit der InnoStartRoadshow in ganz Sachsen unterwegs

Begleitend zum Förderaufruf tourte futureSAX mit der vierten InnoStartRoadshow durch den Freistaat, um die Gründungsförderung InnoStartBonus Interessierten und Multiplikatoren sachsenweit vorzustellen. Dabei reichte die Ausgestaltung der insgesamt 15 Stopps von der Informationsveranstaltung über den Expertensprechtag, bis hin zum Workshop. Der futureSAX-Gründerbrunch: Innovative Gründungen in Stadt und Land - Gut begleitet mit dem InnoStartBonus auf dem Siemens Innovationscampus in Görlitz bildet den Abschluss aller insgesamt 53 InnoStartRoadshow-Stopps der vier Calls mit sachsenweit über 25 Partnern in der gesamten Modellaufzeit.

InnoStartRoadshow zum zweiten Mal auch online

Durch den notwendigen Wechsel hin zu einem online Format im März 2020 fanden bereits zum zweiten Mal die drei aufeinander aufbauenden Q&A-Sessions parallel zu Präsenzveranstaltungen vor Ort statt, in denen sich Gründungsinteressierte über den InnoStartBonus live informieren und ihre persönlichen Fragen stellen konnten. Besonders wertvoll empfanden die Teilnehmer dabei die persönliche Weitergabe von Erfahrungen und Hinweisen durch bisher Geförderte, Mitglieder des Expertengremiums sowie des futureSAX-Teams. Die Webinare stehen über den futureSAX-Youtube-Kanal auch nachträglich allen Interessierten zur Verfügung.

Die nochmalig gestiegene Resonanz im vierten Call sind der Ausdruck einer vielseitigen Gründungskultur in Sachsen. Insbesondere die Vielseitigkeit und der mit rund 44 Prozent hohe Anteil an Gründerinnen freuen mich sehr. Das sachsenweite und branchenübergreifende Interesse für das Modellprojekt, spricht für die Idee, Umsetzung und eine Verstetigung des InnoStartBonus.

Marina Heimann, Geschäftsführerin futureSAX GmbH

Bewertung der Ideen durch das Expertengremium beginnt jetzt

Nach der abgeschlossenen Vorprüfung der eingereichten Geschäftsideen startet nun die Bewertungsphase, in welcher das durch das Ministerium berufene Expertengremium die eingereichten Konzepte bewertet. Dazu werden zunächst 22 Teams bzw. Einzelgründer bis zum 16. Oktober 2020 vorausgewählt, die sich dann mit ihrer innovativen Geschäftsidee am 4. bzw. 5 November 2020 im Rahmen eines Pitch präsentieren und sich den Fragen des Gremiums stellen. Im Ergebnis wird das Votum zur Förderwürdigkeit vergeben, mit welchem die Ideengeber schließlich ihren Antrag bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – einreichen können. Der Förderbeginn für die dann ausgewählten Gründerinnen und Gründer ist für Dezember 2020 geplant.

Weitere Informationen zur Gründungsförderung InnoStartBonus erhalten Sie auf unserer Homepage unter futureSAX.de/InnoStartBonus oder im direkten Gespräch mit unserem Projektmanager für das Modellprojekt InnoStartBonus Heinz Truckenbrodt.

Fakten im Überblick

Bereichszuordnung der Bewerbungen

basierend auf den Angaben der Bewerber

Innovationsgrad der Bewerbungen

basierend auf den Angaben der Bewerber

Ihr Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Heinz Truckenbrodt

Projektmanager Modellprojekt InnoStartBonus

Nach mehrjähriger Tätigkeit als internationaler Produktmanager eines globalen Automobilkonzerns absolvierte Heinz Truckenbrodt ein Masterstudium im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Dresden und der Mid Sweden University mit den Themenschwerpunkten Corporate Development & Innovation sowie Leichtbau. Während dieser Zeit arbeitet er als Gründungsberater bei dresden|exists und machte sich als solcher im Bereich Business Development für Start-ups selbstständig. Seine Affinität zu digitalen Technologien und Geschäftsmodellinnovationen resultierten in einer Abschlussarbeit über die Digitale Transformation der Automobilindustrie. Darüber hinaus engagiert er sich seit mehreren Jahren ehrenamtlich in zwei Vereinen zur Kulturförderung.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!