Sächsisches Transfer-Netzwerktreffen Online 2020

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Sächsisches Transfer-Netzwerktreffen Online 2020

Austausch zum Thema Best Practice Transfer an Fraunhofer-Instituten beim Sächsisches Transfer-Netzwerk online

Rund 30 Transferakteure aus ganz Sachsen nutzen die Möglichkeit, sich beim Sächsischen Transfer-Netzwerktreffen online über aktuelle Methoden und Tools des Wissen- und Technologietransfers zu informieren und auszutauschen.

futureSAX unterstützen den Transfer exzellenter Forschungsergebnisse in die unternehmerische Praxis.

Nach der Begrüßung durch Marina Heimann, Geschäftsführerin von futureSAX stellte Ronny Kittler, Projektmanager Forschung und Transfer, dem Netzwerk die neuen Formate und derzeitigen Aktivitäten aus dem Bereich Forschung und Transfer vor.

Insbesondere das Thema Validierungsförderung und die Begleitung des Programms durch futureSAX weckte großes Interesse der Teilnehmenden. Beim Sächsischen Transferforum am 3. November 2020 in Leipzig wird ein Workshop angeboten, bei welchem sich alle Interessierten über das Förderprogramm und die Unterstützung durch futureSAX informieren können.

Der Wissenstransfer zwischen jungen und etablierten Unternehmerinnen und Unternehmern ist der Fokus des neuen regelmäßigen Online-Formats Mentoring Talk Online.  Hier geben wechselnde Mentorinnen und Mentoren des Sächsischen Mentoring-Netzwerkes Einblick in ihre Erfahrungen und beantworten die Fragen der Teilnehmenden.

Sächsisches Transferforum - TransfERleben in Leipzig

3. November 2020

Sie sind im Transfer aktiv oder interessieren sich für das Thema und suchen den Austausch mit Transferakteuren? Dann melden Sie sich zum Transferforum an!

Das Leistungszentrums Smart Production and Materials arbeitet mit einem umfassenden Transferkonzept

Im Anschluss erläuterten Andrea Buchheim, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, und Dr. Bianca Milde, Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS, das Transferkonzept des Leistungszentrums Smart Production and Materials.

Das Leistungszentrum entwickelt interdisziplinär neue Technologien zum Thema Digitalisierung der Produktion und entwickelt sich zur zentralen Drehscheibe für strategische Forschungs- und Transferprojekte, die dabei kleine und mittlere Unternehmen aktiv einbeziehen sowie den Innovations- und Wissenstransfer in die Wirtschaft nachhaltig unterstützen.

Neben dem "üblichen" Wissenstransfer über Projekte zählen weitere konkrete Aktivitäten zum umfassenden Transferkonzept des Leistungszentrums.

So werden vielversprechende Lösungen auf ihr Gründungspotenzial überprüft und ggf. unterstützt. Der Transferpfad Weiterbildung zielt darauf ab, die gewonnenen Erkenntnisse und entwickelten Technologien in aufbereiteter Form an interessierte Unternehmen und deren Mitarbeiter weiterzugeben. Der Transferpfad Köpfe und Karriere adressiert die an den Forschungsprojekten beteiligten Wissenschaftler und Techniker und soll durch die Steigerung ihrer Transferkompetenz langfristig den erfolgreichen Wissens- und Technologietransfer sicherstellen.

Das Transferportal Saxony5 ermöglicht direkten Kontakt zu den Kompetenzträgern der sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften

Hans-Georg Wagner, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, stelle kurz das neue Transferportal des Transferverbundes Saxony5 der fünf sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften vor.

Im Rahmen des Saxony5-Verbundes bündeln sechs Forschungs- und Entwicklungsteams ihre fachlichen Stärken und experimentellen Möglichkeiten zu einem Systemanbieter für die regionale Wirtschaft.  Für Wirtschaftspartner werden in Co-Creation Labs über konkrete Projekte neue Produkte, Verfahren oder Problemlösungen für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit entwickelt. Durch das Saxony5-Transferportal soll in erster Linie den innovativen Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, sich mit den für sie wichtigen Kompetenzen aus angewandter Forschung und Entwicklung zu vernetzen und sich schnell über verfügbare Leistungen und Angebote zu informieren.

Mit dem Innovation Ecosystem Strategy Tool die Zusammenarbeit in Innovationsökosystemen gestalten

Abschließend stellte Malte Jütting, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, das Innovation Ecosystem Strategy Tool zur Planung, Analyse und Evaluierung von Innovationsprojekte vor.

Das Strategietool hilft bei einer ersten Auseinandersetzung mit dem eigenen Innovationsökosystem. Es ermöglicht eine Reflexion über die Akteure, die sich in im Ökosystem befinden, welche Rolle diese einnehmen und welche Ressourcen und welcher Nutzen sich hinter der Zusammenarbeit verbergen. Die Visualisierung ermöglicht, über die Gestaltung des Innovationsökosystems nachzudenken. Neben diesen Überlegungen erhalten die Nutzer auch die Möglichkeit, die Formate der Zusammenarbeit zu bestimmen und strategisch zu planen, welche weiteren Akteure zukünftig einbezogen werden sollen.

Ihr Ansprechpartner bei futureSAX

Bild

Ronny Kittler

Projektmanager Forschung & Transfer

Nach seinem Studium der Internationale Politik, Recht und Volkswirtschaft an der Universität Leipzig setzte Ronny Kittler die Schwerpunkte seiner bisherigen Tätigkeiten speziell beim Wissens- und Technologietransfer. Zunächst auf die internationale Dimension orientiert, war er bei den Vereinten Nationen in Neu Dehli, dem Europäischen Parlament in Brüssel und der Europäischen Kommission in New York tätig. Im Anschluss widmete er sich der Verwertung von Forschungsergebnissen in Beratungsprojekten bei einem Karlsruher Beratungsunternehmen für die Entwicklung neuer Geschäftsideen speziell aus der Forschung, sowie sieben Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der internationalen Projektarbeit am DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum in Leipzig.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!