Sächsisches Transfer-Netzwerk

Gemeinsam mehr erreichen - das Sächsische Transfer Netzwerk

Das Sächsische Transfer-Netzwerk vereint rund 80 Institutionen (Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Kammern, Wirtschaftsförderer) aus ganz Sachsen und ermöglicht den persönlichen Erfahrungsaustausch zwischen Transferakteuren zum Thema Wissens- und Technologietransfer. Hierzu finden halbjährlich Netzwerktreffen zu transferrelevanten Themen bei den Partnern des Sächsischen Transfer-Netzwerkes statt. Die Darstellung der Transfer-Community nach außen schafft für Unternehmen Transparenz, unterstützt die Kooperationsanbahnung und steigert die Effizienz von Wissens- und Technologietransferprozessen.

Universität Leipzig
Leipzig

Ansprechpartner

Universität Leipzig

Seit sechs Jahrhunderten bereichert die Universität das geistige und kulturelle Leben der Stadt Leipzig. 1409 gegründet ist sie mit ununterbrochenem Lehr- und Forschungsbetrieb die zweit älteste Universität in Deutschland.
Heute strebt die Universität Leipzig als traditionsreiche und zugleich moderne Volluniversität einen führenden Platz unter den deutschen Universitäten an. Die 14 Fakultäten mit ihren 150 Instituten setzen auf fächer- und fakultätsübergreifende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre.
Als Volluniversität verfügt die Universität Leipzig über ein breites Forschungsspektrum in den Lebenswissenschaften, den Geistes- und Sozialwissenschaften und den Naturwissenschaften. Sie betreibt interdisziplinär Grundlagen- und angewandte Forschung und hat sich zu einem Wissens- und Technologietransferpartner auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene entwickelt. Besondere Stärken liegen in den Bereichen Globale Interaktion, Biomedizin, Intelligente Materialien, Biotechnologie, Mathematische Wissenschaften und Biodiversität.

Beschreibung und Angebote

Seit sechs Jahrhunderten bereichert die Universität das geistige und kulturelle Leben der Stadt Leipzig. 1409 gegründet ist sie mit ununterbrochenem Lehr- und Forschungsbetrieb die zweit älteste Universität in Deutschland.
Heute strebt die Universität Leipzig als traditionsreiche und zugleich moderne Volluniversität einen führenden Platz unter den deutschen Universitäten an. Die 14 Fakultäten mit ihren 150 Instituten setzen auf fächer- und fakultätsübergreifende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre.
Als Volluniversität verfügt die Universität Leipzig über ein breites Forschungsspektrum in den Lebenswissenschaften, den Geistes- und Sozialwissenschaften und den Naturwissenschaften. Sie betreibt interdisziplinär Grundlagen- und angewandte Forschung und hat sich zu einem Wissens- und Technologietransferpartner auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene entwickelt. Besondere Stärken liegen in den Bereichen Globale Interaktion, Biomedizin, Intelligente Materialien, Biotechnologie, Mathematische Wissenschaften und Biodiversität.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Annaberg-Buchholz

Ansprechpartner

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Die Wirtschaftsförderung im Erzgebirge versteht sich als Dienstleister der Region. Ob Unternehmer, Gewerbetreibender, Existenzgründer oder Kommune - Wir setzen uns für Ihre Belange ein. Mit kompetenten Mitarbeitern und dem nötigen Fachwissen unterstützen wir Sie, Ihre Ziele zu erreichen.

Das bieten wir Ihnen u.a.:
Kontakt zu erzgebirgischen Unternehmen verschiedener Branchen gewünscht? Offene Stellen zu besetzen? Fragen zu Existenzgründung oder Fördermitteln? Oder sind Sie auf der Suche nach einem Gewerbestandort? Unser Wirtschaftsservice/Fachkräfte unterstützt Sie gern.

Passende Büro- und Gewerbeflächen finden? Konferenz- und Schulungsräume mieten? Das Technologieorientierte Gründer- und Dienstleistungszentrum Annaberg (GDZ Annaberg) steht Ihnen zur Verfügung.

Beschreibung und Angebote

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Förderberatung und Antragsstellung

Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen - Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme (IIS/EAS)
Dresden

Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen - Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme (IIS/EAS)

Das Fraunhofer IIS ist eine weltweit führende Forschungseinrichtung für Mikroelektronik und Informationstechnik. Die Wissenschaftler am Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS in Dresden arbeiten am Entwurf von Mikrochips und komplexen elektronischen Systemen sowie den dafür notwendigen Designmethoden. Darüber hinaus liegt der Fokus auf der Entwicklung intelligenter Sensorik, der Analyse großer Datenmengen und auf neuen Ansätzen für vernetzte Regelungssysteme.

