NextGenPower-Konkret im August 2021

  1. futureSAX - Innovationsplattform des Freistaates Sachsen
  2. NextGenPower-Konkret im August 2021

NextGenPower-Konkret: Teamentwicklung – Sind Schulfreunde die besten Gründenden?

Mit den Schulfreunden zum perfekten Gründerteam? Was macht ein starkes Team aus und welche Anforderungen gibt es? Dies war Thema der August-Session von NextGenPower-Konkret. Mit dem jungen Entwicklerteam GreenDev aus Auerbach/Plauen und Pierre Herzer vom Impact Hub Dresden sprachen wir über Teamentwicklung und welche Chancen und Herausforderungen für junge Teams bestehen.

Der Erfahrungsaustausch macht keine Ferien 

Mit GreenDev aus dem Vogtland war ein junges Entwicklerteam aus dem Vogtland zu Gast, das aus einer Schüler-AG entstand und sich jetzt in einer sehr interessanten Phase der Teamentwicklung befindet. Gemeinsam mit ihrem Mentor Josua Gehmlich (BayWa IT, Auerbach) entwickelten Erik Gösche, Justin Brückner, Robert Jehring und Laurenz Riedel im Rahmen eines Projektes greenLib, eine Softwarelösung für die Verwaltung einer Bibliothek. Im April diesen Jahres verbuchten die jungen Vogtländer erste Erfolge beim NextGenSupport-Netzwerkpartner SWS Digital und erhielten den Sonderpreis im Rahmen des SWS-Innovationspreises. Im Vorfeld dieser Ausgabe von NextGenPower-Konkret, gab uns Erik im Interview erste Einblicke in das Team GreenDev: Hier geht’s zu dem Interview.  

Für inhaltliche Akzente zur Teamentwicklung allgemein sorgte Pierre Herzer, Co-Gründer und -Geschäftsführer vom Impact Hub Dresden aus dem Sächsischen Start-up-Partner-Netzwerk. Direkt nach der Vorstellungsrunde, startete er mit einem Impuls als Einstieg in die Thematik, in dem er vor allem auf die verschiedenen Rollen in Teams genauer einging. In der darauffolgenden Diskussionsrunde mit den weiteren Teilnehmenden im Panel, blieb keine Frage offen. 

Welche Chancen und Herausforderungen warten auf Teams aus Schulfreunden? 

Ein entscheidender Chancenfaktor bei Schulfreunden ist das bereits bestehende freundschaftliche Verhältnis. Die Teammitglieder kennen sich meist schon sehr gut und wissen von den Stärken und Schwächen der anderen und agieren aufgrund ihrer Freundschaft, auf einem hohen Sympathielevel. Auch der für Teams wichtige Punkt der Kommunikation lässt sich für Schülerteams effektiv gestalten. Man sieht sich jeden Tag in der Schule und kann sich in gemeinsamen Pausenzeiten kurz zu anstehenden Themen austauschen. Doch trotz aller Freundschaft, bestehen auch Herausforderungen für junge Teams.  

Freundschaften können durchaus auf die Probe gestellt werden, wie uns Erik bereits verriet. Denn nur weil das Verhältnis im privaten und schulischen Kontext harmoniert, müssen Arbeitsweisen und Disziplin, die für eine erfolgreiche Teamarbeit notwendig sind, unter den Freunden nicht im Einklang stehen. Ein weiterer Stresstest, ist die Frage: Was passiert mit dem Team, nachdem alle Teammitglieder ihren Schulabschluss gemacht haben und das nächste Kapitel vor der Tür steht, vielleicht in einer anderen Stadt oder in einem anderen Land oder Kontinent? Auch wenn remote Arbeit während der Pandemie zur Normalität wurde, ist ein ausschließlich virtueller Kontakt zu Teammitgliedern auf Dauer eine Belastung. Auch die Frage nach der Kombinierbarkeit der individuellen Pläne aller Beteiligten hinsichtlich Ausbildung, Studium o.ä. mit den Vorhaben des Teams können eine Zerreisprobe darstellen. GreenDev hat diesen Schritt erfolgreich gemeistert. Obwohl die Mitglieder des Teams ihre mittlerweile wegen des Studiums an unterschiedlichen Orten leben, schaffen sie es die Prozesse im Team aufrecht zu erhalten und gemeinsam die Zukunft zu planen.  

NextGenPower-Konkret im September 2021

29.09.2021 | 17:30 - 19:00 Uhr | Region online

Wie kann ich mir ein Netzwerk aufbauen und welche Bedeutung hat das für meine Idee?

Wie bildet man ein perfektes Team? 

Die Geschichte von GreenDev zeigt zunächst eines: es zählt die Leidenschaft für die Sache selbst. Es braucht also den gemeinsamen Nenner, das gemeinsame Ziel, auf das alle Teammitglieder zusteuern. Leidenschaft und Motivation allein, reichen jedoch nicht aus. Stete Kommunikation, Rollen- und Arbeitsverteilung und Prozesse, die es mit einem gesunden Maß an Disziplin einzuhalten gilt, stellen weitere Erfolgsfaktoren dar. Um gegenseitiges Vertrauen und den Teamgeist zu stärken, sind verschiedene Teambuilding-Events hilfreich. Gerade der ungezwungene und mit Spaß verbundene Ausgleich fördert die Kreativität und den vertrauensvollen Umgang miteinander.     

Wie geht es weiter mit GreenDev? 

Der Sprung vom Schulabschluss zum nächsten Kapitel ist geglückt, doch wie geht es weiter mit den Nachwuchsentwicklern aus dem Vogtland? Zunächst steht in Planung, Schulen mit der Software auszustatten. Doch auch Bibliotheken im nicht-schulischem Bereich erweisen sich als potenzielle Abnehmer der Software. Dem Produkt stehen somit viele Türen offen, doch wie steht es mit dem Team dahinter? Mit Empfehlungen für das junge Team, läutete Pierre Herzer den Abschussimpuls der Veranstaltung ein.  

Offene Fragen? Hier geht’s weiter! 

Im Rahmen der Onlinesession ließen die Referenten des Tages keine Frage der Anwesenden offen. Wer den Termin verpasst, wird im NextGenSupport-Netzwerk fündig. Es vereint aktuell 11 Institutionen, darunter öffentliche Einrichtungen der Start-up-Szene Sachsens, sowie Organisationen und Initiativen, die unternehmerisches Denken und Handeln Jugendlicher unterstützen. Von der Ideenfindung über die Entwicklung des Geschäftsmodells bis hin zur Gründung finden die angehenden Unternehmerinnen und Unternehmer die passenden Ansprechpartner für ihre weitere Entwicklung. 

Die nächste Ausgabe von NextGenPower-Konkret gibt es am 29. September – dann zum Thema Netzwerken wie die Profis. 

Ihre Ansprechpartnerin bei futureSAX

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!