Sächsische Staats­preise für Innovation und Gründer: Die Nominierten stehen fest

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. Sächsische Staats­preise für Innovation und Gründer: Die Nominierten stehen fest

Sächsische Staatspreise für Innovation und Gründer: Die Nominierten stehen fest

Martin Dulig: „Sachsen gehört zu den innovativsten Regionen in Europa – das wollen wir zeigen.“

Dresden, 15. April 2019.

Idee, Transfer, Innovation: Unter diesem Motto hat die Innova­ti­ons­plattform futureSAX im Auftrag des sächsi­schen Wirtschafts­mi­nis­te­riums drei Staats­preise für 2019 ausgelobt. Der Sächsische Innova­ti­ons­preis, Gründer­preis und Trans­fer­preis sind mit insgesamt 110.000 Euro dotiert. Die Nominierten des Innova­tions- und Gründer­preises stehen bereits fest, die Nominierten des Sächsi­schen Trans­fer­preises folgen in Kürze. Die Namen und Projekte der bereits ausge­wählten Gründer und Unter­nehmen sind ab sofort auf www.futuresax.de abrufbar.

„Sachsen gehört dank seiner ausge­zeich­neten Forschungs­land­schaft, seiner agilen Gründer­kultur und Unter­nehmen, die auf Zukunft setzen, zu den innova­tivsten Regionen in Europa“, betont Sachsens Wirtschafts­mi­nister Martin Dulig. „Den Ideen­reichtum von Gründern und denen, die es noch werden wollen, das Innova­ti­ons­po­tenzial in mittel­stän­di­schen Unter­nehmen und das gelebte Trans­fer­ge­schehen zwischen Wissen­schaft und Wirtschaft in Sachsen sichtbar zu machen und zu würdigen – das ist das gemeinsame Ziel der bewährten Wettbe­werbe.“

Dulig weiter: „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr bereits zum 20. Mal wegwei­sende Innova­tionen sächsi­scher Unter­nehmen prämieren und dass beim Gründer­preis mit 98 Einrei­chungen ein neuer Teilneh­mer­rekord aufge­stellt worden ist. Meine Anerkennung gilt allen Unter­nehmen, Gründern und Wissen­schaftlern, die sich an den diesjäh­rigen Staats­preisen beteiligt haben. Mit ihrer Teilnahme erhalten sie Zugang zum futureSAX-Netzwerk mit über 7.500 Akteuren aus Wissen­schaft und Wirtschaft.“

Alle Gewinner werden im Rahmen der futureSAX-Innova­ti­ons­kon­ferenz am 19. Juni in Dresden bekannt gegeben und prämiert. Zusätzlich werden im Rahmen der Konferenz der Sonder­preis der sächsi­schen Handwerks­kammern sowie der futureSAX-Publi­kums­preis verliehen. Die Innova­ti­ons­kon­ferenz ist das Highlight des futureSAX-Jahres und ein Treff­punkt aller Akteure und Innova­ti­ons­in­ter­es­sierten des Gründer- und Innova­ti­ons­öko­systems Sachsens.

Sächsischer Innovationspreis

Zu den Nominierten gehören neben Unter­nehmen aus Dresden, Chemnitz und Leipzig auch innovative Mittel­ständler aus Coswig, Malschwitz, Plauen und Stützengrün. In der ersten Wertungs­runde ermit­telte eine Jury aus den 24 Einrei­chungen die zehn besten Innova­tionen. Diese Kandi­daten werden in einem nächsten Schritt ihre Innovation persönlich vor einer zweiten Jury präsen­tieren, welche die Gewinner ermittelt.

Der Sächsische Staats­preis für Innovation würdigt innovative Unter­nehmen, die neuartige Produkte, Dienst­leis­tungen, Prozesse, Verfahren oder Geschäfts­mo­delle in den Markt gebracht haben und ist mit Preis­geldern von insgesamt 50.000 Euro dotiert. Er richtet sich an in Sachsen ansässige mittel­stän­dische Unter­nehmen mit bis zu 500 Mitar­beitern oder bis zu 100 Millionen Euro Umsatz im Jahr, deren Gründung mindestens fünf Jahre zurück­liegt. Zudem muss der Innova­ti­ons­ge­gen­stand oder -prozess in den vergan­genen drei Jahren erfolg­reich ins Unter­nehmen einge­führt oder am Markt etabliert worden sein. Bis zum 10. März konnten sich Unter­nehmen um diesen Staats­preis bewerben, der alle zwei Jahre vergeben wird.