Beschreibung und Angebote

Das Fraunhofer IIS ist eine weltweit führende Forschungseinrichtung für Mikroelektronik und Informationstechnik. Die Wissenschaftler am Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS in Dresden arbeiten am Entwurf von Mikrochips und komplexen elektronischen Systemen sowie den dafür notwendigen Designmethoden. Darüber hinaus liegt der Fokus auf der Entwicklung intelligenter Sensorik, der Analyse großer Datenmengen und auf neuen Ansätzen für vernetzte Regelungssysteme.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

Ansprechpartner

Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz
Zittau

Ansprechpartner

Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz

Das Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz (FKO) in Zittau ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um Forschungs- und Entwicklungsexpertise in den Bereichen Kunststoff- und Fertigungstechnik sowie Konstruktion, Informatik und Produktdesign geht.
Das Institut ist auf dem Campus der Hochschule Zittau/Görlitz bestens in die wissenschaftlichen Strukturen eingebunden und arbeitet an zukunftsträchtigen, anwendungsnahen FuE-Themen insbesondere in den Bereichen Kunststoffverarbeitung, additive Fertigung, Leichtbau und Wasserstofftechnologien.

Originäre Ideen setzen wir gemeinsam mit Unternehmen in Innovationen um. Unser Technikum mit einem modernen Maschinenpark und umfangreicher Anlagen- und Analysetechnik bietet dafür beste Voraussetzungen. Durch die Kooperation mit der Hochschule Zittau/Görlitz können wir zudem die Geräte und Maschinenanlagen der Institute, einzelner Fakultäten sowie der neu eröffneten LaNDER³-Halle nutzen. Mit der Erweiterung unseres Technikums im Herbst 2021 schaffen wir die Voraussetzungen, um auch in Zukunft Vorreiter auf dem Gebiet Forschung und Entwicklung in der Region zu sein.

Beschreibung und Angebote

Das Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz (FKO) in Zittau ist Ihr Ansprechpartner, wenn es um Forschungs- und Entwicklungsexpertise in den Bereichen Kunststoff- und Fertigungstechnik sowie Konstruktion, Informatik und Produktdesign geht.
Das Institut ist auf dem Campus der Hochschule Zittau/Görlitz bestens in die wissenschaftlichen Strukturen eingebunden und arbeitet an zukunftsträchtigen, anwendungsnahen FuE-Themen insbesondere in den Bereichen Kunststoffverarbeitung, additive Fertigung, Leichtbau und Wasserstofftechnologien.

Originäre Ideen setzen wir gemeinsam mit Unternehmen in Innovationen um. Unser Technikum mit einem modernen Maschinenpark und umfangreicher Anlagen- und Analysetechnik bietet dafür beste Voraussetzungen. Durch die Kooperation mit der Hochschule Zittau/Görlitz können wir zudem die Geräte und Maschinenanlagen der Institute, einzelner Fakultäten sowie der neu eröffneten LaNDER³-Halle nutzen. Mit der Erweiterung unseres Technikums im Herbst 2021 schaffen wir die Voraussetzungen, um auch in Zukunft Vorreiter auf dem Gebiet Forschung und Entwicklung in der Region zu sein.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Katrin Luther

Cetex Institut gGmbH
Chemnitz

Ansprechpartner

Cetex Institut gGmbH

Cetex ist der Forschungspartner für neue Technologien und Maschinen zur Herstellung technischer Textilien, textilbasierter Halbzeuge, Funktionskomponenten und Hochleistungsstrukturen.

Im Mittelpunkt stehen Maschinen-, Verfahrens- und Materialentwicklungen zu endlosfaserverstärkten Halbzeugen und komplexen Preformen. Der Konzeption und der Erprobung großserientauglicher Technologien für den multifunktionalen Leichtbau kommt dabei zentrale Bedeutung zu, gemäß dem Leitgedanken: „Das richtige Material zur richtigen Zeit in richtiger Menge am richtigen Ort“ – kurz gesagt: „bezahlbarer Leichtbau“.

Beschreibung und Angebote

Cetex ist der Forschungspartner für neue Technologien und Maschinen zur Herstellung technischer Textilien, textilbasierter Halbzeuge, Funktionskomponenten und Hochleistungsstrukturen.

Im Mittelpunkt stehen Maschinen-, Verfahrens- und Materialentwicklungen zu endlosfaserverstärkten Halbzeugen und komplexen Preformen. Der Konzeption und der Erprobung großserientauglicher Technologien für den multifunktionalen Leichtbau kommt dabei zentrale Bedeutung zu, gemäß dem Leitgedanken: „Das richtige Material zur richtigen Zeit in richtiger Menge am richtigen Ort“ – kurz gesagt: „bezahlbarer Leichtbau“.

Angebote

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH
Leipzig

Ansprechpartner

Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH

MIT DER INDUSTRIE - FÜR DIE INDUSTRIE
Als kompetenter Technologiepartner für die Kunststoff verarbeitende und anwendende Industrie bieten wir praxisorientierte Lösungen rund um den Kunststoff an. Unser wichtigstes Anliegen ist es, Unternehmen bei der Entwicklung und Einführung neuer Technologien und Verfahren sowie bei der Optimierung ihrer Produkte und Prozesse zu unterstützen.

Beschreibung und Angebote

MIT DER INDUSTRIE - FÜR DIE INDUSTRIE
Als kompetenter Technologiepartner für die Kunststoff verarbeitende und anwendende Industrie bieten wir praxisorientierte Lösungen rund um den Kunststoff an. Unser wichtigstes Anliegen ist es, Unternehmen bei der Entwicklung und Einführung neuer Technologien und Verfahren sowie bei der Optimierung ihrer Produkte und Prozesse zu unterstützen.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Norbert Eder

Netzwerk Südwestsachsen Digital e. V.
Plauen

Ansprechpartner

Netzwerk Südwestsachsen Digital e. V.

