header

Ansprech­partner

Marina Heimann
Telefon: 0351 4402 822
Fax: 0351 4402 617

Gewinner des Sächsi­schen Staats­preises für Innovation 2015

Am 2. Juli 2015 wurden die innova­tivsten sächsi­schen Unter­nehmer im Rahmen der futureSAX-Innova­ti­ons­kon­ferenz in Dresden von Staats­mi­nister Martin Dulig ausge­zeichnet. Die BMF GmbH aus Grüna erhielt als erstplat­ziertes Unter­nehmen den Sächsi­schen Staats­preis für Innovation. Hier finden Sie alle Gewinner des Sächsi­schen Staats­preises für Innovation:

1. Platz – BMF GmbH aus Grüna
Sieger des Sächsischen Staatspreises für Innovation 2015 ist die BMF GmbH aus Grüna. Das Unternehmen erhielt von Staatsminister Martin Dulig neben der Wettbewerbsskulptur auch ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro. Das 2007 gegründete Unternehmen beschäftigt 15 Mitarbeiter und fertigt Prototypen, Einzelteile, Musterbauten und Kleinserien für deutsche und internationale Maschinenbauer. Als Wettbewerbsbeitrag hatte das Unternehmen eine völlig neuartige Schleuderradstrahlanlage zur Oberflächenbearbeitung vorwiegend metallischer Kleinteile eingereicht. Das Besondere: In der Anlage werden bisher nicht angewendete Prinzipien der Strahlmittelhandhabung und der Werkstückbewegung während des Strahlprozesses umgesetzt. Durch diese Innovation werden aufwändige Handarbeiten und mitarbeiterabhängige Qualitätsschwankungen vermieden. Mit dem ressourcenschonenden Verfahren können bis zu zehnmal so viele Werkstücke wie mit derzeitigen Verfahren bearbeitet werden, zusätzlich sind bis zu 90 Prozent Energieeinsparung möglich. Das Unternehmen möchte das Preisgeld für die Umsetzung weiterer Innovationen nutzen.

2. Platz – Fäth Group aus Klipphausen
Den zweiten Preis, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, erhielt die Fäth Group. Der 2004 gegründete Industrieanlagenbauer beschäftigt an seinem Fertigungssitz in Klipphausen bei Dresden 150 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und installiert kundenspezifische Gas- und Chemieversorgungssysteme. Mit seiner Innovation „Slurry Recycling“ für die Halbleiterindustrie hat sich die Fäth Group beim Sächsischen Staatspreis für Innovation beworben. Mittels dieser Entwicklung können im Produktionsprozess chemische Rohstoffe und Wasser von jeweils bis zu 85 Prozent eingespart werden. Derartige Anlagen sind schon bei Kunden in Deutschland, Frankreich, China, Japan, Malaysia und den USA störungsfrei in Betrieb.

3. Platz – ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH
Für ihre innovative Leichtbaunockenwelle erhielt die ThyssenKrupp Presta Chemnitz GmbH den dritten Preis, verbunden ebenfalls mit 10.000 Euro Preisgeld. In dem 2006 gegründeten Unternehmen wurde eine besonders leichte Nockenwelle entwickelt, deren Gewicht um etwa 40 Prozent gegenüber herkömmlichen, am Markt vorhandenen Nockenwellen reduziert ist. Damit leistet diese Innovation einen wichtigen Beitrag zur Kohlendioxid-Reduzierung des Verbrennungsmotors.

Sonderpreis der sächsischen Handwerkskammern – Augenoptik und Hörgeräteakustik Riedel GmbH aus Dresden
Den Sonderpreis der sächsischen Handwerkskammern, verbunden mit einem Preisgeld von 5.000 Euro, erhielt die Augenoptik und Hörgeräteakustik Riedel GmbH aus Dresden. Das inhabergeführte, 1993 gegründete Unternehmen mit 20 Mitarbeitern hat wechselbaren Schmuck, in dem die Hörgerätetechnik integriert ist, entwickelt. Neben dem kosmetischen Vorteil profitiert die Trägerin auch von der optimalen Ausrichtung des Mikrofons auf den Gesprächspartner.

Sonderpreis Emerging Industries Lipotype GmbH aus Dresden
Der Sonderpreis Emerging Industries prämiert einmalig innovative Produkte oder Dienstleistungen, die an den Schnittstellen von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Life Sciences entstehen. Der 1. Platz, der mit einem Preisgeld von 15.000 Euro dotiert ist, erhielt die Lipotype GmbH aus Dresden mit ihrer Bewerbung „Finding Lipid Signatures for Diseases“. Platz 2 belegte das Team „ZellMechanik Dresden“ mit dem Projekt „Technologie zur Bestimmung mechanischer Eigenschaften biologischer Zellen für Forschung und klinische Diagnostik“ und erhielt ein Preisgelb von 7.000 Euro. Der 3. Platz ging an das Leipziger Unternehmen „VivoSensMedical GmbH“ mit ihrem „OvulaRing: The Revolution in Female Cycle Monitoring“ und war mit 3.000 Euro dotiert.

Video zum C3-Preis

Der Sächsische Staats­preis für Innovation

Innova­ti­ons­kraft, Erfin­dungs- und Unter­neh­mer­geist prägen die sächsische Wirtschaft. Viele Unter­nehmen im Freistaat haben es in den letzten zwei Jahrzehnten  geschafft, sich mit ihren innova­tiven Produkten nicht nur am Markt durch­zu­setzen, sondern sich sogar innerhalb von wenigen Jahren zu Weltmarkt­führern zu entwi­ckeln. Die Bandbreite der sächsi­schen Innova­tionen ist groß, sie reicht vom beson­derer Bühnen- und Verpa­ckungs­technik über Skisprung-Stiefel bis hin zur Entwicklung neuer, wegwei­sender OLED-Techno­logien.

Diese Vielfalt ist ein Zeugnis, wie sächsische Unter­nehmen sich auf beein­dru­ckende Weise den wandelnden Heraus­for­de­rungen stellen und Neues schaffen.

Mit dem Sächsischen Staatspreis für Innovation möchte der Freistaat herausragende Leistungen und wirtschaftliche Erfolge von Unternehmen ehren. Gleichzeitig soll der Wettbewerb Ansporn für eine noch stärkere Innovationskraft und einen höheren Erfindungsreichtum für Sachsens Wirtschaft sein.

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ruft alle im Freistaat ansässigen mittelständischen Unternehmen auf, sich am Wettbewerb um den Sächsischen Staatspreis für Innovation zu beteiligen. Mit dem Innovationspreis sollen herausragende Ideen ausgezeichnet werden, die in den letzten drei Jahren mit Erfolg umgesetzt und am Markt oder im Unternehmen eingeführt wurden. Zusätzlich wird unter den teilnehmenden Handwerksunternehmen ein Sonderpreis der sächsischen Handwerkskammern vergeben.

Machen Sie mit und profi­tieren Sie von:

  • Unterstützung durch Branchenspezialisten im Rahmen der Coachings durch die IHKs und HWKs
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Innovation, z. B. durch die Erstellung eines professionellen Imagefilms sowie der Teilnahme am futureSAX-Innovation Showcase
  • bei Bedarf Aufbau von Kontaktdaten zu starken Kapitalgebern
  • Begleitung und Unterstützung auch nach Ihrer Wettbewerbsteilnahme in wichtigen Fragen des Innovations- und Wachstumsprozesses (futureSAX-Alumni)
  • Zugang zum umfangreichen futureSAX-Netzwerk
youtube-image-5A_mciZ295Y

Für Fragen rund um den Sächsischen Staatspreis für Innovation stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich hierzu an .