Sächsischer Gründerpreis

Zu den Nominierten gehören Gründer­teams aus Chemnitz, Dresden, Leipzig und dem Landkreis Mittel­sachsen. Im ersten Schritt erfolgte die Bewertung auf Grundlage der einge­reichten Unter­lagen. Wegen Punkte­gleich­stands gibt es in diesem Jahr zwölf Nominierte. Eine zweite Fachjury wird diese Geschäfts­ideen nach einer Präsen­tation der Teams innerhalb einer Jurysitzung bewerten und die Plätze eins bis drei festlegen.

Mit dem Sächsi­schen Gründer­preis (ehemals futureSAX-Ideen­wett­bewerb) unter­stützt der Freistaat Sachsen bereits zum 19. Mal die Entwicklung von guten Ideen zu tragfä­higen Geschäfts­kon­zepten sowie besonders innovative und wachs­tum­s­ori­en­tierte Gründungs­vor­haben. Für den Wettbewerb sind Preis­gelder von insgesamt 30.000 Euro ausgelobt.

Alle Teilnehmer dieses Staats­preises haben zudem die Möglichkeit, ihre Idee in einem öffent­lichen Online-Voting zu präsen­tieren. Gewinner dieses futureSAX-Publi­kums­preises ist das Team mit den meisten Stimmen. Noch bis zum 31. Mai kann jeder online für seinen Favoriten abstimmen: www.futuresax.de/publi­kums­preis. In diesem Jahr wird der futureSAX-Publi­kums­preis von der Seedmatch GmbH unter­stützt.

Marina Heimann, Geschäfts­füh­rerin der futureSAX GmbH, sagt dazu: „Ziel des futureSAX-Publi­kums­preis ist es, die Vielfalt und die hohe Qualität der Einrei­chungen aus ganz Sachsen sichtbar zu machen und den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ein direktes Markt­feedback von poten­zi­ellen Kunden, Inves­toren und möglichen Multi­pli­ka­toren zu erhalten. Ich kann nur jeden ermutigen, sich die fantas­ti­schen Gründungs­ideen anzuschauen und selbst abzustimmen.“

Am jährlichen Gründer­preis können Studenten, Wissen­schaftler, Arbeit­nehmer, Selbst­ständige und Erfinder teilnehmen. In diesem Jahr mussten sie ihre Idee bis zum 10. März bei futureSAX einreichen. Voraus­setzung für die Wettbe­werbs­teil­nahme war, dass die Unter­neh­mens­gründung innerhalb der vergan­genen drei Jahre erfolgt ist oder innerhalb der nächsten zwei Jahre angestrebt wird.

Mittels eines zweistu­figen Auswahl­ver­fahrens werden jeweils durch eine Fachjury die besten sächsi­schen Geschäfts­ideen ermittelt. Der Freistaat möchte mit diesem Wettbewerb innovative und wachs­tum­s­ori­en­tierte Gründungs­vor­haben fördern sowie die Entwicklung der Ideen zu tragfä­higen Geschäfts­kon­zepten unter­stützen. Neben Preis­geldern unter­stützen u. a. Gründer­foren, das Juroren-Feedback sowie der Zugang zum futureSAX-Netzwerk die Gründer bei der weiteren Entwicklung.

Hintergrund: futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen

Die futureSAX GmbH gibt Gründern und Unter­nehmern aus Sachsen Wachs­tum­sim­pulse und vernetzt branchen­über­greifend Innova­toren aus Wissen­schaft und Wirtschaft. Zur Finan­zierung des Wachstums bietet futureSAX Gründern und Unter­nehmern zahlreiche Matching-Möglich­keiten mit Kapital­gebern.

futureSAX ist eine Initiative des Sächsi­schen Staats­mi­nis­te­riums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Gesell­schafter sind der Freistaat Sachsen und die Wirtschafts­för­derung Sachsen.

Weitere Informationen zu futureSAX finden Sie unter: www.futureSAX.de

Bild

Anja Giese

Manager Marketing & Kommunikation

Während ihres Studiums der Sprachwissenschaften mit der späteren Vertiefung auf Unternehmenskommunikation an der Technischen Universität in Dresden nutzte Anja Giese jede Möglichkeit, ihr Wissen und ihren Erfahrungsschatz darin praktisch anzuwenden und zu erweitern. In dieser Zeit organisierte sie diverse Kongresse, Tagungen und Events. Sie erstellte unterschiedliche Marketingkampagnen für KMUs in ganz Deutschland, führte diese durch und wirkte an der Erstellung diverser Handbücher mit. Nach Abschluss arbeitete sie mehrere Jahre für ein großes US-amerikanisches Technologieunternehmen in Berlin, entschied sich dann jedoch für ihre Heimat Sachsen, um hier aktiv ihre bisherigen Kenntnisse und Fähigkeiten einzusetzen und dabei zu unterstützen, sächsische Innovationen sichtbar zu machen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!