Das Ziel des gemeinnützigen Vereins Südwestsachsen Digital e.V. ist der Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes, um Unternehmen bei der erfolgreichen Gestaltung der Digitalisierung zu unterstützen. Das Kooperationsnetzwerk soll Teil einer verbesserten wirtschaftsnahen Infrastruktur sein, um in der Region Südwestsachsen Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Lebensstandard zu sichern und zu steigern und so zur Zukunftsfähigkeit der Region beizutragen.

Beschreibung und Angebote

Das Ziel des gemeinnützigen Vereins Südwestsachsen Digital e.V. ist der Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes, um Unternehmen bei der erfolgreichen Gestaltung der Digitalisierung zu unterstützen. Das Kooperationsnetzwerk soll Teil einer verbesserten wirtschaftsnahen Infrastruktur sein, um in der Region Südwestsachsen Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Lebensstandard zu sichern und zu steigern und so zur Zukunftsfähigkeit der Region beizutragen.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Dr. Bertram Dressel

TechnologieZentrumDresden GmbH
Dresden

Ansprechpartner

Dr. Bertram Dressel

TechnologieZentrumDresden GmbH

Freiraum für Ihre Ideen: Als eines der größten deutschen Technologiezentren, mit vier Standorten in Dresden, bietet die TechnologieZentrumDresden GmbH (TZD) innovativen Gründern und Start-ups die passende Infrastruktur.

Der Entwicklung eines gesunden industriellen Mittelstandes wie auch der Umsetzung modernster technischer Innovationen wird in der Region große Aufmerksamkeit gewidmet. Gemeinsam mit den wirtschaftsfördernden Einrichtungen und vielen Partnern aus der Wirtschaft dient das TechnologieZentrumDresden diesem Ziel. Das TechnologieZentrumDresden bietet qualifizierte Beratung und Unterstützung zum Unternehmens-, Marketing- und Finanzierungskonzept. Für Gründer haben wir spezielle Start-up-Pakete.

Beschreibung und Angebote

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Ulrich Goedecke

Handwerkskammer Dresden
Dresden

Ansprechpartner

Handwerkskammer Dresden

Die Handwerkskammer Dresden ist eine als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung. Im Kammerbezirk Dresden, zu dem die Kreise Görlitz, Bautzen, Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden gehören, sind aktuell rund 22.200 Handwerksbetriebe registriert.
Das Starter-Center der Handwerkskammer Dresden begleitet Gründer durch den gesamten Gründungsprozess, beantwortet alle Fragen und erledigt ebenfalls die Formalitäten mit den Ämtern - und das komplett kostenlos. Die Handwerkskammer Dresden unterstützt und berät ihre Mitgliedsbetriebe bei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, insbesondere zur Einführung neuer Produkte und Verfahren.

Beschreibung und Angebote

Die Handwerkskammer Dresden unterstützt und berät ihre Mitgliedsbetriebe bei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, insbesondere zur Einführung neuer Produkte und Verfahren.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Technische Universität Chemnitz
Chemnitz

Ansprechpartner

Technische Universität Chemnitz

Die Technische Universität Chemnitz steht in der Lehre und Forschung für die drei Kernkompetenzen "Materialien und Intelligente Systeme", "Ressourceneffiziente Produktion und Leichtbau" sowie "Mensch und Technik", in denen wichtige Fragestellungen der Zukunft bearbeitet werden. Zur Unterstützung einer erfolgreichen Transferstrategie wurde das Zentrum für Wissens- und Technologietransfer als zentrale Einrichtung etabliert, innerhalb der Transferprozesse gestaltet und unterstützt werden.
Ziel ist es, die Angebote der Technischen Universität Chemnitz im Technologie- und Wissenstransfer zu erfassen, zu bündeln und diese nach innen und außen sehr sichtbar zu machen. Zudem soll diese Unterstützung insgesamt zu einer Erweiterung der Transferangebote und deren Nutzung in der Region und darüber hinaus führen.

Beschreibung und Angebote

Die Technische Universität Chemnitz steht in der Lehre und Forschung für die drei Kernkompetenzen "Materialien und Intelligente Systeme", "Ressourceneffiziente Produktion und Leichtbau" sowie "Mensch und Technik", in denen wichtige Fragestellungen der Zukunft bearbeitet werden. Zur Unterstützung einer erfolgreichen Transferstrategie wurde das Zentrum für Wissens- und Technologietransfer als zentrale Einrichtung etabliert, innerhalb der Transferprozesse gestaltet und unterstützt werden.
Ziel ist es, die Angebote der Technischen Universität Chemnitz im Technologie- und Wissenstransfer zu erfassen, zu bündeln und diese nach innen und außen sehr sichtbar zu machen. Zudem soll diese Unterstützung insgesamt zu einer Erweiterung der Transferangebote und deren Nutzung in der Region und darüber hinaus führen.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

Westsäch­sische Hochschule Zwickau
Zwickau

Ansprechpartner

Westsäch­sische Hochschule Zwickau

Die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) ist eine Hochschule mit den Schwerpunkten Technik, Wirtschaft und Lebensqualität. In der angewandten Forschung ist die WHZ besonders erfolgreich. Projekte wie die Entwicklung einer Servicedatenbrillenanwendung für die Produktion, die Herstellung von kapazitiven Energiespeichern mit extrem hoher Ladungsträgerdichte, die Entwicklung eines automatisierten Plug‐In‐Systems für den elektromobilen ÖPNV, Aufbau eines Mess- und Testfahrzeuges für die Sicherheitsüberprüfung von Landstraßen oder die Nutzung salzhaltiger Grubenwässer zur Wertstoffgewinnung verbinden 120 Jahre Tradition in der Ingenieursausbildung mit den Anforderungen der Zukunft.

