header

„Wir freuen uns sehr, mit der Unter­stützung des sächsi­schen Wirtschafts­mi­nis­te­riums und futureSAX gemeinsam Teenagern in Sachsen Mut zu machen, ihre eigenen Ideen einem Praxistest zu unter­ziehen.“

Innovationsgeist und Unternehmertum in Sachsen stärken – das ist sowohl die Mission der Online-Plattform STARTUP TEENS, als auch eine der Aufgaben von futureSAX – der Innovationsplattform des Freistaates Sachsen. Die nun ins Leben gerufene Kooperation wird den Schülerinnen und Schülern in Sachsen eine weitere spannende Möglichkeit der frühen Entwicklung von unternehmerischen Denken und Handeln bieten. Wie genau diese Möglichkeit aussieht, hat uns Hauke Schwiezer, Mitgründer & Geschäftsführer von STARTUP TEENS im Interview erklärt.

futureSAX: Herr Schwiezer, stellen Sie sich und das Format STARTUP TEENS bitte kurz vor!

STARTUP TEENS wurde im Herbst 2015 von sieben Unter­neh­me­rinnen und Unter­nehmern gegründet. Schon damals war absehbar, dass es in Deutschland immer weniger Gründer und Unter­nehmens-Nachfolger gibt. Der Global Entre­pre­neurship Monitor, der Deutschland im Jahr 2018 bei Entre­pre­neurship Education nur auf Platz 42 von 54 Nationen sieht, bestätigt dies. Zudem ist der Zusam­menhang zwischen sozialem Hinter­grund und beruf­lichem Aufstieg immer noch viel zu groß. Um das -insbe­sondere bereits bei sehr jungen Menschen zwischen 14 und 19 Jahren - zu ändern, haben wir STARTUP TEENS gegründet. STARTUP TEENS ist die erste Online­plattform in Deutschland, die Schüle­rinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren für unter­neh­me­ri­sches Denken und Handeln begeistert. Wir bieten dazu neben dem Handwerkszeug zum Gründen über Online-Videos drei weitere Bausteine: ein Mentoren-Netzwerk mit mehr als 350 ehren­amtlich tätigen Unter­nehmern, jungen Gründern, Managern und Vertretern von Hochschulen und Wirtschafts­för­de­rungen, den mit 7x10.000 Euro am höchsten dotierten Businessplan-Wettbewerb für Schüler in Deutschland und bundesweit große Events und Ideen-Camps. Ziel ist es, dass es in Deutschland künftig wieder mehr junge Gründer, Unter­neh­mens­nach­folger und Intra­pre­neure gibt.

futureSAX: Mit den beiden Veranstaltungen in Dresden, kommt STARTUP TEENS zum ersten Mal in die neuen Bundesländer, welche Chancen und Herausforderungen sehen Sie hier?

Die ostdeut­schen Bundes­länder sind große Flächen­länder mit wenigen Ballungs­zentren. Hier bieten wir als Online­plattform für Jugend­lichen aller Schul­formen und unabhängig vom sozialen Background innovative und praxis­ori­en­tierte Lösungen; egal ob sie in Görlitz wohnen oder in Eisenach. Eines unserer diesjäh­rigen Sieger­teams kommt zum Beispiel aus Dresden. Wir freuen uns sehr, mit der Unter­stützung des sächsi­schen Wirtschafts­mi­nis­te­riums und futureSAX gemeinsam Teenagern in Sachsen Mut zu machen, ihre eigenen Ideen einem Praxistest zu unter­ziehen.

futureSAX: Warum ist die Entscheidung für den „Einstieg“ auf Sachsen bzw. Dresden gefallen?

Dresden zählt zu den führenden Wirtschafts­stand­orten in Deutschland und hat viel in Techno­logie und Forschung inves­tiert. In dieser Stadt herrscht Gründer­geist, den wir beim Nachwuchs gerne weiter anfachen möchten. Zudem ist die Zusam­men­arbeit mit den handelnden Personen aus dem Wirtschafts- und dem Kultus­mi­nis­terium sowie futureSAX hoch erfreulich.

futureSAX: Was ist das Besondere an STARTUP TEENS, weshalb Schüler/ Schulen in Sachsen auf jeden Fall bei STARTUP TEENS mitmachen müssen?

STARTUP TEENS hat zwei Allein­stel­lungs­merkmale: Zum einen die Online Trainings, die für alle kostenlos zur Verfügung stehen. Die neuen Kurzver­sionen, die im September 2018 online gehen, kommen von den Super­stars der Deutschen Nachhilfe: Alex Giesecke und Nico Schork, den Gründern der Nachhil­fe­plattform TheSim­pleClub. Die ausführ­li­cheren Versionen haben zahlreiche der renom­mier­testen Gründer/innen und Profes­soren/innen inkl. Lehrma­terial erstellt. 

Zum anderen das hervor­ra­gende, bundes­weite Netzwerk, welches den Teenagern als Mentoren zur Verfügung steht. Bei uns engagieren sich große Konzerne wie Commerzbank, Daimler oder Tengelmann Ventures genauso wie die erfolg­reichsten jungen Gründer Deutsch­lands, mittel­stän­dische Unter­nehmen, Hochschulen, Kammern und Verbände. Dieses Netzwerk in Verbindung mit unseren Bausteinen macht uns zum praxis­ori­en­tier­testen und innova­tivsten Digital-Projekt für Schüle­rinnen und Schüler in Deutschland.

futureSAX: Warum sollten besonders junge Menschen schon Unternehmertum erlernen?

Zunächst einmal, um die eigenen Stärken und beruf­lichen Möglich­keiten besser einschätzen zu können. Mit den erlernten Skills kann man dann Chancen selbst ergreifen und Probleme selbst lösen! Das bedeutet mehr Spaß, Zufrie­denheit und Erfolg im Job!

futureSAX: Eine letzte Frage. Was denken Sie, sind die entscheidenden Faktoren um erfolgreich zu gründen?

Der Mut Fehler zu machen und Durchhaltevermögen. Unternehmer begreifen Rückschläge als Ansporn und nicht als Showstopper.

futureSAX: Vielen Dank für das Interview!

Mehr Informationen zu STARTUP TEENS finden Sie hier.