Beschreibung und Angebote

Die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) ist eine Hochschule mit den Schwerpunkten Technik, Wirtschaft und Lebensqualität. In der angewandten Forschung ist die WHZ besonders erfolgreich. Projekte wie die Entwicklung einer Servicedatenbrillenanwendung für die Produktion, die Herstellung von kapazitiven Energiespeichern mit extrem hoher Ladungsträgerdichte, die Entwicklung eines automatisierten Plug‐In‐Systems für den elektromobilen ÖPNV, Aufbau eines Mess- und Testfahrzeuges für die Sicherheitsüberprüfung von Landstraßen oder die Nutzung salzhaltiger Grubenwässer zur Wertstoffgewinnung verbinden 120 Jahre Tradition in der Ingenieursausbildung mit den Anforderungen der Zukunft.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

KVB Institut für Konstruktion und Verbundbauweisen gemeinnützige GmbH
Döbeln

Ansprechpartner

KVB Institut für Konstruktion und Verbundbauweisen gemeinnützige GmbH

Den Schwerpunkt der Tätigkeit der KVB Institut für Konstruktion und Verbundbauweisen gGmbH bildet die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) auf dem Gebiet der Faserverbundkunststoffe. Mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken, möchten wir unseren Beitrag zu industriellen Produkt- und Verfahrensinnovationen leisten. Basierend auf einem chemisch-physikalischen Prozessverständnis erforschen wir neuartige Bauweisen und Herstellverfahren oder entwickeln Ansätze zur Berechnung oder Prüfung von Faserverbundstrukturen. Durch unsere strategischen Kooperationen mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen, aber auch mit diversen Industrieunternehmen können darüber hinaus zahlreiche Kompetenzfelder abgedeckt werden. So sind wir in den Branchen Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Fahrzeugbau sowie der Messtechnik tätig und konnten uns in der Vergangenheit durch eine Vielzahl erfolgreich abgewickelter Projekte etablieren.

Beschreibung und Angebote

Den Schwerpunkt der Tätigkeit der KVB Institut für Konstruktion und Verbundbauweisen gGmbH bildet die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) auf dem Gebiet der Faserverbundkunststoffe. Mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken, möchten wir unseren Beitrag zu industriellen Produkt- und Verfahrensinnovationen leisten. Basierend auf einem chemisch-physikalischen Prozessverständnis erforschen wir neuartige Bauweisen und Herstellverfahren oder entwickeln Ansätze zur Berechnung oder Prüfung von Faserverbundstrukturen. Durch unsere strategischen Kooperationen mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen, aber auch mit diversen Industrieunternehmen können darüber hinaus zahlreiche Kompetenzfelder abgedeckt werden. So sind wir in den Branchen Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Fahrzeugbau sowie der Messtechnik tätig und konnten uns in der Vergangenheit durch eine Vielzahl erfolgreich abgewickelter Projekte etablieren.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ
Chemnitz

Ansprechpartner

Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ

Der Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ dient als technologie- und produktoffene Plattform zum Technologietransfer, zum Wissens- und Erfahrungsaustausch, zur Markterweiterung sowie zur Erschließung von Synergien zur Weiterentwicklung der Produktion in der gesamten Wertschöpfungskette. Durch eine verstärkte Bündelung regionaler, nationaler und internationaler Kompetenzen und der Initiierung von Projekten zu innovativen Produkten, Prozessen und Technologien sollen neue Wertschöpfungsmöglichkeiten für die Unternehmen erschlossen werden. Dafür steht der Innovationsverbund branchenübergreifend allen interessierten produzierenden Unternehmen, Dienstleistern, Verbänden, Organisationen, Netzwerken, Hochschulen und Forschungseinrichtungen offen.

Beschreibung und Angebote

Der Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ dient als technologie- und produktoffene Plattform zum Technologietransfer, zum Wissens- und Erfahrungsaustausch, zur Markterweiterung sowie zur Erschließung von Synergien zur Weiterentwicklung der Produktion in der gesamten Wertschöpfungskette. Durch eine verstärkte Bündelung regionaler, nationaler und internationaler Kompetenzen und der Initiierung von Projekten zu innovativen Produkten, Prozessen und Technologien sollen neue Wertschöpfungsmöglichkeiten für die Unternehmen erschlossen werden. Dafür steht der Innovationsverbund branchenübergreifend allen interessierten produzierenden Unternehmen, Dienstleistern, Verbänden, Organisationen, Netzwerken, Hochschulen und Forschungseinrichtungen offen.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Transfer von Wissensträgern

EIT RawMaterials - Regional Center Freiberg
Freiberg

Ansprechpartner

EIT RawMaterials - Regional Center Freiberg

Das EIT RawMaterials bildet mit über 100 Geschäftspartnern aus mehr als 20 EU-Mitgliedsstaaten und assoziierten Partnern das weltweit größte Rohstoffnetzwerk. Das Konsortium beabsichtigt, den Wettbewerb, das Wachstum und die Attraktivität des europäischen Rohstoffsektors zu stärken, in dem es vor allem Innovationen und Entrepreneurship fördert und dabei Akteure des „Wissensdreiecks“ aus Wirtschaft, Bildung und Forschung in gemeinsamen länderübergreifenden Projekten zusammenbringt. Das EIT RawMaterials – Regional Center Freiberg (RCF) ist Teil dieses Netzwerkes und spielt beim Wissens- und Technologietransfer in der Region Freiberg eine wichtige Rolle. Das European Institute of Innovation and Technology (EIT) ist ein wesentlicher Bestandteil des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation Horizont 2020.

Beschreibung und Angebote

Das EIT RawMaterials bildet mit über 100 Geschäftspartnern aus mehr als 20 EU-Mitgliedsstaaten und assoziierten Partnern das weltweit größte Rohstoffnetzwerk. Das Konsortium beabsichtigt, den Wettbewerb, das Wachstum und die Attraktivität des europäischen Rohstoffsektors zu stärken, in dem es vor allem Innovationen und Entrepreneurship fördert und dabei Akteure des „Wissensdreiecks“ aus Wirtschaft, Bildung und Forschung in gemeinsamen länderübergreifenden Projekten zusammenbringt. Das EIT RawMaterials – Regional Center Freiberg (RCF) ist Teil dieses Netzwerkes und spielt beim Wissens- und Technologietransfer in der Region Freiberg eine wichtige Rolle. Das European Institute of Innovation and Technology (EIT) ist ein wesentlicher Bestandteil des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation Horizont 2020.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI
Dresden

Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI

Das Fraunhofer IVI forscht und entwickelt an zukunftsorientierten Mobilitäts- und Infrastrukturlösungen von morgen. Dies umfasst die Forschungsgebiete Fahrzeug- und Antriebstechnik (Ladetechnologien, Autonome Systeme, Funktionssicherheit von Fahrzeugtechnologien), Intelligente Verkehrssysteme (Kooperative Systeme, Unfallforschung), Ticketing sowie B2B-Plattformen (für Kommunikation, Disposition und Big-Data-Verarbeitung).

Beschreibung und Angebote

Das Fraunhofer IVI forscht und entwickelt an zukunftsorientierten Mobilitäts- und Infrastrukturlösungen von morgen. Dies umfasst die Forschungsgebiete Fahrzeug- und Antriebstechnik (Ladetechnologien, Autonome Systeme, Funktionssicherheit von Fahrzeugtechnologien), Intelligente Verkehrssysteme (Kooperative Systeme, Unfallforschung), Ticketing sowie B2B-Plattformen (für Kommunikation, Disposition und Big-Data-Verarbeitung).

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Bereitstellung von Informationen

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

Center for Scalable Data Analytics and Artificial Intelligence (ScaDS.AI)
Leipzig

Ansprechpartner

Center for Scalable Data Analytics and Artificial Intelligence (ScaDS.AI)

Das seit 2014 bestehende nationale Kompetenzzentrum für Big Data, ScaDS Dresden/Leipzig, wird zu einem der deutschen Zentren für Künstliche Intelligenz (KI) ausgebaut, das im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung gefördert wird. Dieses erweiterte Zentrum trägt den Namen ScaDS.AI (Center for Scalable Data Analytics and Artificial Intelligence) Dresden/Leipzig. Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und soll durch den Freistaat Sachsen mit der Einrichtung mehrerer neuer KI-Professuren an beiden Standorten weiter verstärkt werden. In der Grundlagenforschung zu KI-Methoden strebt das Zentrum an, die Lücke zwischen der effizienten Nutzung von Massendaten, fortschrittlichen KI-Methoden und der Verwaltung von Wissen zu schließen. Neben neuen Methoden des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz stehen darüber hinaus auch Forschungsthemen zu Vertrauen, Schutz der Privatsphäre, Transparenz, Minderheitenschutz und Rückverfolgbarkeit von KI-getriebenen Entscheidungen im Mittelpunkt.

Beschreibung und Angebote

Das seit 2014 bestehende nationale Kompetenzzentrum für Big Data, ScaDS Dresden/Leipzig, wird zu einem der deutschen Zentren für Künstliche Intelligenz (KI) ausgebaut, das im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung gefördert wird. Dieses erweiterte Zentrum trägt den Namen ScaDS.AI (Center for Scalable Data Analytics and Artificial Intelligence) Dresden/Leipzig. Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und soll durch den Freistaat Sachsen mit der Einrichtung mehrerer neuer KI-Professuren an beiden Standorten weiter verstärkt werden. In der Grundlagenforschung zu KI-Methoden strebt das Zentrum an, die Lücke zwischen der effizienten Nutzung von Massendaten, fortschrittlichen KI-Methoden und der Verwaltung von Wissen zu schließen. Neben neuen Methoden des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz stehen darüber hinaus auch Forschungsthemen zu Vertrauen, Schutz der Privatsphäre, Transparenz, Minderheitenschutz und Rückverfolgbarkeit von KI-getriebenen Entscheidungen im Mittelpunkt.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH (IHD)
Dresden

Ansprechpartner

Institut für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH (IHD)

Das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) befasst sich seit seiner Gründung im Jahre 1952 mit anwendungsorientierter Forschung zur Nutzung des Rohstoffes Holz, zu seiner Verarbeitung zu Werkstoffen und daraus hergestellten Fertigerzeugnissen.
Die Forschungstätigkeit wird traditionsgemäß von der Entwicklung entsprechender Prüfmethodik, von Beratungs- und Weiterbildungstätigkeit begleitet. Nach der im Jahre 1992 erfolgten Privatisierung ist das IHD als unabhängige gemeinnützige GmbH tätig. Seit 2014 hat das IHD den Status eines AN-Instituts der Technischen Universität Dresden. Das Institut versteht sich als Partner der mittelständischen Unternehmen der Holzwirtschaft, Möbelindustrie und verwandter Industriezweige und pflegt internationale Kontakte mit entsprechenden wissenschaftlichen Einrichtungen.

Beschreibung und Angebote

Das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) befasst sich seit seiner Gründung im Jahre 1952 mit anwendungsorientierter Forschung zur Nutzung des Rohstoffes Holz, zu seiner Verarbeitung zu Werkstoffen und daraus hergestellten Fertigerzeugnissen.
Die Forschungstätigkeit wird traditionsgemäß von der Entwicklung entsprechender Prüfmethodik, von Beratungs- und Weiterbildungstätigkeit begleitet. Nach der im Jahre 1992 erfolgten Privatisierung ist das IHD als unabhängige gemeinnützige GmbH tätig. Seit 2014 hat das IHD den Status eines AN-Instituts der Technischen Universität Dresden. Das Institut versteht sich als Partner der mittelständischen Unternehmen der Holzwirtschaft, Möbelindustrie und verwandter Industriezweige und pflegt internationale Kontakte mit entsprechenden wissenschaftlichen Einrichtungen.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Bianca Milde

Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS
Chemnitz

Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS

Die Stärke des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme ENAS liegt in der Entwicklung von Smart Systems - sogenannten intelligenten Systemen für verschiedenartige Anwendungen. Die Systeme verbinden Elektronikkomponenten, Mikro- und Nanosensoren und -aktoren mit Schnittstellen zur Kommunikation. Fraunhofer ENAS entwickelt Einzelkomponenten, die Technologien für deren Fertigung aber auch Systemkonzepte und Systemintegrationstechnologien und überführt sie in die praktische Nutzung. Fraunhofer ENAS begleitet Kundenprojekte von der Idee über den Entwurf, die Technologieentwicklung oder Umsetzung anhand bestehender Technologien bis hin zum getesteten Prototyp.

Beschreibung und Angebote

Die Stärke des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme ENAS liegt in der Entwicklung von Smart Systems - sogenannten intelligenten Systemen für verschiedenartige Anwendungen. Die Systeme verbinden Elektronikkomponenten, Mikro- und Nanosensoren und -aktoren mit Schnittstellen zur Kommunikation. Fraunhofer ENAS entwickelt Einzelkomponenten, die Technologien für deren Fertigung aber auch Systemkonzepte und Systemintegrationstechnologien und überführt sie in die praktische Nutzung. Fraunhofer ENAS begleitet Kundenprojekte von der Idee über den Entwurf, die Technologieentwicklung oder Umsetzung anhand bestehender Technologien bis hin zum getesteten Prototyp.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Bereitstellung von Informationen

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

Innovationsnetzwerk smart³ e.V.
Bautzen

Ansprechpartner

Innovationsnetzwerk smart³ e.V.

Smart³ ist eine Initiative von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen mit dem Ziel der Entwicklung neuer, innovativer Produkte auf Basis von smart materials. Ingenieure, Designer, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler sowie Unternehmer und Techniker arbeiten gemeinsam am kommerziellen Durchbruch intelligenter Produkte in vielfältigen Anwendungsbereichen – von Gesundheit bis Klimaschutz, von Energieerzeugung bis Produktionstechnik, von Lifestyle bis Mobilität.

Über 150 Partnerinstitutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten gemeinsam an einem Paradigmenwechsel hinsichtlich des Produktverständnisses: Struktur- und Funktionsbauteile sollen nicht länger separat betrachtet werden. Vielmehr arbeitet smart³ in vielfältigen FuE-Projekten an der Integration aktorischer und sensorischer Funktionen direkt in die Bauteilstruktur. Die Trennung von Funktionalität und Struktur wird aufgehoben um so Bauteilkomplexität, Gewicht und Masse drastisch zu reduzieren.

Beschreibung und Angebote

Smart³ ist eine Initiative von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen mit dem Ziel der Entwicklung neuer, innovativer Produkte auf Basis von smart materials. Ingenieure, Designer, Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler sowie Unternehmer und Techniker arbeiten gemeinsam am kommerziellen Durchbruch intelligenter Produkte in vielfältigen Anwendungsbereichen – von Gesundheit bis Klimaschutz, von Energieerzeugung bis Produktionstechnik, von Lifestyle bis Mobilität.

Über 150 Partnerinstitutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten gemeinsam an einem Paradigmenwechsel hinsichtlich des Produktverständnisses: Struktur- und Funktionsbauteile sollen nicht länger separat betrachtet werden. Vielmehr arbeitet smart³ in vielfältigen FuE-Projekten an der Integration aktorischer und sensorischer Funktionen direkt in die Bauteilstruktur. Die Trennung von Funktionalität und Struktur wird aufgehoben um so Bauteilkomplexität, Gewicht und Masse drastisch zu reduzieren.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Claus-Peter Held

TUCed An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH
Chemnitz

Ansprechpartner

TUCed An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH

Die TUCed ist für die TU Chemnitz und Ihre Partner in der Wissenschaft und Wirtschaft ein Dienstleister für den Technologietransfer. Im Fokus steht hier die Abwicklung von Auftragsforschungsprojekten der Industrie und (somit) die wirtschaftliche Verwertung von Forschungsleistungen und Forschungsergebnissen insbesondere der TU Chemnitz. Einzelne Projekte, aber auch komplexe Vorhaben und Cluster und wissenschaftsnahe Ausgründungen werden durch uns betreut.

Beschreibung und Angebote

Die TUCed ist für die TU Chemnitz und Ihre Partner in der Wissenschaft und Wirtschaft ein Dienstleister für den Technologietransfer. Im Fokus steht hier die Abwicklung von Auftragsforschungsprojekten der Industrie und (somit) die wirtschaftliche Verwertung von Forschungsleistungen und Forschungsergebnissen insbesondere der TU Chemnitz. Einzelne Projekte, aber auch komplexe Vorhaben und Cluster und wissenschaftsnahe Ausgründungen werden durch uns betreut.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Transfer von Wissensträgern

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Marco Zichner

Technische Universität Dresden - Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik
Dresden

Ansprechpartner

Technische Universität Dresden - Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) – das sind rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Engagement und Leidenschaft auf dem Gebiet des modernen Leichtbaus forschen, lehren und entwickeln.
Unser Forschungsspektrum reicht von der Grundlagenforschung über die anwendungsorientierte Forschung bis hin zur konkreten Innovationsentwicklung für unsere Industriepartner. Die Arbeit am ILK ist geprägt vom Dresdner Modell eines "Funktionsintegrativen Systemleichtbaus in Multi-Material-Design" und basiert auf einem werkstoff- und produktübergreifenden Ansatz. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler betrachten bei der Entwicklung neuer Konzepte, Prozesse und Produkte die gesamte Entwicklungskette: Werkstoff – Konstruktion – Simulation – Fertigung – Prototypentests – Qualitätssicherung – Kosten. Je nach Anforderung beziehen sie alle Werkstoffklassen vom Stahl über Aluminium, Magnesium und Titan sowie Kunststoff bis hin zur Keramik entsprechend ihrem konstruktiv-technologischen Eigenschaftsprofil ebenso ein wie Composites mit Kurzfaser-, Endlosfaser- oder Textilverstärkung.

Beschreibung und Angebote

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) – das sind rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Engagement und Leidenschaft auf dem Gebiet des modernen Leichtbaus forschen, lehren und entwickeln.
Unser Forschungsspektrum reicht von der Grundlagenforschung über die anwendungsorientierte Forschung bis hin zur konkreten Innovationsentwicklung für unsere Industriepartner. Die Arbeit am ILK ist geprägt vom Dresdner Modell eines "Funktionsintegrativen Systemleichtbaus in Multi-Material-Design" und basiert auf einem werkstoff- und produktübergreifenden Ansatz. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler betrachten bei der Entwicklung neuer Konzepte, Prozesse und Produkte die gesamte Entwicklungskette: Werkstoff – Konstruktion – Simulation – Fertigung – Prototypentests – Qualitätssicherung – Kosten. Je nach Anforderung beziehen sie alle Werkstoffklassen vom Stahl über Aluminium, Magnesium und Titan sowie Kunststoff bis hin zur Keramik entsprechend ihrem konstruktiv-technologischen Eigenschaftsprofil ebenso ein wie Composites mit Kurzfaser-, Endlosfaser- oder Textilverstärkung.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Kathrin Schlesinger

Lausitzer Technologiezentrum GmbH
Hoyerswerda

Ansprechpartner

Lausitzer Technologiezentrum GmbH

Wir unterstützen innovative Gründungsideen Branchen offen von der Idee, über die Erstellung von Businessplänen bis hin zur erfolgreichen Gründung. Dabei bieten wir kostengünstig eine moderne Infrastruktur und weitere Unterstützung wie bspw. die Auswahl und Vermittlung der besten Finanzierungsmöglichkeiten und der richtigen Partner in einem breiten Netzwerk aus 750+ Unternehmen sowie Hochschul- und Forschungseinrichtungen. Mit den TRANSFER21 Angeboten möchten wir die kleinen und mittleren Unternehmen im Raum Hoyerswerda für den Wissens- und Technologietransfer begeistern. Dazu haben wir speziell auf die Unternehmen zugeschnittene Veranstaltungsformate ins Leben gerufen, wie z.B. den TRANSFER21 Showroom. Dabei werden den KMU z.B. neueste digitale Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten im Unternehmensalltag in einer Ausstellung vorgestellt.

Beschreibung und Angebote

Mit den TRANSFER21 Angeboten möchten wir die kleinen und mittleren Unternehmen im Raum Hoyerswerda für den Wissens- und Technologietransfer begeistern. Dazu haben wir speziell auf die Unternehmen zugeschnittene Veranstaltungsformate ins Leben gerufen, wie z.B. den TRANSFER21 Showroom. Dabei werden den KMU z.B. neueste digitale Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten im Unternehmensalltag in einer Ausstellung vorgestellt.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Frank Schwarz

GWT-TUD GmbH
Dresden

Ansprechpartner

GWT-TUD GmbH

Erfolgreicher Wissenstransfer - Industrielle Auftragsforschung, klinische Studien und die Unterstützung im Technologietransfer sind unser Auftrag: Forschung ist mehr als die Beantwortung wissenschaftlicher Fragen. Entscheidend ist, dass neu gewonnenes Wissen zeitnah in die Praxis kommt und dort Wirkung entfaltet. Dazu bedarf es des Austausches zwischen Forschung und Praxis. Dieser Wissenstransfer ist unser Antrieb. Denn er gewährleistet, dass die Forschungsergebnisse die Zielgruppen erreichen.

Beschreibung und Angebote

Erfolgreicher Wissenstransfer - Industrielle Auftragsforschung, klinische Studien und die Unterstützung im Technologietransfer sind unser Auftrag: Forschung ist mehr als die Beantwortung wissenschaftlicher Fragen. Entscheidend ist, dass neu gewonnenes Wissen zeitnah in die Praxis kommt und dort Wirkung entfaltet. Dazu bedarf es des Austausches zwischen Forschung und Praxis. Dieser Wissenstransfer ist unser Antrieb. Denn er gewährleistet, dass die Forschungsergebnisse die Zielgruppen erreichen.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Anbahnung und Umsetzung von Auftragsforschung

  • Verwertung von Forschungsergebnissen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Marion Schilling-Kirstein

AGIL GmbH Leipzig
Leipzig

Ansprechpartner

AGIL GmbH Leipzig

Die AGIL GmbH Leipzig ist eine Gesellschaft der IHK zu Leipzig und überzeugt seit 1991 als kompetentes Beratungsunternehmen für Innovationsmanagement, technologieorientierte Fördermittel, Technologietransfer und Technologiescouting, Qualitätsmanagement, Netzwerkmanagement, gewerbliche Schutzrechte und europäische Technologieverwertung und Zusammenarbeit sowie bei technologieorientierten Existenzgründungen. Mit Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen unterstützt die Agil bei Innovations- und Internationalisierungsvorhaben und bringt potentielle Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.

Beschreibung und Angebote

Die AGIL GmbH Leipzig ist eine Gesellschaft der IHK zu Leipzig und überzeugt seit 1991 als kompetentes Beratungsunternehmen für Innovationsmanagement, technologieorientierte Fördermittel, Technologietransfer und Technologiescouting, Qualitätsmanagement, Netzwerkmanagement, gewerbliche Schutzrechte und europäische Technologieverwertung und Zusammenarbeit sowie bei technologieorientierten Existenzgründungen. Mit Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen unterstützt die Agil bei Innovations- und Internationalisierungsvorhaben und bringt potentielle Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Technologiescouting

  • Zugang zu Forschungspartnern

  • Zugang zu Industriepartnern

  • Zugang zu Kompetenzzentren

Transferprozess gestalten

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Ansprechpartner

Anett Fritzsche

Handwerkskammer zu Leipzig
Leipzig

Ansprechpartner

Handwerkskammer zu Leipzig

Die Handwerkskammer zu Leipzig ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die eine Vielzahl von Aufgaben für ihre Mitglieder erbringt. Diese Aufgaben sind gesetzlich in der Handwerksordnung festgelegt. Die Handwerkskammer zu Leipzig vertritt die wirtschaftspolitischen Gesamtinteressen ihrer über 12.000 Mitgliedsunternehmen mit 90.000 Beschäftigten und 4.500 Lehrlingen. Sie ist Anlaufstelle für alle unternehmerischen Anliegen des Handwerks.

Beschreibung und Angebote

Angebote

Transferpotenziale entdecken

  • Durchführung von Transferveranstaltungen

  • Bereitstellung von Informationen

  • Persönliche Transferberatung

Kooperationspartner finden

  • Zugang zu Industriepartnern

Transferprozess gestalten

  • Anbahnung und Umsetzung von Forschungskooperationen

  • Transfer von Wissensträgern

  • Förderberatung und Antragsstellung

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Neuigkeiten aus den Netzwerken, kommende Veranstaltungen und aktuelle News aus dem sächsischen Innovationsland. Das und vieles mehr in unserem monatlich erscheinenden Newsletter!